Abo
  • IT-Karriere:

Asus Project Precog: Convertible nutzt zwei Displays als Tastatur oder Anzeige

Das Project Precog ist ein Notebook mit zwei Bildschirmen, die über ein 360-Grad-Scharnier verfügen. Einer der Screens zeigt die Tastatur und das Touchpad an, kann aber auch als zweite Anzeige genutzt werden. Was genau dargestellt wird, soll das Gerät durch Sensoren und KI selbst erkennen.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus stellt sein neues Notebook auf der Computex 2018 vor.
Asus stellt sein neues Notebook auf der Computex 2018 vor. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Ein Kuriosum ist nicht genug: Asus hat auf der Computermesse Computex 2018 in Taipeh sein neues Dual-Screen-Gerät namens Project Precog vorgestellt. Die zwei Bildschirme sind mit einem 360-Grad-Scharnier verbunden und lassen sich daher in verschiedene Positionen falten. Asus zeigt beispielsweise das Gerät in vertikaler Position als Doppelbildschirmanordnung mit einer Bluetooth-Tastatur davor. Aber auch andere traditionelle Positionen wie der Zelt-Modus sind möglich.

Stellenmarkt
  1. novacare GmbH, Bad Dürkheim
  2. KfW Bankengruppe, Berlin

Das Konzept eines Notebooks mit zweitem Bildschirm statt Tastatur ist an sich nicht neu, wie das von Golem.de getestete Lenovo Yoga Book zeigt. Allerdings kann der zweite Bildschirm von Project Precog auch für andere Zwecke genutzt werden, etwa um weitere Programme dort anzuzeigen.

  • Auch Lenovo hat ein ähnliches Konzept vorgestellt. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auch Lenovo hat ein ähnliches Konzept vorgestellt. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auch Lenovo hat ein ähnliches Konzept vorgestellt. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Project Precog (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Project Precog (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Asus Project Precog (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Interessant ist das Konzept, da das Notebook erkennen soll, wie Nutzer es verwenden wollen. Es analysiert, ob Peripherie wie Maus und Tastatur vom Tisch genommen werden oder nicht vorhanden sind. In diesem Fall zeigt der zweite Bildschirm eine virtuelle Tastatur und das Touchpad an. Das soll auch funktionieren, wenn der zum Gerät gehörende Eingabestift zum Digitizer geführt wird. In diesem Fall öffnet sich ein Notiz- und Skizzierfeld. Asus nennt das Intelligent Touch. Es erkennt beispielsweise, wo Nutzer den Bildschirm berühren und blendet dort virtuelle Bedienungselemente wie Tastatur oder Touchpad ein.

KI ist eher Marketing

Intelligent Charging soll das Gerät je nach Energiebedarf laden. Asus sagt, diese Funktion sei ebenfalls durch KI-Software unterstützt. Allerdings ist das sehr unwahrscheinlich, da das gar nicht nötig wäre: Einfache Sensorik übernimmt diese Aufgabe genauso gut. Das System soll von einem Intel-Movidius-VPU (Vision Processing Unit) angetrieben werden, das speziell für Machine Learning auf dem Gerät entwickelt wird. Das Windows-ML-Framework ist die Softwareschnittstelle dazu. Außerdem steht fest, dass Project Precog einen nicht näher genannten Intel-Prozessor nutzt.

Zu weiteren Details der Hardware verriet Asus hingegen letztlich nichts. Es ist auch noch kein konkreter Erscheinungstermin für das Produkt bekannt. Lenovo hat auf der Intel-Pressekonferenz auf der Computex 2018 die zweite Generation des Yoga Book kurz gezeigt. Das Gerät ist dem Asus-Produkt recht ähnlich. Es könnte also sein, dass damit eine gesamte neue Produktkategorie eingeleitet wird.

Nachtrag vom 7. Juni 2018, 4:45 Uhr

Am Stand von Asus ist Project Precog nicht ausgestellt. Mitarbeiter vor Ort haben Golem.de mitgeteilt, dass es sich beim gezeigten Modell noch um einen recht frühen Prototypen handelt. Erst 2019 soll das Gerät auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 12,99€
  3. (-12%) 52,99€

lestard 06. Jun 2018

Man müsste Braile-Displays mit "normalen" Displays in einer Fläche kombinieren. Ein...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /