Abo
  • Services:
Anzeige
Zenfone-Smartphones
Zenfone-Smartphones (Bild: Asus)

Asus: Zenfone-Smartphones kommen im Sommer

Asus will die Zenfone-Smartphones im Sommer 2014 in Deutschland auf den Markt bringen. Drei verschieden ausgestattete Modelle sind dann geplant. Damit bietet Asus erstmals auf dem deutschen Markt Smartphones an, die nicht aus der Padfone-Modellreihe stammen.

Anzeige

Im Juni 2014 will Asus in Deutschland mit dem Verkauf der Zenfone-Smartphones beginnen, zunächst wird es drei Modelle geben, die in unterschiedlichen Farben angeboten werden. Dabei handelt es sich um Modelle im Einsteiger- und Mittelklasse-Segment. Zu Preisen wollte Asus auf Nachfrage von Golem.de noch keine Angaben machen.

  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
Zenfone 4 (Bild: Asus)

An Einsteiger richtet sich das Zenfone 4, das einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln hat. Zum Schutz vor Beschädigungen und Kratzern wird Gorilla Glass 3 verwendet, das in allen Zenfone-Modellen eingesetzt wird. Die Hauptkamera hat 5 Megapixel, vorn ist eine 0,3-Megapixel-Kamera untergebracht. Das Smartphone läuft mit Intels Atom Z2560 mit einer Taktrate von 1,2 GHz.

Intern gibt es 1 GByte Arbeitsspeicher und wahlweise 4 oder 8 GByte Flash-Speicher. Alle Modelle haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 64 GByte, werden aber wohl kein App2SD unterstützen. Das Smartphone wiegt 115 Gramm und misst 124,4 x 61,4 x 11,2 mm.

Zenfone 5 mit HD-Display

Auch das Zenfone 5 hat 1 GByte Arbeitsspeicher und wird wahlweise mit 8 oder 16 GByte Flash-Speicher verkauft. Auch der Prozessortyp steht noch nicht fest, es könnte Intels Atom Z2580 mit 2 GHz oder der Atom Z2560 mit 1,6 GHz werden. Das Smartphone wird über einen 5 Zoll großen IPS-Touchscreen bedient, der eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln hat. Es misst 148,2 x 72,8 x 10,34 mm und wiegt 145 Gramm.

Das Smartphone hat eine 8-Megapixel-Kamera auf der Gehäuserückseite. Diese verwendet die Pixelmaster-Technik von Asus. Vor allem unter schlechten Lichtbedingungen sollen damit auch ohne Blitzlicht noch gute Fotos entstehen. Auf der Displayseite ist eine 2-Megapixel-Kamera untergebracht.

Zenfone 6 mit 13-Megapixel-Kamera

Auch im Zenfone 6 kommt die Pixelmaster-Technik zum Einsatz. Der Käufer bekommt hier eine 13-Megapixel-Kamera und vorne eine 2-Megapixel-Kamera. Das 6-Zoll-IPS-Display bietet ebenfalls eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. In diesem Modell kommt in jedem Fall Intels Atom Z2580 mit 2-GHz-Takt zum Einsatz. Zudem gibt es 1 GByte Arbeitsspeicher und wahlweise 8 oder 16 GByte. Das Smartphone kommt auf ein Gewicht von 196 Gramm und steckt in einem 166,9 x 84,3 x 9,9 mm großen Gehäuse.

Alle drei Smartphones unterstützen die vier UMTS-Frequenzen 850, 900, 1.900 sowie 2.100 MHz und Quad-Band-GSM. Identisch ist auch die WLAN- und Bluetooth-Ausstattung mit Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 4.0. Asus will die Smartphones mit Android 4.3 auf den Markt bringen. Sie laufen also mit der letzten der drei Jelly-Bean-Versionen.

Alle Zenfones bekommen Android 4.4

Zudem kommt die Asus-Oberfläche ZenUI zum Einsatz, die im Kern dem Standard-Android entspricht und den Standard-Launcher verwendet. Allerdings hat Asus die bei Tablets oft verwendete Zweiteilung aus dem Benachrichtigungs- und Schnelleinstellungsbereich übernommen. Mit einem Fingerwisch oben links in das Display erscheint der Benachrichtigungsbereich, auf der rechten Seite erscheinen die Schnelleinstellungen mit großen Icons für alle wichtigen Konfigurationsoptionen. Asus verspricht für alle drei Smartphones ein Update auf Android 4.4 alias Kitkat.


eye home zur Startseite
TRJS 02. Mär 2014

Du hast ein ganz schweres Problem, die Aussagen anderer Leute zu verstehen. Ich habe es...

NukeOperator 28. Feb 2014

- PadFone + PadFone Station Dock - PadFone2 - PadFone Infinity / Infinity A86 - PadFone...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Großraum Melsungen
  2. SFC Energy AG, Brunnthal bei München
  3. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  4. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 25,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet
  3. IETF DNS über HTTPS ist besser als DNS

  1. Re: kein einziger meter

    mambokurt | 12:47

  2. Re: Steuergeldverschwendung

    bplhkp | 12:47

  3. Re: Längster Tunnel der Welt:

    mambokurt | 12:46

  4. Re: SDK & Sicherheitslücken?

    Mik30 | 12:42

  5. Re: Gamer Smartphone?

    Dietbert | 12:40


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel