• IT-Karriere:
  • Services:

Asus, MSI, Powercolor: Übertaktete Radeon HD 7950 mit zwei Lüftern

Auf Basis von AMDs überzeugender Grafikkarte Radeon HD 7950 stellen zahlreiche Boardpartner eigene Kühlungsdesigns vor. Um noch mehr aus der ohnehin schon schnellen GPU herauszuholen, werden dabei bis zu drei Steckplätze belegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die PCS+ von Powercolor mit 880 MHz
Die PCS+ von Powercolor mit 880 MHz (Bild: Powercolor)

AMDs Radeon HD 7950 ist schon im Referenzdesign sehr schnell und vergleichsweise sparsam. Da der Chiphersteller aber diesmal ohne Wartefrist seinen direkten Kunden - auch Boardpartner genannt - eigene Designs erlaubt hat, kommen nun schon zum Marktstart abgewandelte Versionen der Grafikkarte auf den Markt. Stellvertretend seien hier drei Varianten mit je zwei Lüftern kurz vorgestellt.

  • Drei Slots breit - Asus' Direct-CU-Karte
  • Die 7950 Direct CU von Asus
  • MSIs TwinFrozr-Karte mit zwei Lüftern
  • Die PCS+ von Powercolor
MSIs TwinFrozr-Karte mit zwei Lüftern
Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. VerbaVoice GmbH, München

Den dicksten Brummer liefert wie üblich Asus. Die Asus HD 7950 Direct CU II belegt durch einen großen Kühler gleich drei Steckplätze in der Breite. Dabei ist der Takt für die GPU noch moderat und liegt bei den von AMD vorgesehenen 800 MHz. Die Preisempfehlung beträgt 449 Euro. Für nur 10 Euro mehr gibt es die Karte auch als Asus HD 7950 Direct CU II Top mit 900 MHz - an die von Golem.de auf einem Referenzdesign stabil erreichten 1.050 MHz traut sich noch kein Grafikkartenhersteller bei vollen Garantieleistungen heran.

Das gilt auch für die R7950 Twin Frozr 3GD5-OC von MSI, die mit einem zwei Slots breiten Kühler und zwei Lüftern auf 880 MHz eingestellt ist. Die Preisempfehlung beträgt 459 Euro, mit nur einem Lüfter und 830 MHz GPU-Takt bietet AMD auch eine R7950-P2MD3GD5/OC für 449 Euro an.

Gehäusekühlung bei modifizierten 7950 Pflicht

Mit wie bei den anderen beiden Unternehmen genutzten 880 MHz betreibt Powercolor seine PCS+ HD7950 3GB GDDR5, die ebenfalls über zwei Lüfter verfügt und 429 Euro kosten soll. Allen diesen übertakteten Karten ist gemein, dass sie die Wärme im Gegensatz zu AMDs Referenzdesign nicht zum größten Teil aus dem Gehäuse führen. Für einen Gaming-PC ist aber ohnehin ein gut durchlüftetes Case zu empfehlen.

Von Powercolor kommt auch eine der günstigsten und am Erstverkaufstag laut Preisvergleichen und Händlerwebseiten am besten verfügbaren Grafikkarten mit Tahiti-Pro-GPU. Die schlicht Powercolor Radeon HD 7950 genannte Karte wird oft schon für 399 Euro angeboten. Sie setzt aber auch auf einen mittig angeordneten Lüfter mit einem offenen Ende des Gehäuses, so dass die Wärme zu großem Teil im PC verbleibt. Den vollständig gekapselten Kühler von AMDs Referenzdesign bietet nach bisherigem Stand nur Club3D an, dessen Club 3D Radeon HD 7950 genannte Grafikkarte ist aber nicht unter 440 Euro zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  3. 159€ (neuer Tiefpreis)
  4. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)

Fun 01. Feb 2012

Bei MindFactory gibts die Powercolor 7950 für 389 ¤, immer noch beser als 449¤ http://www...

Threat-Anzeiger 01. Feb 2012

das problem ist halt, dass man bei setups wie meinem wirklich darauf achten muss, weil...

Crass Spektakel 01. Feb 2012

Die wollen doch nicht ernsthaft 300W unkontrolliert im Rechner rumpusten? Ohne Direct...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /