Abo
  • Services:

Asus ROG: Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Nicht mehr nur Komponenten, sondern komplette PCs baut Asus mit der Serie Republic of Gamers (ROG). Zwei Modelle mit 2,5 und 12,5 Litern stehen zur Wahl, außerdem gibt es für Standardrechner eine wassergekühlte Dual-290X, ein FM2-Mainboard sowie ein leichtes Gaming-Notebook.

Artikel veröffentlicht am ,
Gaming-Barebones GR8 und G20 von Asus ROG
Gaming-Barebones GR8 und G20 von Asus ROG (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

ROG ist im Marketingenglisch eine "sub brand" von Asus, also eine Zweitmarke, unter der ganz bestimmte Produkte erscheinen: Hardware und Zubehör für Spieler. Bisher waren vor allem die Mainboards und Grafikkarten als ROG-Produkte bekannt, auf der letzten Computex kam ein Gehäuse dazu, und nun gibt es Fast-komplett-PCs, die mehr als die üblichen Barebones sind.

Inhalt:
  1. Asus ROG: Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware
  2. G-Sync-Monitor mit WQHD und neue Mainboards

Im kleineren GR8 (lies: great) und dem größeren G20 stecken von Asus selbst entwickelte Mainboards, die keinem üblichen Formfaktor entsprechen. Auf diesen ist im Falle des GR8 eine Desktop-GPUs verlötet, die Desktop-CPUs stecken in den üblichen Sockeln, können also ausgetauscht werden. Damit ist zwar das Aufrüsten der Grafik unmöglich, aber in Verbindung mit spezieller Kühlung kann ein besonders kompaktes Gehäuse verwendet werden.

  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014 (Fotos: Nico Ernst/Golem.de)
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Rückseite des kleinen GR8
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Beim G20 ist die Grafikkarte parallel zum Board verbaut.
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
Rückseite des kleinen GR8

Dabei setzt Asus nicht, wie bei anderen Gaming-Barebones, auf Notebookkomponenten, die vor allem bei den GPUs trotz ähnlicher Modellnummer viel langsamer sind als ihre Desktop-Pendants. Beim G20 ist die Grafikkarte gesteckt, aber offenbar über einen PCIe-Extender parallel zum Board eingebaut - einen Blick ins Gehäuse wollte Asus noch nicht erlauben, wir zeigen in der Bildergalerie aber auch die Rückseiten der Geräte.

Beide Gehäuse sind nur für hochkantes Aufstellen vorgesehen und sollen an Konsolen erinnern. Vor allem beim kleinen GR8 mit 2,5 Litern Volumen und nur knapp 24 Zentimetern Höhe drängt sich der Vergleich mit einer Konsole sofort auf, der G20 mit 34 Zentimetern Höhe und 12,5 Litern Volumen erinnert an die wuchtige erste Version der Playstation 3.

  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014 (Fotos: Nico Ernst/Golem.de)
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Rückseite des kleinen GR8
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
  • Beim G20 ist die Grafikkarte parallel zum Board verbaut.
  • Neue ROG-Produkte von Asus auf der Computex 2014
Beim G20 ist die Grafikkarte parallel zum Board verbaut.
Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

Durch das kleinere Volumen ist im GR8 nur Platz für schwächere Komponenten, ein noch nicht näher bestimmter Core i7 und die Mittelklassegrafikkarte Geforce GTX 750Ti sind geboten. Im G20 steckt ebenfalls ein Core i7, auf der Grafikkarte steckt mit der GTX 780 eine von Nvidias schnellsten GPUs. Gekühlt werden die Komponeten über Heatpipes und Lüfter, was leise sein soll: 23 dBA gibt Asus für den GR8 im Normalbetrieb an, und 28dBA unter Volllast, beim G20 gibt es nur eine generelle Angabe von 20 dBA, ob das auch für volle Performance gilt, ist noch unklar.

Ein Lob verdient die Nutzung von Stromsparfunktionen, die sonst oft bei Gaming-PCs deaktiviert sind: 15 Watt soll der GR8 ohne Last benötigen, beim G20 sind es unter 20 Watt. Eine Besonderheit ist der Miracast-Sender und -Empfänger, so dass die Rechner Bild und Ton drahtlos an entsprechende Fernseher senden können, aber auch als Empfänger für beispielsweise ein Smartphone dienen können. Zudem unterstützen beide Systeme Valves SteamOS.

G-Sync-Monitor mit WQHD und neue Mainboards 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,85€ + Versand
  2. 449€
  3. bei Alternate.de
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand

freddypad 04. Jun 2014

Die "PCler" brauchen nicht nur so zu tun, als ob Games auf dem PC besser aussehen. Sie...

fehlermelder 04. Jun 2014

Hab gestern schon bei dem BRIX Gaming überlegt, ob der meinen alten Wandschrank von...

nie (Golem.de) 04. Jun 2014

Hier auf der Messe sagte Asus mir, dass man auch auf der Windows-Version der Rechner...

ManuDerFuchs 03. Jun 2014

Ich habe einen Intel Core2Duo 2,66Ghz und eine Gtx 650ti, Wolfenstein läuft in 1080p auf...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /