Abo
  • IT-Karriere:

Asus ROG GT-AX11000: Gaming-Router soll "erster 10-GBit/s-WLAN-Router" sein

Asus' neuer Gaming-Router GT-AX11000 ist ein neues Mitglied der Sparte Republic of Gamers und richtet sich mit aggressivem Design genau an diese Zielgruppe. Markante Versprechungen wie ein 10-GBit-WLAN-Signal sind reine Werbung. Andere sinnvolle Ausstattung wie den 2,5-GBit-Ethernet-Port gibt es aber.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus zählt 1 und 1 zusammen und erhält 10 GBit/s.
Asus zählt 1 und 1 zusammen und erhält 10 GBit/s. (Bild: Asus/Screenshot: Golem.de)

Asus hat auf der Hardwaremesse Computex 2018 in Taipeh einen neuen WLAN-Router vorgestellt, der sich an Gamer richtet. Der Router GT-AX11000 erinnert mit seinem speziellen Gehäuse fast an eine Art Raumschiff. Schon rein optisch wird klar, dass der Hersteller seine Produkte in der Republic-of-Gamers-Sparte platziert. Aber auch Funktionen wie 2,5-GBit-Ethernet und ein Game-Boost-Knopf sprechen dafür.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Warentest, Berlin
  2. Consors Finanz, München

Dabei ist der AX11000 ein WLAN-Router mit acht Antennen für das Funken in drei Bändern ausgelegt. Er beherrscht den Funkstandard 802.11ax, ist jedoch auch abwärtskompatibel zu älteren Standards wie 802.11ac.

2,5-GBit-Ethernet-Port und QoS für Spiele

Der AX11000 soll laut Asus über eine theoretische Datenrate von etwas weniger als 11.000 Mbit/s verfügen. Deshalb wird das Produkt als einer der ersten 10-GBit/s-WLAN-Router beworben. Dabei werden allerdings nur die in der Praxis unrealistischen Maximalwerte des 2,4-Ghz-Bandes und von zwei 5-Ghz-Bändern zusammenaddiert. Der Vorteil von so vielen Bändern ist aber, dass beispielsweise Pakete von Spielen über eine reservierte Frequenz geleitet werden können, was die Latenz für eine Drahtlosverbindung recht niedrig hält.

  • Asus ROG GT-AX11000 (Bild: Asus/Screenshot: Golem.de)
  • Asus ROG GT-AX11000 (Bild: Asus)
  • Asus ROG GT-AX11000 (Bild: Asus/Screenshot: Golem.de)
Asus ROG GT-AX11000 (Bild: Asus/Screenshot: Golem.de)

Für kabelgebundenes Ethernet steht ein 2,5-GBit-Ethernet-Port bereit, was das Netzwerkladen vor einer LAN-Party beschleunigt. Vier weitere Gigabit-Ethernet-Buchsen und zwei USB-A-Ports ergänzen das System. Der Router verfügt auch über einen dedizierten Boost-Knopf, der eine Voreinstellung in den Routereinstellungen aktiviert, die Spielepakete priorisiert. Das kann zu besseren Latenzen führen.

Zum Preis des AX11000 hat sich Asus bisher nicht geäußert. Es steht aber fest, wann er ungefähr erscheinen wird: Im dritten Quartal 2018 ist es soweit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-44%) 27,99€
  3. 20,99€
  4. 4,99€

Arsenal 05. Jun 2018

Gibt keine Nachbarn und auch kein 5GHz. DrayTek schafft es stabil, warum es die anderen...

x2k 05. Jun 2018

Also ich habir einnen Kanal frei "gebrüllt" Dazu habe ich einen alten wag54 von linksys...

Nogul 05. Jun 2018

Es geht um den Switch. Was bei RJ45 maximal passiv geboten wird sind zwei Ports. Alles...

Hoerli 05. Jun 2018

Muss dem @Sarkastius recht geben. Selbst meine alte 7390 hatte letztens noch ein Labor...

StKlaus 05. Jun 2018

Zur Klarstellung, der 2.5G Port ist für Uplink gedacht, sprich der hängt an einem mgig...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

      •  /