Abo
  • Services:
Anzeige
Die GeForce GTX 970 DC Mini
Die GeForce GTX 970 DC Mini (Bild: Asus)

ASUS Geforce GTX 970 DC Mini: Grafikkarte mit zweitschnellster Maxwell-GPU für ITX-Gehäuse

Die GeForce GTX 970 DC Mini
Die GeForce GTX 970 DC Mini (Bild: Asus)

In Kürze bringt Asus eine neue Version seiner Mini-Grafikkarte auf den Markt. Auf ihr sitzt die GPU einer Geforce GTX 970, trotzdem ist sie nur 17 Zentimeter lang. Damit passt sie auf Mainboards im Format Mini-ITX, Gehäuse und Stromversorgung müssen aber auch passen.

Anzeige

Auf den Webseiten von Asus ist die Grafikkarte Geforce GTX 970 DC Mini bereits zu finden - das deutet auf einen baldigen Marktstart hin, auch wenn das Unternehmen dafür bisher weder einen Termin noch einen Preis genannt hat. Auf der neuen Mini befindet sich die GTX-970-GPU mit Nvidias effizienter Maxwell-Architektur.

Der Basis- und Boost-Takt der GPU liegt bei der Asus-Karte mit 1.088 und 1.228 leicht über den Referenzwerten von 1.050 und 1.178 MHz von Nvidia. Trotz der kompakten Bauform sind wie bei anderen GTX 970 vier Gigabyte GDDR5-Speicher vorhanden.

  • Die GeForce GTX 970 DC Mini. (Bild: Asus)
  • Die GeForce GTX 970 DC Mini. (Bild: Asus)
  • Die GeForce GTX 970 DC Mini. (Bild: Asus)
  • Oben rechts der 8-polige Stromport. (Bild: Asus)
  • Die GeForce GTX 970 DC Mini. (Bild: Asus)
Oben rechts der 8-polige Stromport. (Bild: Asus)

Die Karte ist der Nachfolger des früheren Modells mit GTX-760-GPU und entspricht dieser äußerlich weitgehend. So ist das Gerät nur 17 cm lang, was der Kante eines Mini-ITX-Mainboards entspricht. Mit der Höhe von 12,2 cm überragt die Karte aber das Slotblech deutlich, entsprechend viel Platz muss auch im Gehäuse sein. Die DC Mini benötigt zwei Slots in der Breite, dafür sind aber auch zwei DVI-Ports und je einmal HDMI 2.0 und Displayport als Anschlüsse vorhanden.

Statt zweier 6-poliger PCIe-Strombuchsen gibt es auf der Asus-Karte nur einen achtpoligen Port, auch hier entspricht sie ihrem Vorgänger. Bei Netzteilen, die nur zwei 6-polige Ausgänge besitzen, lassen sich diese über einen Adapter zu einem 8-poligen zusammenfassen. In der Regel legt Asus entsprechenden Grafikkarten diesen Adapter bei.

Die Höhe der Grafikkarte wird durch den großen und runden Kühlkörper bedingt, der einen Großteil der Abwärme im Gehäuse verteilt. Eine gute Belüftung ist also empfehlenswert, wenn nicht die anderen Komponenten unter der Hitze der Karte leiden sollen. Auch der Luftauslass auf dem mit vier Ports versehenen Slotblech ist so klein, dass dadurch kaum die gesamte Abwärme abgeführt werden kann.

Preislich liegen die Mini-ITX-Grafikkarten, wie die Kategorie oft auch genannt wird, etwas über ihren Pendants im herkömmlichen Formfaktor. Ein Anhaltspunkt ist die ähnliche Gigabyte Geforce GTX 970 Mini, die bereits verfügbar ist. Sie kostet bei deutschen Hardwareversendern rund 340 Euro, und damit 10 bis 20 Euro mehr als größere GTX-970-Karten.


eye home zur Startseite
Clown 02. Dez 2014

Klar, für solche Karten gibt es einen Markt. Die meisten Gamer mit einem Mini-ITX System...

HerrMannelig 01. Dez 2014

Bingo, das hab ich mir auch gedacht. Gerade bei ITX ist für viele das entscheidenste...

0xDEADC0DE 01. Dez 2014

Lohnen tut es sich wohl schon, wenn man ein ITX-Gehäuse hat und eine konventionelle nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Mal sehen, wie das bei den "echten deutschen...

    gakusei | 19:02

  2. Re: Das ist ein Fehler

    ldlx | 19:01

  3. Re: Absicht?

    Sharra | 18:59

  4. Re: Gab es irgendjemanden

    gaym0r | 18:56

  5. Re: QC35 praktisch nicht professionell als...

    razer | 18:55


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel