AT&T: Apples iPhones zeigen in den USA mitunter 5Ge-Logo an

Nachdem AT&T schon für Android-Geräte das 5Ge-Logo eingeführt hat, werden in den USA bald auch iPhones und iPads in der Lage sein, virtuelle 5G-Netzwerke anzuzeigen. Diese wundersame Wandlung hat allerdings nichts mit 5G als Mobilfunkstandard zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
In den USA zeigen iPhones bald das neue 5G-E-Logo für LTE-Netzwerke von AT&T an (Symbolbild).
In den USA zeigen iPhones bald das neue 5G-E-Logo für LTE-Netzwerke von AT&T an (Symbolbild). (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der US-Telekommunikationskonzern AT&T und Apple ermöglichen in den USA bald ein virtuelles 5G-Erlebnis. Seit der Beta 2 des kommenden iOS 12.2 können iPhones und iPads in den USA ein 5G-Logo anzeigen, obwohl die Hardware gar kein 5G unterstützt. Wer sich in einem dieser Pseudo-5G-Netze in den USA einbucht, etwa auch über Roaming, der sieht unter Umständen ein 5G-Logo mit einem etwas kleineren E dahinter. Das E steht aber nicht etwa für Edge, sondern für Evolution.

Stellenmarkt
  1. SAP Treasury Consultant / Business Analyst (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  2. ERP-Systemadministrator (m/w/d)
    Systeme Helmholz GmbH, Großenseebach
Detailsuche

Die Basis dieses 5G-Netzwerks sind vor allem sehr vorsichtig formulierte Marketingaktivitäten von AT&T. 5G ist für AT&T keine Technik, sondern ein konstant zu beschreitender Weg. Deswegen heißt es etwa, dass 5G irgendwann einmal, im Laufe der Entwicklung, zu niedrigen Latenzen führen werde. Auf Grundlage solcher Aussagen wird so aus AT&Ts LTE-Netzwerk plötzlich ein 5G-Netzwerk, genauer formuliert: 5G Evolution. Angekündigt wurde der Schritt Ende 2018 für 17 über AT&T verkaufte Android-Geräte samt der Betonung, dass 5G Evolution bereits in 400 US-Märkten (gemeint sind damit Städte) zur Verfügung steht. Die ersten Android-Geräte zeigten bereits im Januar dank Softwareupdates 5G an, die allerdings nur für einige Geräte ausgeliefert wurden, die von AT&T stammen.

Mit dem kommenden iOS 12.2 wird 5Ge allerdings sehr viel weiter als Logo verbreitet. In diversen Foren ist bereits zu sehen, dass Beta-Nutzer das 5G-E-Logo zu sehen bekommen. Einer Macrumors vorliegenden Stellungnahme von AT&T zufolge muss das aber nicht viel bedeuten. Vielmehr ist das 5Ge-Logo als Möglichkeit einer 5Ge zu verstehen: "Das Symbol hilft den Kunden einfach zu wissen, wann sie sich in einem Bereich befinden, in dem 5G Evolution verfügbar sein könnte.".

AT&T bietet 5Ge-Geschwindigkeiten von 400 MBit/s. Das Unternehmen schränkt aber schnell ein, dass sich dies im Durchschnitt auf 40 MBit/s reduziert. Besonders schnell ist diese in 5G umbenannte LTE-Verbindung also nicht.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für AT&T ist dieses Vorgehen nicht neu. Auch das iPhone 4S war laut AT&T bereits ein LTE- alias 4G-Smartphone, was dem US-Telekommunikationskonzern schon damals einige Kritik einbrachte. Das betraf damals aber nicht nur AT&T. Auch die T-Mobile-Tochter der Deutsche Telekom nannte ihr HSPA-Netzwerk irgendwann einfach 4G.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mainframe 07. Feb 2019

Das ist Marketing... Genau wie Gigaspeed!

sebastilahn 06. Feb 2019

Zu so einem Schwachsinn führt übersteigertes Marketing. Wir benennen nun Sachen schon so...

hans-peterr 05. Feb 2019

Kannst du sowieso nicht. Das was jetzt als 5G vermarktet wird ist LTE mit Frequenzen, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mojo Lens
Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
Artikel
  1. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  2. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

  3. Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
    Microsoft
    Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

    Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (u. a. Acer Nitro XZ270UP QHD/165 Hz 246,89€ und Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Alterrnate Weekend Sale [Werbung]
    •  /