• IT-Karriere:
  • Services:

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.

Ein Test von veröffentlicht am
Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir
Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Heute beginnt die Vorbestellung von Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile 4000 alias Renoir, in etwa zwei Wochen sollen die Geräte ausgeliefert werden. Wir haben mit dem Asus ROG Zephyrus G14 einen Gaming-Laptop getestet, um herauszufinden, wie viel besser als die Intel-Konkurrenz die neuen Prozessoren von AMD sind.

Inhalt:
  1. Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
  2. Intels i7 ist chancenlos
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Schon die pure Existenz des Zephyrus G14 zeigt, dass sich mit Renoir etwas tut im Notebook-Segment: Ein 14-Zoll-Gerät exklusiv mit einem flotten AMD-Chip, vollgestopft mit leistungsfähigen Komponenten und einem schnellen 120-Hz-Display gab es noch nie. Tatsächlich war Asus bisher der einzige Hersteller, der sich erbarmt hat, einen Ryzen-Chip mit einer Geforce RTX von Nvidia zu kombinieren. Andere Modelle haben nur langsamere Geforce GTX oder im besten Fall eine Radeon RX 5500M als dedizierte Grafik.

Hinzu kommt, dass das Zephyrus G14 zu den wenigen 14- und 15,4-Zoll-Geräten gehört, in denen acht Kerne stecken. Intel bietet zwar zwei i9-Octacores (Coffee Lake Refresh H) an, die werden bisher allerdings nur in Apples Macbook Pro 15/16 sowie einigen wenigen anderen 15-Zoll-Notebooks verbaut. Ob sich das mit den in den nächsten Tagen erscheinenden neuen CPUs von Intel, den Comet Lake H alias 10th Core Mobile, ändert, bleibt abzuwarten. Zumindest wird es mit dem Core i7-10875H ein i7-Modell mit acht Kernen geben.

  • Asus Zephyrus G14, Schenker XMG Neo 15 M19, Win10 v1909, Geforce 445.47 (Bild: Golem.de)
  • Asus Zephyrus G14, Schenker XMG Neo 15 M19, Win10 v1909, Geforce 445.47 (Bild: Golem.de)
  • Asus Zephyrus G14, Schenker XMG Neo 15 M19, Win10 v1909, Geforce 445.47 (Bild: Golem.de)
  • Asus Zephyrus G14, Schenker XMG Neo 15 M19, Win10 v1909, Geforce 445.47 (Bild: Golem.de)
  • Asus Zephyrus G14, Schenker XMG Neo 15 M19, Win10 v1909, Geforce 445.47 (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
  • Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)
Asus' Zephyrus G14 mit Ryzen-Renoir (Bild: Golem.de)

Das Zephyrus G14 fällt auch anderweitig aus dem Raster, denn nur Asus erhält von AMD vorerst Zugriff auf den Ryzen 9 4900HS. Dieses Modell entspricht hinsichtlich seiner acht CPU-Kerne und der Taktfrequenzen dem regulären Ryzen 9 4900H, die thermische Verlustleistung wurde aber von 45 Watt auf 35 Watt gedrosselt. Für Spiele ist das kaum relevant, da hier die TDP - anders als in einigen Anwendungen - eher selten ausgereizt wird. Durch die 10 Watt weniger bei der CPU bleibt dem Kühlsystem jedoch im wahrsten Sinne des Wortes mehr Luft für eine stärkere dedizierte Grafikeinheit, niedrigere Temperaturen oder ein angenehmeres Betriebsgeräusch.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Nun noch ein paar Worte zum Zephyrus G14 an sich: Der Laptop misst kompakte 324 x 222 x 17,9 mm bei 1,6 kg. Unserem Testmuster fehlt das programmierbare Cover mit 1.215 weißen LEDs, es kostet 300 Euro Aufpreis. Links verbaut Asus den Netzteilanschluss, einen HDMI 2.0b, eine USB-3.2-Gen2-Type-C-Buchse mit Displayport-Alternate-Mode und Power Delivery (mindestens 20V @ 2A) sowie eine 3,5-mm-Audio-Klinke. Rechts gibt es zwei USB-3.2-Gen1-Type-A-Anschlüsse und eine weitere USB-3.2-Gen2-Type-C-Buchse. Leider befinden sich alle Anschlüsse weit vorne, da die hintere Hälfte für Luftauslässe verwendet wird.

Die Chiclet-Tastatur mit N-Key-Rollover und 1,7 mm Hub hat einen satten Anschlag, wir haben gerne darauf getippt und gezockt. Coole Details sind die links tiefer ausgeführte Leertaste für den flach liegenden Sprung-Daumen und das Ergo-Lift-Gelenk, wodurch die Tastatur leicht angeschrägt wird. Nervig finden wir dagegen die weiße Hintergrundbeleuchtung in Kombination mit den silbernen Kappen, denn dadurch sind die Buchstaben quasi nicht erkennbar. Im Power-Button steckt ein Fingerabdrucksensor für die biometrische Authentifizierung per Windows Hello. Das Microsoft-Precision-Clickpad macht, was es soll, zumeist haben wir ohnehin eine Maus genutzt.

KerneL3$TaktiGPUSpeicherTDP
Ryzen 9 4900H(S)8 + SMT8 MByte3,0 bis 4,3 GHzVega8 @ 1,75 GHzDDR4-3200 oder LPDDR4X-426645 (35) Watt
Ryzen 7 4800H(S)8 + SMT8 MByte2,9 bis 4,2 GHzVega7 @ 1,6 GHzDDR4-3200 oder LPDDR4X-426645 (35) Watt
Ryzen 5 4600H(S)6 + SMT8 MByte3,0 bis 4,0 GHzVega6 @ 1,5 GHzDDR4-3200 oder LPDDR4X-426645 (35) Watt
Spezifikationen von Ryzen Mobile 4000H (Renoir)

Beim Display des Zephyrus G14 setzt Asus auf ein mattes IPS-Panel von Panda (ein LM140LF-1F01), das mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst und mit 120 Hz angesteuert wird. Das macht Arbeiten im Desktop-Betrieb angenehmer, zudem profitieren praktisch alle Spiele von der hohen Frequenz, selbst wenn die Bildrate niedriger ausfällt als 120 fps. Wir messen eine maximale durchschnittliche Helligkeit von 347 cd/m² - das ist gut, aber nicht übermäßig leuchtstark. Der Kontrast liegt bei 1.225:1, eine Webcam fehlt.

Auf der nächsten Seite gehen wir weiter auf die Technik des Zephyrus G14 ein, genauer das Innenleben, und vergleichen den Ryzen-Chip in Anwendungs- sowie Spiele-Benchmarks mit Intel-Modellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Intels i7 ist chancenlos 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 29,49€
  3. 14,49€

George99 06. Apr 2020

Das werden wir wohl erst erfahren, wenn die APUs verfügbar sind. Von dem 2200G sind ja...

Clown 01. Apr 2020

Super, Danke!

makai 31. Mär 2020

Wieder einer mit 120 Hz, schön. Finde allerdings bislang immer nur 13-Zöller und aufwärts...

Clown 31. Mär 2020

Magst Du erläutern, was da das Problem ist/war? Ich habe bisher dort 2 Geräte bestellt...

Schattenwerk 31. Mär 2020

Ist es das? Also für mich als jmd. der mit dem Blob von nvidia keine Probleme hat, hat...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
    •  /