Abo
  • Services:

Leistung ohne Ende, aber mieses WLAN

Der Core i7-3610QM ist bei der Prozessorleistung Intels schnellste Notebook-CPU. Sein Takt von 2,3 bis 3,3 GHz entspricht dem Modell Core i7-3615M, dessen integrierte GPU 100 MHz schneller laufen kann. Das ist für das getestete G75 aber unerheblich, denn Intels HD Graphics lässt sich nicht nutzen. Laut Asus vertragen sich die 3D-Vision-2-Treiber von Nvidia noch nicht mit Intels System der umschaltbaren Grafik.

  • Die Luftauslässe sind für CPU und GPU getrennt.
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75 (Bilder: Asus)
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75
  • Fast alle Ports sitzen an der rechten Seite.
  • Das Asus G75
  • Dreimal so schnell wie Mittelklasse-GPUs
  •  
  • Mindestens zwei Stunden arbeiten ist möglich.
  • So einfach kann USB-Laden per Notebook sein.
  •  
  • So schnell können Notebooks heute sein.
  • Zwei Laufwerke und zwei Heatpipes für die CPU. (Foto: Nico Ernst)
So schnell können Notebooks heute sein.
Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart, Eschborn
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Daher liegt HD Graphics völlig brach, was nicht nur den Verzicht auf eine längere Laufzeit bedingt. Auch Quick Sync zum Transcodieren lässt sich nicht nutzen, weil sich die integrierte GPU auch nicht per Bios einschalten lässt. Das ist zu verschmerzen - die meisten Anwendungen, die Quick Sync beherrschen, arbeiten auch mit der Nvidia-GPU zusammen. Wireless Display, WiDi, kann ohne HD Graphics auch nicht benutzt werden, wofür es noch einen weiteren Grund gibt: Statt eines WLAN-Moduls von Intel verbaut Asus eines von Atheros für 802.11 b/g/n.

Das hätte es aber besser seinlassen sollen, denn die Funkeinheit ist eine der schlechtesten, die wir in einem so großen Notebook je erlebt haben. Am Router Speedport W723V von der Telekom, einer modifizierten Fritzbox, konnte das G75 auch bei freier Sichtverbindung im Abstand von ein bis zwei Metern höchstens Verbindungen mit 86 MBit/s im 2,4-GHz-Band aufbauen. Auf 5 Meter Abstand mit einer Stahlbetonwand im Funkweg waren es nur noch 43 MBit/s.

Drei andere zum Vergleich herangezogene Notebooks mit WLAN-Modulen von Intel und Broadcom kamen auf die kurze Distanz zuverlässig je nach Antennenbestückung auf 130 oder 300 MBit/s und auf die längere auf 72 beziehungsweise 144 MBit/s mit einem entsprechenden Nettodurchsatz. Ein Wechsel ins 5-GHz-Band würde übrigens nichts helfen, denn das beherrscht das Vorserienmodell des G75 nicht. Asus zufolge ist noch nicht entschieden, ob das Notebook auch mit diesem WLAN-Modul auf den Markt kommt - wünschenswert wäre eine leistungsfähigere Komponente inklusive 5-GHz-Unterstützung.

Keinerlei Anlass zur Kritik bietet die Rechenleistung des Notebooks: 19.252 Punkte im Cinebench R10 32 Bit sind sogar etwas mehr, als Intels zum Marktstart schnellster Quad-Core Core i7-2600K für Desktop-PCs aus dem Januar 2011 bot. Die bekannte Gleichung: schnellstes Notebook = schnellster Desktop-PC vom vergangenen Jahr geht beinahe auf, denn auch die aktuellen Ivy-Bridge-CPUs bieten nur wenig mehr Tempo. Im Akkubetrieb bleibt die GPU des G75 aber auch bei der Einstellung "High Performance" der Energieverwaltung auf maximal 2,3 GHz gedrosselt, der Turbo-Boost springt nur bei Last auf einem Kern an. Dann sind noch 11.194 Punkte im gleichen Benchmark zu erzielen. Bei Cinebench R11.5 64 Bit sind es 6,77 Punkte per Netzteil und 4,78 Punkte im Akkubetrieb. Das Seriengerät, das mit einem Core i7-3610QM (2,3 bis 3,3 GHz) erscheinen wird, ist gegenüber den 2,6 bis 3,6 GHz des im Vorserienmodell verbauten Core i7-3720QM rund 9 Prozent langsamer, was beim Spielen aber kaum spürbar ist.

 Hochwertige Verarbeitung und zahlreiche AnschlüsseFull-HD-Spielen unterwegs, aber nicht mit 3D 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

RobinBlackKnight 01. Aug 2014

Ich habe 4 ASUS Laptops und habe nur mit einem jeh Probleme gehabt (und bei dem einen war...

snob 04. Mai 2012

Was gibt es denn an Alternativen? Es sollte: - leise sein (Ein Asus G73 soll laut Amazon...

spambox 04. Mai 2012

3D ist Geschmackssache, für mich eher ein Grund, nicht zu kaufen. Am wichtigsten finde...

Anonymer Nutzer 03. Mai 2012

aber bei 2000 Lappen nicht im Game Bereich, sondern eher im 3D-Bereich oder allem was...

AnotherVoice 03. Mai 2012

Hallo Herr Ernst, Es ging um das Rendern des Motorrads, und da steht beim gerenderten...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    •  /