Abo
  • Services:
Anzeige
Asus Memo Pad FHD 10 LTE
Asus Memo Pad FHD 10 LTE (Bild: Screenshot Golem.de)

Asus Memo Pad FHD 10 LTE Leichtes 10-Zoll-Tablet mit Full-HD und LTE-Modem

Asus wird demnächst eine Variante des Memo Pad FHD 10 mit LTE-Modem anbieten. Im Vergleich zum Basismodell wurde das Gewicht des Tablets reduziert, dafür ist das LTE-Modell etwas dicker und läuft statt mit Intels Atom mit einem Quad-Core-Prozessor aus Qualcomms Snapdragon-Reihe.

Anzeige

Asus hat ein Promovideo zum Memo Pad FHD 10 LTE veröffentlicht und damit erste Spezifikationen zu dem Tablet bekanntgegeben. Es ist eine Variante des Memo Pad FHD 10, das im Juli auf den Markt kam. Das LTE-Modell ist etwas dicker und leichter als die normale Ausführung. Zudem hat es einen anderen Prozessor.

Im Basismodell wird Intels Atom Z2560 eingesetzt, während es im LTE-Modell ein Quad-Core-Prozessor aus der Snapdragon-Baureihe von Qualcomm sein wird. Mit welcher Taktrate der Snapdragon-Prozessor arbeitet und welche Ausführung zum Einsatz kommt, ist noch nicht bekannt. Es wird vermutet, dass es der Snapdragon 800 sein wird.

Während das Basismodell in einem 580-Gramm-Gehäuse steckt, wiegt das LTE-Modell nochmals 8 Gramm weniger, also 572 Gramm. Zum Vergleich: Apples aktuelles iPad wiegt mit Mobilfunkmodem 662 Gramm. Das LTE-Modell des Asus-Tablets ist mit 9,9 mm 0,4 mm dicker als die Basisausführung.

Die übrige bisher bekannte technische Ausstattung entspricht dem Basismodell. So gibt es einen 10 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln, was eine Pixeldichte von 224 ppi ergibt. Zum Vergleich: Das Nexus 10 hat 298 ppi, das iPad 4 263 ppi. Der Betrachtungswinkel des Memo Pads beträgt laut Asus 178 Grad.

Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus. Zudem wurden Stereolautsprecher und Miracast-Unterstützung bereits bestätigt. Mit einer Akkuladung soll eine Nutzungsdauer von bis zu 10 Stunden möglich sein. Dieser Wert wird auch für das Basismodell angegeben.

Zur Speicherbestückung des LTE-Modells gibt es noch keine Angaben, das Basismodell hat 2 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. Zudem ist ein Steckplatz für Micro-SD-Karten vorhanden, die maximal 64 GByte groß sein dürfen. Auch zu den LTE-Frequenzen und den weiteren Drahtlostechniken liegen noch keine Angaben vor. Im Basismodell gibt es Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n, Bluetooth 3.0 sowie einen GPS-/Glonass-Empfänger und einen Micro-HDMI-Ausgang. Das Basismodell kam mit Android 4.2 alias Jelly Bean auf den Markt. Ob das neue Modell gleich mit Android 4.3 erscheint, ist nicht bekannt.

Wann und zu welchem Preis das Memo Pad FHD 10 LTE auf den deutschen Markt kommt, hat Asus noch nicht mitgeteilt. Asus wird das Tablet wohl auch auf der Ifa 2013 in Berlin Anfang September 2013 zeigen.

Nachtrag vom 15. August 2013, 13:22 Uhr

Obwohl Asus das Memo Pad FHD 10 LTE noch nicht offiziell für den deutschen Markt vorgetellt hat, soll es noch in dieser Woche in den Handel kommen. Mit 16 GByte Flash-Speicher kostet das Tablet 400 Euro und 450 Euro sind es für die Ausführung mit 32 GByte.


eye home zur Startseite
rabatz 15. Aug 2013

Also das nächste Nexus 10 wird keinesfalls eine kleinere Auflösung als das aktuelle...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. ARRK ENGINEERING, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  2. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  3. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  4. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  5. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  6. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  7. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  8. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  9. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  10. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Ich habe es nicht verstanden!

    Vögelchen | 13:13

  2. Re: Reiner Zufall...

    ArcherV | 13:10

  3. Re: Gab es irgendjemanden

    ArcherV | 13:09

  4. Re: Mal sehen, wie das bei den "echten deutschen...

    ArcherV | 13:08

  5. Re: Geringwertiger Gütertransport

    Prinzeumel | 12:56


  1. 11:03

  2. 09:03

  3. 17:43

  4. 17:25

  5. 16:55

  6. 16:39

  7. 16:12

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel