Abo
  • Services:

Asuspro E810: Schneller Mini-PC fürs Büro mit andockbarem DVD-Laufwerk

Neben oder hinter dem Monitor soll der Asuspro E810 Platz finden. Auf Wunsch kann er einfach um einen DVD-Brenner erweitert werden, wofür man sich aber vor dem Kauf entscheiden muss. Für Tempo sorgt ein Core i5 oder i7, Profifeatures wie Fernwartung wollen aber auch bezahlt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der E810 neben einem Monitor
Der E810 neben einem Monitor (Bild: Asus)

Mitte November 2014 will Asus mit der Serie Asuspro E810 kompakte Rechner auf den Markt bringen, die professionelle Anwender einsetzen sollen. Daher basieren die PCs auf Intels Q87-Chipsatz, der mit vPro Funktionen wie die Fernwartung über das Netzwerk gestattet. Als Prozessor dienen zwei Modelle der Serie Core-i-4000, die also über die sparsame Haswell-Architektur verfügen und auch die Grafik beisteuern.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt am Main
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Asus hat hier die 35-Watt-Versionen der Desktopprozessoren mit einem T am Ende der Modellnummer gewählt. Der kleinere Rechner mit der Typenbezeichnung E810-B0184 verfügt über einen Core i5-4590T mit 2 bis 3 GHz und kostet 679 Euro. Mit DVD-Brenner sind 709 Euro gefordert, dann heißt der Rechner E810-B0464. Die größere Version namens E810-B0194 kostet ohne optisches Laufwerk 849 Euro, als E810-B0474 mit Brenner werden 889 Euro fällig - der Aufpreis fällt hier demnach 10 Euro höher aus. Alle Preise sind Empfehlungen inklusive Mehrwertsteuer.

  • Der Asuspro E810
  • Der Asuspro E810
  • Der E810 mit unten angedocktem DVD-Brenner (Bild: Asus)
  • Der Asuspro E810
  • Der Asuspro E810.
  • Der Asuspro E810
  • Auch hinter einem Monitor ist Platz. (Bild: Asus)
  • Der Asuspro E810
  • Der Asuspro E810
Der E810 mit unten angedocktem DVD-Brenner (Bild: Asus)

Der einzige Unterschied der beiden Modelle ist der Core i7-4785T mit 2,2 bis 3,2 GHz. Er verfügt über einen um 2 MByte größeren L3-Cache und Hyperthreading, kann also bei modernen Anwendungen etwas schneller sein. Sonst ist die Ausstattung bei beiden Versionen gleich: Es gibt nur 4 GByte RAM und eine Festplatte mit 500 GByte, eine SSD ist nicht ab Werk erhältlich. Ins Netz kommen die Mini-PCs per Gigabit-Ethernet oder WLAN nach 802.11 b/g/n. Für Monitore sind je ein DVI- und Display-Port vorhanden. Das externe Netzteil wird hinten am Rechner angeschlossen.

An der Front befinden sich Anschlüsse für Kopfhörer und Mikro sowie zwei USB-3.0-Buchsen. Drei weitere USB-Ports, diesmal aber nur in Version 2.0, sind an der Rückseite angebracht. Über einen davon wird mit einer festen Steckbrücke auch der DVD-Brenner angeschlossen. Er bietet dann einen weiteren USB-2.0-Port sowie eine serielle und parallele Schnittstelle. Diese sind für ältere Peripherie, aber auch Geräte der Mess- und Steuerungstechnik in vielen Firmen noch nötig.

  • Der Asuspro E810
  • Der Asuspro E810
  • Der E810 mit unten angedocktem DVD-Brenner (Bild: Asus)
  • Der Asuspro E810
  • Der Asuspro E810.
  • Der Asuspro E810
  • Auch hinter einem Monitor ist Platz. (Bild: Asus)
  • Der Asuspro E810
  • Der Asuspro E810
Auch hinter einem Monitor ist Platz. (Bild: Asus)

Mit einer Grundfläche von 185 x 210 mm passt der E810 auch noch hinter nicht allzu kleine Monitore, alternativ kann er hochkant oder flach auf dem Tisch aufgestellt werden. Ohne Brenner ist der Rechner 27 mm flach, die Maße für das Dock liegen noch nicht vor.

Nachtrag vom 5. November 2014, 21:00 Uhr:

Wie Asus auf Anfrage von Golem.de bestätigt hat, kann der Hauptspeicher des E810 erweitert werden. Er befindet sich auf zwei SO-DIMMs, die ab Werk mit 2 x 2 GByte bestückt sind. Dadurch müssen für größere Mengen zwar beide Module weichen, die Grafik wird durch den Dual-Channel-Betrieb aber nicht gebremst. Maximal sind laut Asus zwei 8-GByte-Module möglich, was dann 16 GByte ergibt. Weitere Daten finden sich in der Konfigurationsübersicht der Mini-PCs.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

plutoniumsulfat 06. Nov 2014

also bei uns werden die ausgemacht. Die Minute beim Hochfahren kann man sich schön die...

schumischumi 06. Nov 2014

naja... für firmen is des ding ja auch nicht so teuer... gibt ja mengenrabatt. zum...

Nullmodem 06. Nov 2014

Soll das ein Bait sein? Wenn nein: http://store.apple.com/de/buy-mac/mac-mini?product...

Anonymer Nutzer 05. Nov 2014

Naja... Mit ganz viel Fantasie okay ^^

Himmerlarschund... 05. Nov 2014

Nimmste ne Heißklebepistole und machst das Laufwerk zu -> Problem gelöst :-)


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /