Abo
  • Services:

Asus: Kein Jelly Bean für die ersten beiden Transformer-Tablets

Asus wird für die beiden Android-Tablets Eee Pad Transformer TF101 und Eee Pad Slider SL101 doch kein Update auf Jelly Bean anbieten. Seit Juli 2012 haben Besitzer der Geräte vergeblich darauf gewartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Kein Jelly Bean von Asus für das Eee Pad Transformer TF101
Kein Jelly Bean von Asus für das Eee Pad Transformer TF101 (Bild: Andreas Sebayang)

Asus gesellt sich zu den Herstellern von Android-Geräten, die Updates in Aussicht stellen und diese dann doch nicht veröffentlichen. Bisher kam das unter anderem bei HTC, bei Sony und wiederholt bei Motorola vor. Golem.de liegt ein Chatverlauf eines Kunden mit dem Asus-Support vor, wonach es definitiv kein Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean für das Eee Pad Transformer TF101 und das Eee Pad Slider SL101 geben wird.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. Leica Microsystems CMS GmbH, Mannheim

Bereits im Juli 2012 hatte das niederländische Magazin Tabletsmagazine.nl berichtet, dass die ersten beiden Transformer-Modelle kein Update auf Android 4.1 erhalten werden. Golem.de fragte seinerzeit bei Asus nach und erhielt die Auskunft: "Aktuell sieht es so aus, dass auch die älteren Produkte (TF101 und SL101) ein Update bekommen werden".

Golem.de fragte bei Asus nach, um zu erfahren, ob sich die Angaben des Asus-Supports bestätigen lassen und welche Gründe es dafür gab, das Update doch nicht anzubieten. Asus sagte dazu nur, "dass wir generell keine Auskünfte zu Software-Updates geben können". Bereits Ende Februar 2013 hatte Asus einem Kunden die Auskunft gegeben, dass das Eee Pad Transformer TF101 kein Update auf Jelly Bean erhalten werde, wie ein Eintrag im Android-Hilfe-Forum belegt. Es bleibt rätselhaft, weshalb Asus künftig keine Auskünfte mehr zu Software-Updates geben mag.

Für die Kunden wäre es hilfreich, zu erfahren, wenn sie die Hoffnung auf ein Jelly-Bean-Update aufgeben können, weil der Hersteller seine Pläne geändert hat. Dann könnten Nutzer bei Bedarf auf eine alternative Android-Distribution umsteigen, um in den Genuss einer aktuellen Android-Version zu gelangen. Denn vor allem in Jelly Bean sind interne Optimierungen vorgenommen worden, die allgemein eine flüssigere Bedienung versprechen.

Ende Februar 2012 hatte Asus das Update auf Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich für das Eee Pad Transformer TF101 veröffentlicht. Anfang April 2012 folgte dann das Ice-Cream-Sandwich-Update für das Eee Pad Transformer TF101G, das zusätzlich ein UMTS-Modem hat. Im Mai 2012 bekam dann das Eee Pad Slider SL101 das Update auf Android 4.0.x.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 14,99€
  2. 59,99€

Kreiszahl 19. Feb 2014

http://myandroidanme.blogspot.de/2014/02/ho-to-record-screen-apps-and-games.html

Kreiszahl 19. Feb 2014

Wenn du nicht eh inzwischen schon hast... nimm lieber 4.3.1 oder - wenn du auf multi...

Kreiszahl 19. Feb 2014

Schau mal hier... http://meandmytutorials.blogspot.de/ und hier: http://tinyurl.com...

Kreiszahl 19. Feb 2014

Es gab vergänglich ab und zu Probleme mit SuperSU in einigen TWRP version für einige...

the_spacewürm 09. Apr 2013

Ich finde das auch schade, bis dato war Asus ja eigentlich Vorbildlich was Updates...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

    Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
    2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
    3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

    Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
    Grenzenloser Datenzugriff
    Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

    Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
    2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
    3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

      •  /