Schnelles Qualcomm-SoC und wenig Platz

Im Inneren des Zenfone 8 steckt Qualcomms aktuelles Top-SoC Snapdragon 888, unser Testgerät hat zudem 16 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flash-Speicher. Einen Steckplatz für Micro-SD-Karten gibt es nicht. Mit dieser Ausstattung wird das Smartphone im Grunde allen Anforderungen gerecht, die man aktuell an ein Smartphone haben kann. In unserem Test läuft das Smartphone stets flüssig, uns ist keine App aufgefallen, mit der das Gerät nicht zurechtkommt.

Stellenmarkt
  1. Salesforce Sales Cloud Consultant / Developer (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  2. (Senior)Berater (m/w/d) im Bereich Industrie 4.0 / Digitalisierung
    PROTEMA Unternehmensberatung GmbH, Stuttgart-Degerloch
Detailsuche

Um die Hardware samt Akku mit 4.000 mAh in ein derartig kleines Gehäuse zu bekommen, hat Asus die Bauteile auf zwei Platinen verteilt, die über einen Interposer direkt miteinander verbunden sind. So werden höhere Datenübertragungsraten erzielt als bei Verbindungen mit Flachbandkabeln. Nachteil der kompakten Bauweise ist eine nicht unerhebliche Wärmeentwicklung auf der Rückseite des Smartphones bei sehr anspruchsvollen Anwendungen wie dem GFX Grafik-Benchmark und gleichzeitig aktiviertem Leistungsmodus.

Im normalen Einsatz empfinden wir das Gehäuse des Zenfone 8 allerdings nicht als zu warm - auch nicht, wenn wir Spiele spielen. Standardmäßig läuft das Zenfone 8 im dynamischen Betriebsmodus, die Wahl der Modi wirkt sich aber eher auf die Akkulaufzeit aus, nicht auf die Systemleistung. Die Modi hat das Zenfone 8 von Asus' ROG Phone 5 übernommen, ebenso die Möglichkeit, den Akku langsamer oder nach einem Zeitplan zu laden. In unserem Test reicht die Akkulaufzeit bei normaler Nutzung für einen Tag aus.

Zwei Kameras, kein Tele

Die Rückseite des Zenfone 8 besteht aus Gorilla Glass, oben links ist ein kleines Kameramodul mit zwei Objektiven eingebaut. Auf mehr Kameras verzichtet Asus, wohl auch aus Platzgründen. Die Hauptkamera verwendet einen IMX686-Sensor von Sony mit 64 Megapixeln und ein Objektiv mit einer Anfangsblende von f/1.7. Die zweite Kamera hat 12 Megapixel (Sony IMX363) und ein Superweitwinkelobjektiv mit einer Anfangsblende von f/2.2.

  • Das Zenfone 8 von Asus hat ein Gehäuse aus Metall und Glas und ist verglichen mit anderen aktuellen Top-Smartphones eher klein. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist ein Kameramodul mit zwei Objektiven eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display des Zenfone 8 ist 5,92 Zoll groß. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der linken oberen Ecke ist eine Frontkamera eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Einschalter ist blau und kann zusätzlich mit einer frei wählbaren App-Verknüpfung belegt werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Zenfone 8 hat einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit einer Höhe von 148 mm liegt das Zenfone 8 gut in der Hand. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite aus Glas ist matt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Tageslicht macht die Hauptkamera des Zenfone 8 gute Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch die Weitwinkelkamera macht gute Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine optische Vergrößerung bietet das Zenfone 8 nicht, der digitale Zoom ist bis zu einem gewissen Grad aber sinnvoll nutzbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch in schwierigen Lichtsituationen macht das Zenfone 8 stimmungsvolle Bilder. Die Schatten bleiben in Extremfällen dunkler als bei anderen Smartphones. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Für Aufnahmen bei Nacht steht ein spezieller Modus zur Verfügung, der manchmal nicht ganz so helle Bilder produziert wie bei der Konkurrenz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Insgesamt sind die Nachtaufnahmen aber in Ordnung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Bei Tageslicht macht die Hauptkamera des Zenfone 8 gute Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Hauptkamera macht bei Tageslicht gute Bilder: Die Schärfe stimmt, es gibt kaum wahrnehmbares Rauschen, die Farben sind natürlich. Schatten hellt das Zenfone 8 ebenfalls natürlich auf, die Bilddynamik ist nicht ganz so ausgeglichen wie etwa bei aktuellen Samsung-Smartphones oder den iPhones der 12er-Serie. Das Zenfone 8 hat eine optische Bildstabilisierung. Standardmäßig macht die Hauptkamera 16-Megapixel-Aufnahmen, wir können aber auch die vollen 64 Megapixel verwenden. Dann erhöht sich die Schärfe merklich.

Die Superweitwinkelkamera weist ein paar mehr Artefakte als die Hauptkamera auf, die Schärfe ist aber immer noch gut. Die Verzerrungen am Rand sind erkennbar, halten sich für unseren Geschmack aber in Grenzen. Ein Teleobjektiv hat das Zenfone 8 nicht - hier müssen Käufer im Vergleich zu größeren Konkurrenzgeräten und dem ebenfalls neuen Asus-Modell Zenfone 8 Flip Abstriche machen. Die digitale Vergrößerung lässt sich aber bis zu einem Vergrößerungsfaktor von 3 problemlos verwenden.

Mit dem Nachtmodus können wir auch im Dunkeln Aufnahmen machen. Diese sind besser belichtet, auch die Schärfe ist gut. Andere Oberklasse-Smartphones holen aus den dunklen Bereichen aber noch ein wenig mehr heraus.

Videos in 8K möglich

Videos kann das Zenfone 8 in maximal 8K mit 30 fps aufnehmen. Bei 4K-Auflösung können wir zwischen 30 und 60 fps wählen. Die Porträtfunktion macht gute Aufnahmen mit unscharf maskiertem Hintergrund, außerdem gibt es noch eine Zeitrafferfunktion, einen Zeitlupenmodus und eine Möglichkeit, Dokumente einzuscannen. Makros können wir nicht aufnehmen.

Insgesamt gefällt uns die Kamera des Zenfones gut: Sie macht besonders bei Tageslicht saubere Bilder mit ausgeglichener, aber nicht übertriebener Bilddynamik. Von der Konkurrenz kann sich die Kamera qualitativ nicht sonderlich abheben, was gleichzeitig aber auch bedeutet, dass sie nicht viel schlechter ist. Dass es kein Teleobjektiv und keinen Makromodus gibt, stört uns nicht - vor dem Kauf sollten Interessenten dies allerdings berücksichtigen.

Asus Zenfone 8, 8/256 GB, Black

Dank des Snapdragon 888 unterstützt das Zenfone 8 den schnellen Netzstandard 5G (nSA und SA), WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11ax (Wifi 6). Ein NFC-Chip ist eingebaut, Bluetooth läuft in der Version 5.2. Nutzer können Kopfhörer auch über einen Klinkenanschluss verbinden, den das Smartphone hat. Es lassen sich zwei SIM-Karten parallel verwenden, einen Steckplatz für Micro-SD-Karten hat das Smartphone nicht.

Starke Stereolautsprecher

Das Zenfone 8 hat Stereolautsprecher, die angesichts der geringen Ausmaße des Smartphones einen überraschend guten, vollen Klang erzeugen. Der Einschaltknopf ist bei unserem Testgerät in Blau gehalten und ermöglicht zusätzliche Eingaben: Mit einem Ein Doppelklick können wir eine vorher ausgewählte App starten - oder etwa den Google Assistant.

Ausgeliefert wird das Zenfone 8 mit Android 11 und Asus' Benutzeroberfläche ZenUI. Diese ist unauffällig und nah am unverbastelten Android. Erfreulich ist, dass Asus nur wenig Software vorinstalliert - neben den Google-Anwendungen und einigen Asus-Apps finden wir nach der Einrichtung noch Netflix sowie Facebook und den Facebook Messenger auf unserem Gerät.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Asus Zenfone 8 im Test: Endlich mal wieder ein kleines Top-SmartphoneZenfone 8: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

EDL 24. Mai 2021 / Themenstart

Größer als ein iPhone 8 und 20 Gramm schwerer ... die Android-Welt ist schon witzig.

Arib 16. Mai 2021 / Themenstart

Du hast Recht, das war nicht gut ausgedrückt. Du kannst den Kabel Kopfhörer ja schon...

schnedan 15. Mai 2021 / Themenstart

4,5" wäre nett

nohoschi 14. Mai 2021 / Themenstart

iPhone SE 1st Gen und dessen zahlreiche Vorläufer sind 20 mm kleiner und passen in jede...

McWiesel 14. Mai 2021 / Themenstart

Meine Firma hat damals iPhone SE (also den 5S-Verschnitt) verteilt, die Geräte sind wie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /