Abo
  • Services:
Anzeige
Zenfone-Smartphones
Zenfone-Smartphones (Bild: Asus)

Asus: Zenfone-Smartphones kommen im Sommer

Asus will die Zenfone-Smartphones im Sommer 2014 in Deutschland auf den Markt bringen. Drei verschieden ausgestattete Modelle sind dann geplant. Damit bietet Asus erstmals auf dem deutschen Markt Smartphones an, die nicht aus der Padfone-Modellreihe stammen.

Anzeige

Im Juni 2014 will Asus in Deutschland mit dem Verkauf der Zenfone-Smartphones beginnen, zunächst wird es drei Modelle geben, die in unterschiedlichen Farben angeboten werden. Dabei handelt es sich um Modelle im Einsteiger- und Mittelklasse-Segment. Zu Preisen wollte Asus auf Nachfrage von Golem.de noch keine Angaben machen.

  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
Zenfone 4 (Bild: Asus)

An Einsteiger richtet sich das Zenfone 4, das einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln hat. Zum Schutz vor Beschädigungen und Kratzern wird Gorilla Glass 3 verwendet, das in allen Zenfone-Modellen eingesetzt wird. Die Hauptkamera hat 5 Megapixel, vorn ist eine 0,3-Megapixel-Kamera untergebracht. Das Smartphone läuft mit Intels Atom Z2560 mit einer Taktrate von 1,2 GHz.

Intern gibt es 1 GByte Arbeitsspeicher und wahlweise 4 oder 8 GByte Flash-Speicher. Alle Modelle haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 64 GByte, werden aber wohl kein App2SD unterstützen. Das Smartphone wiegt 115 Gramm und misst 124,4 x 61,4 x 11,2 mm.

Zenfone 5 mit HD-Display

Auch das Zenfone 5 hat 1 GByte Arbeitsspeicher und wird wahlweise mit 8 oder 16 GByte Flash-Speicher verkauft. Auch der Prozessortyp steht noch nicht fest, es könnte Intels Atom Z2580 mit 2 GHz oder der Atom Z2560 mit 1,6 GHz werden. Das Smartphone wird über einen 5 Zoll großen IPS-Touchscreen bedient, der eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln hat. Es misst 148,2 x 72,8 x 10,34 mm und wiegt 145 Gramm.

Das Smartphone hat eine 8-Megapixel-Kamera auf der Gehäuserückseite. Diese verwendet die Pixelmaster-Technik von Asus. Vor allem unter schlechten Lichtbedingungen sollen damit auch ohne Blitzlicht noch gute Fotos entstehen. Auf der Displayseite ist eine 2-Megapixel-Kamera untergebracht.

Zenfone 6 mit 13-Megapixel-Kamera

Auch im Zenfone 6 kommt die Pixelmaster-Technik zum Einsatz. Der Käufer bekommt hier eine 13-Megapixel-Kamera und vorne eine 2-Megapixel-Kamera. Das 6-Zoll-IPS-Display bietet ebenfalls eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. In diesem Modell kommt in jedem Fall Intels Atom Z2580 mit 2-GHz-Takt zum Einsatz. Zudem gibt es 1 GByte Arbeitsspeicher und wahlweise 8 oder 16 GByte. Das Smartphone kommt auf ein Gewicht von 196 Gramm und steckt in einem 166,9 x 84,3 x 9,9 mm großen Gehäuse.

Alle drei Smartphones unterstützen die vier UMTS-Frequenzen 850, 900, 1.900 sowie 2.100 MHz und Quad-Band-GSM. Identisch ist auch die WLAN- und Bluetooth-Ausstattung mit Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 4.0. Asus will die Smartphones mit Android 4.3 auf den Markt bringen. Sie laufen also mit der letzten der drei Jelly-Bean-Versionen.

Alle Zenfones bekommen Android 4.4

Zudem kommt die Asus-Oberfläche ZenUI zum Einsatz, die im Kern dem Standard-Android entspricht und den Standard-Launcher verwendet. Allerdings hat Asus die bei Tablets oft verwendete Zweiteilung aus dem Benachrichtigungs- und Schnelleinstellungsbereich übernommen. Mit einem Fingerwisch oben links in das Display erscheint der Benachrichtigungsbereich, auf der rechten Seite erscheinen die Schnelleinstellungen mit großen Icons für alle wichtigen Konfigurationsoptionen. Asus verspricht für alle drei Smartphones ein Update auf Android 4.4 alias Kitkat.


eye home zur Startseite
TRJS 02. Mär 2014

Du hast ein ganz schweres Problem, die Aussagen anderer Leute zu verstehen. Ich habe es...

NukeOperator 28. Feb 2014

- PadFone + PadFone Station Dock - PadFone2 - PadFone Infinity / Infinity A86 - PadFone...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRK ENGINEERING, München
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  2. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Normalerweise

    Gromran | 22:46

  2. Re: Wieder mal Schwachsinn

    Gromran | 22:45

  3. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    widdermann | 22:44

  4. Re: Bits und Byte

    Sammie | 22:43

  5. Re: Wozu?

    scroogie | 22:37


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel