Abo
  • Services:
Anzeige
Der Asus ROG GR8 ist ein kleiner Spiele-PC.
Der Asus ROG GR8 ist ein kleiner Spiele-PC. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nicht so komfortabel wie Konsolen

Anzeige

Ein Radiallüfter reicht zusammen mit den Kupfer-Kühlkörpern und zwei Heatpipes, um das System auch unter voller Last ordentlich zu kühlen. Dabei bleibt der Lüfter überraschend leise. Nur ein leichter Luftzug ist wahrnehmbar; im Desktopbetrieb ist er gar nicht zu hören. Das liegt aber vor allem an den sparsamen Komponenten. Im Leerlauf liegt die Leistungsaufnahme des Systems bei 13 Watt, beim Streamen der Netflix-Serie Marco Polo mit 1080p benötigt der Rechner 21 Watt. Das ist ein sehr guter Wert. Auch beim Spielen von Crysis 3 liegt der Verbrauch bei 71 Watt. Das sind nochmals bessere Werte als bei der Alienware Alpha mit einer ebenfalls niedrigen Leistungsaufnahme, sie liegen deutlich unter den Werten der aktuellen Konsolen.

  • Zwei Heatpipes leiten die Abwärme zum Kupferkühler. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 2,5-Zoll-Festplatte ist von HGST. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Um an die verbaute Festplatte zu gelangen, muss die Hauptplatine vom Gehäuse gelöst werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite der Hauptplatine (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Radiallüfter ist sehr leise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Schacht für die zweite Festplatte und der Arbeitsspeicher sind leicht zu erreichen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Vorderseite des Gehäuses befinden sich zwei USB-2.0-Anschlüsse und zwei Audiobuchsen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Viele weitere Schnittstellen sind auf der Rückseite vorhanden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Mini-PC kann sowohl stehend... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... als auch liegend betrieben werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Schacht für die zweite Festplatte und der Arbeitsspeicher sind leicht zu erreichen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Da Asus komplett auf mobile Komponenten setzt, ist das Aufrüsten des PCs aber kaum möglich. Sollte die Leistung in ein paar Jahren nicht mehr ausreichen, können CPU und GPU nicht ausgetauscht werden - beide sind mit der Hauptplatine fest verlötet.

Einzig der 8 GByte große DDR3-SODIMM-Speicher kann ohne viel Aufwand ausgetauscht werden. Er befindet sich hinter einer leicht zugänglichen Klappe. Sehr bequem ist es, ein weiteres 2,5-Zoll-Laufwerk - etwa eine schnelle SSD als Systemplatte - in den zweiten Festplattenschacht zu stecken. Dazu muss nur die Seitenwand des Kunststoffgehäuses gelöst werden. Aber auch die interne 2,5-Zoll-Festplatte von HGST mit 1 TByte Speicher kann ausgetauscht werden. Dazu muss allerdings der komplette PC zerlegt werden.

Das Gehäuse misst 24,5 x 23,8 x 6 cm und ist deutlich kleiner als das der Playstation 4. Doch benötigt der Asus-Rechner ein externes Netzteil, das zusätzlichen Platz beansprucht. Aufgrund der kompakten Größe ist kein optisches Laufwerk vorhanden.

An der Gehäusevorderseite hat der GR8 neben Kopfhörer- und Mikrofonanschluss auch zwei USB-2.0-Buchsen. Die vier schnelleren USB-3.0-Ports befinden sich an der Rückseite. Ansonsten sind noch ein HDMI- und ein Display-Port-Anschluss sowie eine Gigabit-Ethernet-Buchse vorhanden. Alternativ kann über das WLAN-ac-Modul eine Internetverbindung hergestellt werden. Ein optischer Audiodigitalausgang sowie drei 3,5-mm-Klinke-Buchsen (Line in/Mic in/Speaker out) sind ebenfalls an der Rückseite platziert.

Im Wohnzimmer - dem von Asus gedachten Einsatzort - stört im Betrieb vor allem eines: Windows 8.1 ist mit einem Gamepad nur sehr mühselig bis gar nicht zu bedienen. Hier sind die Konsolen ganz klar im Vorteil mit ihren angepassten Oberflächen. Einzig Alienware hat es mit der Alpha-UI geschafft, eine für Gamepads ideale Benutzeroberfläche zur Verfügung zu stellen, bei der auch die Ersteinrichtung mit dem Gamepad vollzogen werden kann. Und sollte doch auf die Windows-Oberfläche zugegriffen werden müssen, gelingt die Bedienung dank der cleveren Maus-Emulation per Gamepad gut.

Beim Asus-Rechner bleibt dem Nutzer nur, auf Maus und Tastatur zu wechseln. Im Steam-Big-Picture-Modus ist die Steuerung per Gamepad natürlich kein Problem. Wer ausschließlich diese Plattform zum Spielen nutzt, sollte den Gamepad-Modus im Autostart aktivieren.

 Asus ROG GR8 im Test: Andere können's besserVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Joiner 05. Apr 2015

Danke für diese flapsige Antwort. Das erklärt leider nicht, warum diese so schnell sein...

Der Held vom... 02. Apr 2015

Das wäre der Fall, wenn der bereits vorhandene PC nicht bereits für Steam genutzt werden...

Spiritogre 01. Apr 2015

Ich finde diese Dinger völlig uninteressant. Meinen Haupt-PC benötige ich eh, als...

MrSpok 01. Apr 2015

Hi Knarz, recht hast du, mein Fehler. Nervt aber wie Sau, egal wie's heißt! :)

Fenster 01. Apr 2015

Ähm, das ist jetzt aber eine Selbstverständlichkeit. Man muss bedenken, dass der Steam...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  2. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€, Bose SOUNDSPORT PULSE WIRELESS 174,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: gesamtwirtschaftlich gesehen günstiger...

    Squirrelchen | 06:16

  2. Re: Warum nicht früher?

    Crass Spektakel | 05:50

  3. Zu schnell

    Crass Spektakel | 05:43

  4. Wäre dies eine Energiesparlösung gegenüber einem...

    Signator | 03:56

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 03:47


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel