Asus Padfone Mini: 4-Zoll-Smartphone mit 7-Zoll-Tabletgehäuse kostet 380 Euro

Anfang März 2014 bringt Asus das Padfone Mini auf den deutschen Markt - ein 4-Zoll-Smartphone mit 7-Zoll-Tablethülle. Allerdings wird es zunächst nur mit Vertrag zu bekommen sein. Einige Zeit später wird es das Gerät auch ohne Vertrag geben - und dann 380 Euro kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Padfone Mini von Asus
Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

In den kommenden Wochen beginnt Asus in Deutschland mit dem Verkauf des Padfone Mini. Zunächst wird es aber nur exklusiv bei 1&1 und dort auch nur mit Vertrag zu haben sein. Erst einige Zeit später wird es das Gerät dann auch im regulären Handel geben und 380 Euro kosten, wie Golem.de von Asus erfahren hat.

Stellenmarkt
  1. Technical Consultants (m/w/d)
    Necara GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. Professional CRM SAP CX Berater / Entwickler (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Wie bei den bisherigen Padfone-Modellen gibt es ein Basis-Smartphone, das in ein Tabletgehäuse geschoben werden kann. Dabei stehen alle Apps und Daten des Smartphones auch auf dem großen Display zur Verfügung. Das Padfone Mini besteht aus einem 4-Zoll-Smartphone und einem 7 Zoll großen Tabletgehäuse. Die Ausstattung unterscheidet sich deutlich von dem Padfone Mini 4.3, das im Dezember 2013 vorgestellt wurde. Das Display ist kleiner, es gibt einen anderen Prozessor und weniger Flash-Speicher.

  • Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Padfone Mini von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Das Padfone Mini verwendet als Basis ein Smartphone mit einem 4 Zoll großen IPS-Touchscreen. Die Displayauflösung beträgt 800 x 480 Pixel, was keine besonders hohe Pixeldichte von 233 ppi ergibt. Damit das Display vor Beschädigungen geschützt ist, wird hier Gorilla Glass 3 eingesetzt. Im Smartphone läuft Intels Hyperthreading-fähiger Dual-Core-Prozessor Atom Z2560 mit einer Taktrate von 1,6 GHz, beim bisher nicht für Deutschland geplanten Padfone Mini 4.3 ist es ein Quad-Core-Prozessor mit 1,4 GHz.

Das Gerät verfügt über 1 GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte Flash-Speicher, beim Padfone Mini 4.3 sind es 16 GByte Flash-Speicher. Das Smartphone hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Das Smartphone hat auf der Rückseite eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, LED-Licht und Pixelmaster-Technik. Damit sollen auch bei schlechten Bedingungen noch gute Fotos entstehen. Vorne ist eine 2-Megapixel-Kamera eingebaut.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die vier UMTS-Frequenzen 850, 900, 1.900 sowie 2.100 MHz werden ebenso unterstützt wie Quad-Band-GSM. Ein LTE-Modul ist nicht vorhanden. Zudem gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 und einen GPS-Empfänger. Einen NFC-Chip verzeichnet das technische Datenblatt nicht.

Update auf Android 4.4 geplant

Asus will das Padfone Mini 4.3 vorinstalliert mit Android 4.3 auf den Markt bringen. Darauf läuft die Asus-Oberfläche ZenUI, die im Kern dem Standard-Android entspricht. Allerdings hat Asus die Tabletzweiteilung aus dem Benachrichtigungs- und Schnelleinstellungsbereich übernommen. Mit einem Fingerwisch oben links in das Display erscheint der Benachrichtigungsbereich, auf der rechten Seite erscheinen die Schnelleinstellungen mit großen Icons für alle wichtigen Konfigurationsoptionen. Asus plant für das Smartphone ein Update auf Android 4.4 alias Kitkat, einen Termin gibt es dafür aber noch nicht.

Das Smartphone misst 124,4 x 61,4 x 11,2 mm und wiegt 125 Gramm. Das Smartphone hat einen wechselbaren Akku mit 4,5 Wattstunden (1.200 mAh), Akkulaufzeiten hat der Hersteller nicht genannt.

Das Smartphone lässt sich in das 7-Zoll-Tablet-Gehäuse schieben. Es hat einen 7 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, was einer Pixeldichte von 215 ppi entspricht. Laut Datenblatt ist das Tabletdisplay nicht kratzfest. Im Tabletgehäuse befindet sich ein nicht ohne weiteres wechselbarer Akku mit 8,3 Wattstunden (2.100 mAh). Wenn das Smartphone im Tabletdock steckt, kann darüber auch der Smartphone-Akku geladen werden. Angaben zur Akkulaufzeit liegen auch dazu nicht vor.

Dickes Smartphone-Tablet mit vergleichsweise geringem Gewicht

Aufgrund des Einschubmechanismus ist das Tabletgehäuse deutlich dicker als moderne Kompakt-Tablets, die meist dünner als 10 mm sind. Das Tabletdock misst hingegen 199,9 x 119,5 x 13,9 mm. Das Tabletdock selbst wiegt 260 Gramm, so dass sich zusammen mit eingestecktem Smartphone ein Gewicht von 376 Gramm ergibt. Das ist zwar schwerer als einzelne 7-Zoll-Tablets, allerdings in Anbetracht der Konstruktion tolerabel. Ein Gewicht von rund 400 Gramm kann noch ohne Mühe mit einer Hand gehalten werden.

Nachtrag vom 3. März 2014, 10:07 Uhr

Laut der heute freigeschalteten Produktseite bei 1&1 wird doch nicht das Padfone Mini, sondern das Padfone Mini 4.3 angeboten. Der Käufer bekommt also statt des 4-Zoll-Smartphones das 4,3-Zoll-Modell mit Quad-Core-Prozessor, allerdings nur mit 8 GByte Flash-Speicher. Unverändert gibt es dazu eine 7-Zoll-Tablet-Hülle. Die Smartphone-Tablet-Kombination gibt es bei 1&1 nur in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag. Ohne Vertrag wird ein Listenpreis von 380 Euro genannt. In den kommenden Wochen sollte es laut Asus auch im regulären Handel zu bekommen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /