Abo
  • Services:

Asus ROG GT-AX11000: Gaming-Router soll "erster 10-GBit/s-WLAN-Router" sein

Asus' neuer Gaming-Router GT-AX11000 ist ein neues Mitglied der Sparte Republic of Gamers und richtet sich mit aggressivem Design genau an diese Zielgruppe. Markante Versprechungen wie ein 10-GBit-WLAN-Signal sind reine Werbung. Andere sinnvolle Ausstattung wie den 2,5-GBit-Ethernet-Port gibt es aber.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus zählt 1 und 1 zusammen und erhält 10 GBit/s.
Asus zählt 1 und 1 zusammen und erhält 10 GBit/s. (Bild: Asus/Screenshot: Golem.de)

Asus hat auf der Hardwaremesse Computex 2018 in Taipeh einen neuen WLAN-Router vorgestellt, der sich an Gamer richtet. Der Router GT-AX11000 erinnert mit seinem speziellen Gehäuse fast an eine Art Raumschiff. Schon rein optisch wird klar, dass der Hersteller seine Produkte in der Republic-of-Gamers-Sparte platziert. Aber auch Funktionen wie 2,5-GBit-Ethernet und ein Game-Boost-Knopf sprechen dafür.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe

Dabei ist der AX11000 ein WLAN-Router mit acht Antennen für das Funken in drei Bändern ausgelegt. Er beherrscht den Funkstandard 802.11ax, ist jedoch auch abwärtskompatibel zu älteren Standards wie 802.11ac.

2,5-GBit-Ethernet-Port und QoS für Spiele

Der AX11000 soll laut Asus über eine theoretische Datenrate von etwas weniger als 11.000 Mbit/s verfügen. Deshalb wird das Produkt als einer der ersten 10-GBit/s-WLAN-Router beworben. Dabei werden allerdings nur die in der Praxis unrealistischen Maximalwerte des 2,4-Ghz-Bandes und von zwei 5-Ghz-Bändern zusammenaddiert. Der Vorteil von so vielen Bändern ist aber, dass beispielsweise Pakete von Spielen über eine reservierte Frequenz geleitet werden können, was die Latenz für eine Drahtlosverbindung recht niedrig hält.

  • Asus ROG GT-AX11000 (Bild: Asus/Screenshot: Golem.de)
  • Asus ROG GT-AX11000 (Bild: Asus)
  • Asus ROG GT-AX11000 (Bild: Asus/Screenshot: Golem.de)
Asus ROG GT-AX11000 (Bild: Asus/Screenshot: Golem.de)

Für kabelgebundenes Ethernet steht ein 2,5-GBit-Ethernet-Port bereit, was das Netzwerkladen vor einer LAN-Party beschleunigt. Vier weitere Gigabit-Ethernet-Buchsen und zwei USB-A-Ports ergänzen das System. Der Router verfügt auch über einen dedizierten Boost-Knopf, der eine Voreinstellung in den Routereinstellungen aktiviert, die Spielepakete priorisiert. Das kann zu besseren Latenzen führen.

Zum Preis des AX11000 hat sich Asus bisher nicht geäußert. Es steht aber fest, wann er ungefähr erscheinen wird: Im dritten Quartal 2018 ist es soweit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 47,99€
  4. 7,48€

Arsenal 05. Jun 2018

Gibt keine Nachbarn und auch kein 5GHz. DrayTek schafft es stabil, warum es die anderen...

x2k 05. Jun 2018

Also ich habir einnen Kanal frei "gebrüllt" Dazu habe ich einen alten wag54 von linksys...

Nogul 05. Jun 2018

Es geht um den Switch. Was bei RJ45 maximal passiv geboten wird sind zwei Ports. Alles...

Hoerli 05. Jun 2018

Muss dem @Sarkastius recht geben. Selbst meine alte 7390 hatte letztens noch ein Labor...

StKlaus 05. Jun 2018

Zur Klarstellung, der 2.5G Port ist für Uplink gedacht, sprich der hängt an einem mgig...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /