Abo
  • Services:

Asus Padfone 2: Android 4.4 mit neuer ZenUI-Bedienung ist da

Asus hat für das Padfone 2 ein Update auf Android 4.4.2 alias Kitkat veröffentlicht. Damit gibt es auch die neue Bedienoberfläche ZenUI. Die Smartphone-Tablet-Kombination springt direkt von Android 4.1 auf 4.4.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 4.4 für Padfone 2 ist da.
Android 4.4 für Padfone 2 ist da. (Bild: Asus)

Asus hat Android 4.4.2 alias Kitkat für die Smartphone-Tablet-Kombination Padfone 2 veröffentlicht. Das Update umfasst auch Asus' neue Bedienoberfläche ZenUI. Anders als sonst bei Android-Geräten üblich, wird es nicht drahtlos verteilt. Bei der Aktualisierung des Padfone 2 gehen zudem alle Daten verloren - das ist ebenfalls nicht die Regel. Asus empfiehlt, vor der Aktualisierung ein Backup anzulegen. Das ganz aktuelle Android 4.4.4 gibt es noch nicht für das Padfone 2.

Backup ist erforderlich

Stellenmarkt
  1. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, München

Vorbildlicherweise bietet Asus eine eigene Backup-Software an, mit der sich alle Apps, Daten und Einstellungen des Smartphones sichern lassen sollen. Für das Backup muss das Padfone 2 mit dem Computer verbunden werden. Weniger vorbildlich ist, dass es die Backup-Software nur für Windows-Systeme gibt. Damit die Backup-Software funktioniert, muss das USB-Debugging aktiviert werden. Die dafür notwendigen Entwickleroptionen erscheinen erst, nachdem mehrfach auf die Build-Nummer im Bereich Softwareinformationen getippt wurde.

Für die Aktualisierung des Padfone 2 wird ein Computer benötigt. Zunächst muss in den Android-Einstellungen des Padfone 2 geprüft werden, welches Update-Archiv benötigt wird. Hier sollten Padfone-2-Besitzer besondere Sorgfalt walten lassen. Falls das falsche Archiv gewählt wird, kann das Gerät danach unbrauchbar sein. Das Update-Archiv befindet sich im Support-Bereich der Asus-Webseite - es muss entpackt und dann in das Stammverzeichnis des Flash-Speichers im Padfone 2 gespielt werden.

Sobald das Padfone 2 nicht mehr per USB-Kabel mit dem Computer verbunden ist, erscheint im Android-Benachrichtigungsbereich ein Hinweis, dass ein Update gefunden wurde. Darüber kann das Smartphone dann aktualisiert werden. Dabei sollte bedacht werden, dass die Akkuladung ausreichend sein muss. Ansonsten empfiehlt es sich, das Gerät an das Netzteil anzuschließen. Die Aktualisierung soll dann rund zehn Minuten dauern.

ZenUI ist Bestandteil von Android 4.4

Mit der neuen Version gibt es die neue Bedienoberfläche von Asus, die ZenUI heißt. Diese soll eine bequemere Bedienung liefern und allgemein die Nutzung des Geräts vereinfachen. Nicht nur im Tablet-Modus, sondern auch im Smartphone-Betrieb gibt es eine Zweiteilung in Benachrichtigungs- und Schnelleinstellungsbereich. Mit einem Fingerwisch oben links in das Display erscheint der Benachrichtigungsbereich, auf der rechten Seite erscheinen die Schnelleinstellungen mit vielen Konfigurationsoptionen.

Bevor Asus für das Padfone 2 Kitkat veröffentlicht hat, lief es noch mit Android 4.1, der ersten Jelly-Bean-Version. Damit hat Asus zwei Android-Hauptversionen übersprungen. So große Versionssprünge sind eher ungewöhnlich. Allerdings gibt es recht viele Geräte, die gar nicht erst Android 4.3 bekommen haben, sondern direkt von Android 4.2 auf Android 4.4 gesprungen sind.

Mögliche Probleme nach dem Update

Nach dem Kitkat-Update kann es Schwierigkeiten mit einigen Apps geben. Denn Google hat interne Änderungen vorgenommen, so dass Apps erst wieder auf die Daten auf der Speicherkarte zugreifen können, wenn sie aktualisiert wurden. Wer also Apps verwendet, die ihre Daten auf der Speicherkarte ablegen, sollte darauf achten, ob diese entsprechend überarbeitet wurden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 33,99€
  4. 31,99€

fesfrank 03. Jul 2014

1.recht simpel, sollte niemand vor ein problem stellen .

elgooG 03. Jul 2014

Schade :-( Trotzdem danke! ;-)


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /