Abo
  • Services:

Asus Vivo PC: Mini-PC mit leicht tauschbaren Komponenten

Asus hat weitere Spezifikationen zu seinem neuen Vivo PC veröffentlicht. Der Mini-PC fasst demnach bis zu 16 GByte Arbeitsspeicher und bietet zahlreiche Anschlussmöglichkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Vivo PC von Asus
Der neue Vivo PC von Asus (Bild: Asus)

Asus hat weitere Daten und Fotos zu seinem neuen Vivo PC veröffentlicht. Der Mini-PC hat demnach zwei DDR3-SO-DIMM-Slots, die maximale Kapazität des Arbeitsspeichers beträgt 16 GByte. Auf der Rückseite stehen dem Nutzer eine Reihe von Anschlüssen zur Verfügung: zwei USB-3.0- und vier USB-2.0-Ports, ein HDMI-Ausgang, ein VGA-Ausgang, drei Audio-Ausgänge, ein SPDIF-Ausgang und ein LAN-Port.

  • Der neue Vivo PC von Asus (Bild: Asus)
  • Das Gehäuse ist in Asus' Zen-Design gehalten. (Bild: Asus)
  • Der Deckel des Mini-PCs kann einfach abgehoben werden. (Bild: Asus)
  • Das Gehäuse hat eine Kantenlänge von 19 cm. (Bild: Asus)
Der neue Vivo PC von Asus (Bild: Asus)
Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen

Der als HTPC (Home Theatre Personal Computer) konzipierte Vivo PC mit einer Kantenlänge von 19 cm ist leicht von oben zu öffnen, dadurch kann der Nutzer problemlos Festplatten oder Speichermodule wechseln. Der Vivo PC kann HDDs und SSDs in den Größen 2,5 und 3,5 Zoll aufnehmen. Wie bereits auf der IT-Messe Computex in Taipeh bekanntgegeben wurde, unterstützt der Mini-PC WLAN nach 802.11a/b/g/n und a/c. Bluetooth läuft in der Version 4.0.

Genauer Prozessor noch unbekannt

In das Gehäuse, dessen Deckel in Asus' Zen-Design gehalten ist, sind Lautsprecher eingebaut. Asus nennt sie "Sonicmaster Speakers" und verspricht einen guten Klang. Zum Prozessor hat sich der taiwanische Hersteller bislang noch nicht näher geäußert. Fest steht nur, dass im Vivo PC ein Intel-Chip mit integrierter Grafik arbeiten wird, vermutlich ein Haswell-Prozessor.

Der Vivo PC wurde auf der Computex Anfang Juni 2013 erstmals von Asus präsentiert. Dort wurden jedoch wenige Spezifikationen bekanntgegeben.

Auslieferung mit neuartiger Maus

Wann der Vivo PC zu welchem Preis auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Mit dem Mini-PC wird auch eine neuartige Maus geliefert: Dieses Vivomouse genannte Gerät hat anstelle von Tasten ein rundes Touchpad. Es soll mit Asus-eigener Software für Windows 8 auch wie eine Fernbedienung mit Soft-Tasten genutzt werden können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. bei Caseking kaufen
  3. und 50€-Steam-Guthaben erhalten

EynLinuxMarc 18. Jun 2013

Genau was hätte ich den gemacht ohne server geäuse auf Räder mit 6 scsi HDS und 3 Scsi...

DrWatson 18. Jun 2013

Erst noch überteuerter Scheiß. Jetzt schon wieder nur noch Peanuts.

0xDEADC0DE 18. Jun 2013

Was? Das merkst du schon noch, wenn was kaputt geht oder du aufrüsten musst, aber nicht...

Himmerlarschund... 13. Jun 2013

Ja, Solo- und Duo-Reihe leider nicht, das stimmt.

rabatz 13. Jun 2013

Was für ein Blödsinn! Es gibt unzählige Mini-PCs, die dem Mac Mini sehr viel ähnlicher...


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /