Abo
  • IT-Karriere:

Asus und Philips: EU verhängt Strafen wegen Preistreiberei im Onlinehandel

Asus, Philips, Denon & Marantz und Pioneer haben Onlinehändler bedroht, die ihre Produkte zu günstig anboten. Sie zahlen jetzt 111 Millionen Euro Strafe, das Geld geht an die EU-Kommission.

Artikel veröffentlicht am ,
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager (Bild: EU-Kommission)

Die EU-Kommission hat gegen mehrere Elektronikhersteller eine Geldstrafe von insgesamt 111 Millionen Euro wegen Preisverzerrungen im Onlinehandel verhängt. Das gab die Wettbewerbsbehörde am 24. Juli 2018 bekannt. Asus, Philips, Denon & Marantz und Pioneer hätten Onlinehändlern Fest- oder Mindestpreise für Produkte vorgegeben. Die größte Einzelstrafe zahlt Asus mit rund 64 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stade
  2. Modis GmbH, Kiel

Die vier Hersteller schalteten sich besonders bei Onlinehändlern ein, die ihre Produkte zu niedrigen Preisen anboten. Wenn sie sich nicht an die verlangten Preise hielten, gab es Drohungen oder Sanktionen wie Belieferungsstopp.

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager: Höhere Preise für Millionen Verbraucher

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager erklärte: "Mehr als die Hälfte der Europäer kaufen jetzt auch über das Internet ein. Die Maßnahmen der vier Unternehmen haben für Millionen von Verbrauchern in Europa zu höheren Preisen für Küchengeräte, Haartrockner, Notebooks, Kopfhörer und viele andere Produkte geführt. Das verstößt gegen das EU-Kartellrecht und ist somit rechtswidrig."

Alle vier Unternehmen arbeiteten mit der EU-Kommission zusammen, indem sie Beweismittel vorlegten und den Sachverhalt anerkannten. Daher wurden die Geldbußen für Asus, Denon & Marantz und Philips um 40 Prozent und für Pioneer um 50 Prozent ermäßigt.

Personen und Unternehmen, die von dem Verhalten betroffen sind, können vor den Gerichten der Mitgliedstaaten auf Schadensersatz klagen. Doch geschädigt wurden die Konsumenten, die abermals nichts erhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Versandkostenfrei!)
  2. (u. a. Forza Horizon 4 Xbox One/Windows 10 für 34,49€, F1 2019 Legends Edition für 38,99€)
  3. (aktuell u. a. Netzteile von Thermaltake ab 44,99€, AMD Ryzen 7 2700 für 189,90€, Corsair K70...
  4. ab 127,00€

Faksimile 25. Jul 2018

Wird Dir bei REWE das Wasser auch serviert?

wo.ist.der... 24. Jul 2018

Es geht um Zwischenhändler und Geschäfte.

jsm 24. Jul 2018

Klar. Wer das mal getan hat wird mir zustimmen das man selbst wenn der Fall klar ist sich...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /