Abo
  • Services:

AT&T: Apples iPhones zeigen in den USA mitunter 5Ge-Logo an

Nachdem AT&T schon für Android-Geräte das 5Ge-Logo eingeführt hat, werden in den USA bald auch iPhones und iPads in der Lage sein, virtuelle 5G-Netzwerke anzuzeigen. Diese wundersame Wandlung hat allerdings nichts mit 5G als Mobilfunkstandard zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
In den USA zeigen iPhones bald das neue 5G-E-Logo für LTE-Netzwerke von AT&T an (Symbolbild).
In den USA zeigen iPhones bald das neue 5G-E-Logo für LTE-Netzwerke von AT&T an (Symbolbild). (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der US-Telekommunikationskonzern AT&T und Apple ermöglichen in den USA bald ein virtuelles 5G-Erlebnis. Seit der Beta 2 des kommenden iOS 12.2 können iPhones und iPads in den USA ein 5G-Logo anzeigen, obwohl die Hardware gar kein 5G unterstützt. Wer sich in einem dieser Pseudo-5G-Netze in den USA einbucht, etwa auch über Roaming, der sieht unter Umständen ein 5G-Logo mit einem etwas kleineren E dahinter. Das E steht aber nicht etwa für Edge, sondern für Evolution.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Die Basis dieses 5G-Netzwerks sind vor allem sehr vorsichtig formulierte Marketingaktivitäten von AT&T. 5G ist für AT&T keine Technik, sondern ein konstant zu beschreitender Weg. Deswegen heißt es etwa, dass 5G irgendwann einmal, im Laufe der Entwicklung, zu niedrigen Latenzen führen werde. Auf Grundlage solcher Aussagen wird so aus AT&Ts LTE-Netzwerk plötzlich ein 5G-Netzwerk, genauer formuliert: 5G Evolution. Angekündigt wurde der Schritt Ende 2018 für 17 über AT&T verkaufte Android-Geräte samt der Betonung, dass 5G Evolution bereits in 400 US-Märkten (gemeint sind damit Städte) zur Verfügung steht. Die ersten Android-Geräte zeigten bereits im Januar dank Softwareupdates 5G an, die allerdings nur für einige Geräte ausgeliefert wurden, die von AT&T stammen.

Mit dem kommenden iOS 12.2 wird 5Ge allerdings sehr viel weiter als Logo verbreitet. In diversen Foren ist bereits zu sehen, dass Beta-Nutzer das 5G-E-Logo zu sehen bekommen. Einer Macrumors vorliegenden Stellungnahme von AT&T zufolge muss das aber nicht viel bedeuten. Vielmehr ist das 5Ge-Logo als Möglichkeit einer 5Ge zu verstehen: "Das Symbol hilft den Kunden einfach zu wissen, wann sie sich in einem Bereich befinden, in dem 5G Evolution verfügbar sein könnte.".

AT&T bietet 5Ge-Geschwindigkeiten von 400 MBit/s. Das Unternehmen schränkt aber schnell ein, dass sich dies im Durchschnitt auf 40 MBit/s reduziert. Besonders schnell ist diese in 5G umbenannte LTE-Verbindung also nicht.

Für AT&T ist dieses Vorgehen nicht neu. Auch das iPhone 4S war laut AT&T bereits ein LTE- alias 4G-Smartphone, was dem US-Telekommunikationskonzern schon damals einige Kritik einbrachte. Das betraf damals aber nicht nur AT&T. Auch die T-Mobile-Tochter der Deutsche Telekom nannte ihr HSPA-Netzwerk irgendwann einfach 4G.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 44,99€
  4. 4,99€

mainframe 07. Feb 2019

Das ist Marketing... Genau wie Gigaspeed!

sebastilahn 06. Feb 2019

Zu so einem Schwachsinn führt übersteigertes Marketing. Wir benennen nun Sachen schon so...

hans-peterr 05. Feb 2019

Kannst du sowieso nicht. Das was jetzt als 5G vermarktet wird ist LTE mit Frequenzen, die...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
    Falcon Heavy
    Beim zweiten Mal wird alles besser

    Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

    1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
    2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
    3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

      •  /