Abo
  • Services:
Anzeige
Zen AiO S
Zen AiO S (Bild: Asus)

Asus Zen All-in-One: 4K, Maxwell-Grafik, PCIe-SSD, Realsense, Skylake, Win10

Zen AiO S
Zen AiO S (Bild: Asus)

Viel mehr aktuelle Hardware passt kaum in einen All-in-One-Rechner: Asus' Zen S quetscht eine aktuelle Maxwell-Grafikeinheit samt Skylake-Prozessor, viel DDR4-Speicher, eine PCIe-SSD und eine Tiefenkamera hinter ein 4K-Display. Windows 10 ist vorinstalliert.

Asus hat die bereits auf der Computex-Messe angekündigten Zen-All-in-One-Rechner mit detaillierten Spezifikationen und Preisen vorgestellt. Die Modelle Z240IC und Z220IC unterscheiden sich bei der Displaydiagonalen und -auflösung sowie der Tiefenkamera, die restliche Hardwareausstattung ist nahezu identisch: Im Inneren stecken eine Maxwell-Grafikeinheit und einer von drei brandneuen, für Windows 10 optimierten Skylake-Prozessoren.

Anzeige

Konkret ist der Z240IC das größere Modell: Das Display misst 23,8 Zoll in der Diagonalen und nutzt ein IPS-Touch-Panel. Das löst mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf, alternativ ist ein 1080p-Display ohne Touch verfügbar. Am oberen Rand ist eine Realsense-Tiefenkamera verbaut. Im Gehäuse stecken Intels Core i7-6700T, Core i5-6400T oder Core i3-6100T mit einer thermischen Verlustleistung von jeweils 35 Watt. Die Skylake-Chips nutzen vier oder zwei Kerne mit Hyperthreading.

Die Prozessoren sitzen auf einem H170- oder H110-Board mit 8 bis 32 GByte DDR4-2133-Arbeitsspeicher. Mit aufgesteckt ist eine Geforce GTX 960M oder eine Geforce GTX 950M, beide verwenden Nvidias aktuelle Maxwell-Grafikarchitektur. Asus verbaut entweder eine 1- oder eine 2-TByte-Festplatte und kombiniert diese mit einer 128 GByte großen Sata-SSD oder einem halben TByte Flash-Speicher mit schnellem PCIe-Anschluss.

Im kleineren Z220IC-Modell misst das Display 21,5 Zoll und es löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Das CPU- und GPU-Aufgebot ist identisch, auf Wunsch werkelt aber auch nur die in den Skylake-Prozessoren integrierte Grafikeinheit vom Typ HD Graphics 530. Zudem ist der Speicherausbau auf 4 bis 16 GByte beschränkt, die kleinste HDD fasst 500 GByte und die Realsense-Kamera fehlt.

Beiden Asus Zen-AiO gemein sind die zwei USB-3.1-Ports mit Type-C-Stecker, ein SD-Kartenleser und HDMI-Out ergänzen die Ausstattung. Daten beziehen die Rechner per Gigabit-Ethernet oder ac-WLAN. Die Systeme sollen ab Oktober 2015 verfügbar sein, die Preise für die kleinsten Konfigurationen liegen bei 1.100 und 1.500 Euro inklusive vorinstalliertem Windows 10.


eye home zur Startseite
jo-1 04. Sep 2015

er darf gerne gewinnen :-) Hatten wir einen Wettkampf? Horses for Courses - ich guck mir...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2015

vor allem kann man den in der Höhe verstellen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  2. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  3. SWMH Service GmbH, München, Stuttgart
  4. S Broker AG & Co. KG, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 3,99€
  3. 1,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  2. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  3. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  4. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  5. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  6. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  7. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden

  8. Kubernetes

    Kryptomining auf ungesicherten Tesla-Cloud-Diensten

  9. Sounddesign

    Wie vertont man ein geräuschloses Auto?

  10. IBM

    Watson versteht Sprache und erstellt Dialoge in Unity-Games



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: Großangriff von AMD?

    gutenmorgen123 | 15:44

  2. Re: Grafik nicht vernünftig nutzbar

    maxule | 15:43

  3. Re: Vorschlag: nyan cat Melodie

    Peter Schwakowiak | 15:42

  4. Unglaublich: aber ich denke die Telekom hat recht...

    Gamma Ray Burst | 15:42

  5. Immer wird über schlechte Netzabdeckung geredet,

    Nullmodem | 15:42


  1. 15:30

  2. 15:15

  3. 15:00

  4. 14:02

  5. 13:51

  6. 12:55

  7. 12:40

  8. 12:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel