Abo
  • IT-Karriere:

Asus, MSI, Powercolor: Übertaktete Radeon HD 7950 mit zwei Lüftern

Auf Basis von AMDs überzeugender Grafikkarte Radeon HD 7950 stellen zahlreiche Boardpartner eigene Kühlungsdesigns vor. Um noch mehr aus der ohnehin schon schnellen GPU herauszuholen, werden dabei bis zu drei Steckplätze belegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die PCS+ von Powercolor mit 880 MHz
Die PCS+ von Powercolor mit 880 MHz (Bild: Powercolor)

AMDs Radeon HD 7950 ist schon im Referenzdesign sehr schnell und vergleichsweise sparsam. Da der Chiphersteller aber diesmal ohne Wartefrist seinen direkten Kunden - auch Boardpartner genannt - eigene Designs erlaubt hat, kommen nun schon zum Marktstart abgewandelte Versionen der Grafikkarte auf den Markt. Stellvertretend seien hier drei Varianten mit je zwei Lüftern kurz vorgestellt.

  • Drei Slots breit - Asus' Direct-CU-Karte
  • Die 7950 Direct CU von Asus
  • MSIs TwinFrozr-Karte mit zwei Lüftern
  • Die PCS+ von Powercolor
MSIs TwinFrozr-Karte mit zwei Lüftern
Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Frankfurt am Main
  2. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit

Den dicksten Brummer liefert wie üblich Asus. Die Asus HD 7950 Direct CU II belegt durch einen großen Kühler gleich drei Steckplätze in der Breite. Dabei ist der Takt für die GPU noch moderat und liegt bei den von AMD vorgesehenen 800 MHz. Die Preisempfehlung beträgt 449 Euro. Für nur 10 Euro mehr gibt es die Karte auch als Asus HD 7950 Direct CU II Top mit 900 MHz - an die von Golem.de auf einem Referenzdesign stabil erreichten 1.050 MHz traut sich noch kein Grafikkartenhersteller bei vollen Garantieleistungen heran.

Das gilt auch für die R7950 Twin Frozr 3GD5-OC von MSI, die mit einem zwei Slots breiten Kühler und zwei Lüftern auf 880 MHz eingestellt ist. Die Preisempfehlung beträgt 459 Euro, mit nur einem Lüfter und 830 MHz GPU-Takt bietet AMD auch eine R7950-P2MD3GD5/OC für 449 Euro an.

Gehäusekühlung bei modifizierten 7950 Pflicht

Mit wie bei den anderen beiden Unternehmen genutzten 880 MHz betreibt Powercolor seine PCS+ HD7950 3GB GDDR5, die ebenfalls über zwei Lüfter verfügt und 429 Euro kosten soll. Allen diesen übertakteten Karten ist gemein, dass sie die Wärme im Gegensatz zu AMDs Referenzdesign nicht zum größten Teil aus dem Gehäuse führen. Für einen Gaming-PC ist aber ohnehin ein gut durchlüftetes Case zu empfehlen.

Von Powercolor kommt auch eine der günstigsten und am Erstverkaufstag laut Preisvergleichen und Händlerwebseiten am besten verfügbaren Grafikkarten mit Tahiti-Pro-GPU. Die schlicht Powercolor Radeon HD 7950 genannte Karte wird oft schon für 399 Euro angeboten. Sie setzt aber auch auf einen mittig angeordneten Lüfter mit einem offenen Ende des Gehäuses, so dass die Wärme zu großem Teil im PC verbleibt. Den vollständig gekapselten Kühler von AMDs Referenzdesign bietet nach bisherigem Stand nur Club3D an, dessen Club 3D Radeon HD 7950 genannte Grafikkarte ist aber nicht unter 440 Euro zu haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Fun 01. Feb 2012

Bei MindFactory gibts die Powercolor 7950 für 389 ¤, immer noch beser als 449¤ http://www...

Threat-Anzeiger 01. Feb 2012

das problem ist halt, dass man bei setups wie meinem wirklich darauf achten muss, weil...

Crass Spektakel 01. Feb 2012

Die wollen doch nicht ernsthaft 300W unkontrolliert im Rechner rumpusten? Ohne Direct...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /