Asus FX505 und FX705: Sechs Kerne und Nvidia-Grafikeinheit für unter 1.000 Euro

Gleich zwei Gaming-Notebooks stellt Asus für vergleichsweise wenig Geld vor. Das FX505 und das FX705 werden mit 144-Hz-Panel, Coffee-Lake-H-CPU und einer Nvidia-Grafikeinheit verkauft - RGB-Beleuchtung und kantiges Gehäuse inklusive.

Artikel veröffentlicht am ,
Das FX505 ist eines von zwei Budget-Gaming-Notebooks.
Das FX505 ist eines von zwei Budget-Gaming-Notebooks. (Bild: Asus)

Asus hat auf der Spielemesse Gamescom 2018 in Köln zwei Gaming-Notebooks der TUF-Serie vorgestellt, die sich an Einsteiger richten. Das TUF Gaming FX505 und FX705 repräsentieren das 15,6-Zoll- und das 17,3-Zoll-Segment. Das starke Argument für die Notebooks soll das Preis-Leistungs-Verhältnis sein: Für Gaming-Hardware mit Coffee-Lake-H-Chip und dedizierter Geforce-Grafikeinheit ab einer GTX 1050 möchte Asus 950 beziehungsweise 1.000 Euro haben. Ein optionales 144-Hz-Panel und eine Geforce GTX 1060 mit 6 GByte Videospeicher sind in teureren Versionen enthalten.

Stellenmarkt
  1. Backend Entwickler (m/w/d)
    monari GmbH, Gronau
  2. Kundenberater / Projektkoordinator (m/w/d) für IT-Projekte - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Beide Notebooks unterscheiden sich abseits ihrer Gehäuse und Displaygröße wenig voneinander. Die 15,6- beziehungsweise 17,3-Zoll-IPS-Panels lösen mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Die Tastaturen der Produkte sind RGB-beleuchtet. Beide Notebooks haben zudem die Auswahl zwischen einem Core i5-8300H oder einem Core i7-8500H - beide CPUs haben sechs Kerne und zwölf Threads. Der Unterschied liegt in den Taktraten von maximal 4 oder 4,1 GHz im Turbo Boost und einem Cache von 8 beziehungsweise 9 MByte. Sowohl das FX505, als auch das FX705 können zudem mit einer Nvidia Geforce GTX 1050, GTX 1050 Ti oder einer GTX 1060 verkauft werden.

Der Arbeitsspeicher beider Modelle ist bis zu 32 GByte groß. Das Mainboard unterstützt dabei zwei SODIMM-Steckplätze. Dazu kommt eine bis zu 512 GByte große M.2-SSD, die allerdings an zwei statt vier PCIe-Lanes angeschlossen ist. Optional können Kunden Modelle mit einer zusätzlichen 2,5-Zoll-HDD mit maximal 1 TByte Kapazität oder eine Hybridlösung mit 256-Gbyte-SSD und 1-TByte HDD bestellen.

Trotz der unterschiedlich großen Gehäuse verwenden beide Notebooks die identischen Anschlüsse: einen USB-A-2.0-Anschluss, zwei USB-A-3.0-Buchsen, einen RJ45-Port für Gigabit Ethernet, HDMI 2.0 und eine Audioklinke. Die verbaute WLAN-Karte funkt nach 802.11ac oder per Bluetooth 5.0. Ein Unterschied ist der Akku, der beim 17,3 Zoll-Modell 64 Wattstunden fasst - im Gegensatz zu den 48 Wattstunden bei der kleineren Version.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Asus verkauft seine beiden Notebooks ab dem vierten Quartal 2018. Das FX505 kostet ab 950, das FX705 ab 1.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Leistungsaufnahme: Effizienz muss man auch wollen
    Leistungsaufnahme
    Effizienz muss man auch wollen

    Neue Hardware wird immer effizienter. Auch High-End-Prozessoren und Grafikkarten können sehr sparsam sein. Leider ist das nicht Standard.
    Ein IMHO von Martin Böckmann

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. PXW: Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an
    PXW
    Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an

    Der Telekomausrüster Huawei kommt nicht ohne seine darniederliegende Smartphone-Sparte aus. Jetzt zeichnen sich trotz Handelskrieg echte Lösungen ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /