• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das ROG Phone kostet bei Asus 900 Euro, im Lieferumfang inbegriffen ist der kleine, ansteckbare Lüfter. Das Professional-Dock kostet 100 Euro, ebenso der Gamevice-Controller. Das Mobile-Desktop-Dock kostet 150 Euro, das Twinview-Dock 250 Euro. Das Wigig-Dock ist mit 290 Euro das teuerste Zubehörteil.

Fazit

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. ARNOLD IT Systems GmbH & Co. KG, Freiburg

Das ROG Phone von Asus ist ein Oberklasse-Smartphone, das vom Design her auf Gaming getrimmt wurde. Die Software unterstützt mobiles Spielen, etwa durch das Abschalten von Hintergrundbenachrichtungen und die gut gemachte Integration von externen Controllern und Tastaturen. Wenig überzeugt sind wir von der Übertaktung des Snapdragon 845, die unserer Meinung nach nichts bringt.

  • Das ROG Phone von Asus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das ROG Phone ist vom Design her deutlich erkennbar ein Gaming-Smartphone. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite besteht aus Glas und Metall und hat ein großes ROG-Logo. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das ROG-Logo kann in 16 Millionen Farben leuchten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Stereolautsprecher haben auffällige orangene Abdeckungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist 6 Zoll groß und hat keine Notch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Twinview-Dock klingt nach einer guten Idee - zwei Displays bringen aber für uns keine Vorteile. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Wigig-Dock ermöglicht den drahtlosen Anschluss des Smartphones an einen Fernseher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Gamevice-Controller ist unserer Meinung nach das sinnvollste Zubehörteil des ROG Phone. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Mobile-Desktop-Dock ist hilfreich, wenn man Mobile Games an einem Monitor spielen will. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dank der zahlreichen Anschlussmöglichkeiten können wir unter anderem eine Maus und eine Tastatur anschließen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Twinview-Dock halten wir ohne physische Eingabeelemente für sinnlos. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Gamevice-Controller macht aus dem ROG Phone ein Handheld. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Professional-Dock ist ein Dongle, mit dessen Hilfe wir das ROG Smartphone an einen Monitor anschließen können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das ROG Phone und das Zubehör in der Übersicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dem ROG Phone liegt ein kleiner Lüfter bei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dieser kühlt eher unsere Hände, was uns aber auch recht ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das ROG Phone im Mobile-Desktop-Dock (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das ROG Phone ist vom Design her deutlich erkennbar ein Gaming-Smartphone. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Abgesehen vom Mobile Gaming ist das ROG Phone ein zwar auffälliges, aber durchaus gutes Smartphone. Bei einem Preis von 900 Euro fallen uns aber eine Reihe von Geräten mit besserer Kamera und besserem Display ein, die teilweise noch deutlich günstiger sind.

Es ist das Zubehör, dass das ROG Phone von der Konkurrenz abheben kann - wenngleich aber auch nur in Teilen. Gut gefallen uns der Gamevice-Controller und das Mobile-Desktop-Dock. Das restliche Zubehör halten wir entweder für zu teuer - das Professional-Dock ist nicht mehr als ein Dongle, kostet aber 100 Euro - oder für nicht richtig durchdacht.

Dabei ist in erster Linie das Twinview-Dock zu nennen. Zwei Displays in einem Handheld ohne physische Bedienungselemente ergeben in unseren Augen schlichtweg keinen Sinn. Aus dem Twinview-Dock hätte Asus eine Art Nvidia-Shield für das ROG Phone machen können, was wir für sehr viel sinnvoller erachtet hätten.

Auch das Wigig-Dock halten wir für überflüssig, da die Latenz in unseren Tests merkbar und nervig war. Wer das Dock nur verwenden will, um Filme von seinem Smartphone an den Fernseher zu streamen, kann sich auch einfach einen Chromecast kaufen.

Wir halten die Idee von explizit für Gamer gedachten Smartphones für durchaus interessant. Das ROG Phone ist an einigen Stellen gut durchdacht, etwa bei der einfachen Zuordnung von Eingabemöglichkeiten durch externe Controller. Andererseits unterscheidet sich das Smartphone von der Leistung her nicht von anderen Oberklasse-Smartphones.

Wem das ROG Phone mit dem Zubehör zu teuer ist, der kann sich beispielsweise auch einfach ein günstigeres Gerät und dazu einen guten Controller mit Halterung kaufen. Das Spielerlebnis dürfte in vielerlei Hinsicht identisch sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Gutes Desktop-Dock mit vielen Anschlüssen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

freddx12 24. Dez 2018

Ich will ja nicht rumstänkern aber die 1050 ti wäre pure Geldverschwendung. Für sogar...


Folgen Sie uns
       


    •  /