Asus ROG Flow X16: Gaming-Laptop im ungewöhnlichen Formfaktor nutzt Ryzen 6000

Das ROG Flow X16 mit 360-Grad-Scharnier kann auf AMDs neue Rembrandt-SoCs und eine der schnellsten mobilen GPUs von Nvidia zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim ROG Flow X16 handelt es sich um ein Convertible.
Beim ROG Flow X16 handelt es sich um ein Convertible. (Bild: Asus)

Asus hat ein neues ungewöhnliches Gaming-Notebook vorgestellt. Beim ROG Flow X16 handelt es sich um ein Convertible mit 360-Grad-Scharnier. Durch das Ryzen-6000-SoC und die Nvidia-Ampere-Grafikeinheit ist es vor allem für Games geeignet. Wie viele andere Hersteller verbaut Asus mittlerweile ein 16:10-Panel, hier in 16 Zoll (40,6 cm). Die Auflösung beträgt 2.560 x 1.600 Pixel. Bei einem Gaming-Gerät darf auch die höhere Bildfrequenz von 165 Hz nicht fehlen.

Stellenmarkt
  1. Java Software Engineer (m/w/d)
    über grinnberg GmbH, Raum Nürnberg
  2. Mitarbeiter Qualitätssicherung Softwareentwicklung Sozialwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
Detailsuche

Intern arbeitet AMDs Ryzen 6000H alias Rembrandt, das auf maximal 45 Watt zugreifen kann. Allerdings entscheidet sich Asus für den Ryzen 9 6900HS oder den Ryzen 7 6800HS, die auf 35 Watt begrenzt sind. Das ist vermutlich notwendig, um eine stabile Kühlleistung zu gewährleisten. Hier muss zusätzlich eine Geforce RTX 3060 oder RTX 3070 Ti Laptop belüftet werden.

Gesteckter RAM und gesteckte SSD

Letztere gehört nach der RTX 3080 Laptop zu den aktuell schnellsten mobilen Grafikeinheiten. Entsprechend gute Leistung kann vom Gerät in Games erwartet werden. Dem Notebook stehen zudem 16 oder 32 GByte Arbeitsspeicher, gelöst über zwei SO-DIMM-Module, zur Verfügung. Dazu kommt eine maximal 2 TByte große NVMe-SSD im M.2-Slot. Bei Bedarf können die Komponenten erweitert oder getauscht werden.

  • Asus ROG Flow X16 (Bild: Asus)
  • Asus ROG Flow X16 (Bild: Asus)
  • Asus ROG Flow X16 (Bild: Asus)
  • Asus ROG Flow X16 (Bild: Asus)
  • Asus ROG Flow X16 (Bild: Asus)
  • Asus ROG Flow X16 (Bild: Asus)
  • Asus ROG Flow X16 (Bild: Asus)
Asus ROG Flow X16 (Bild: Asus)

Wie viele aktuelle Notebooks unterstützt das X16 Wi-Fi 6E mit 6 GHz. Ein RJ45-Port für kabelgebundenes Ethernet fehlt allerdings. Es können zwei USB-A-Ports (3.2 Gen2), zwei USB-C-Buchsen (3.2 Gen2) und ein Micro-SD-Kartenleser genutzt werden. Ein externer Monitor kann über einen der USB-C-Ports oder per HDMI 2.0b (maximal 10 Bit 4K/60 mit 4:2:0) angeschlossen werden. Der 90-Wattstunden-Akku ist relativ groß, dürfte angesichts der Hardware aber nicht lange ohne externe Stromquelle aushalten.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Asus verkauft das ROG Flow X16 ab dem Ende des zweiten Quartals 2022 für Preise ab 2.500 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /