• IT-Karriere:
  • Services:

Asus Expertbook P1: 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM

Das Expertbook P1 von Asus gibt es in zwei Größen. Beide Modelle sind manuell aufrüstbar, was für diese Preisklasse ungewöhnlich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Expertbook P1410CJA startet ab 350 Euro.
Das Expertbook P1410CJA startet ab 350 Euro. (Bild: Asus)

Asus erweitert die Expertbook-Serie um zwei weitere Modelle: Das Expertbook P1 P1510CJA und P1410CJA sind Einsteigergeräte mit Intel- oder optional auch AMD-CPUs. Ein Argument für die Geräte soll der relativ geringe Preis sein. Das 14-Zoll-Modell wird es ab 350 Euro geben, das 15,6-Zoll startet bei 600 Euro. Dafür müssen allerdings Kompromisse beim Display eingegangen werden. Das Grundmodell des günstigeren P1410CJA verwendet ein 14 Zoll großes Panel mit einer nicht mehr weit verbreiteten Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Das 15,6-Zoll-Display des P1510CJA startet bei ebenfalls niedrigen 1.366 x 768 Pixeln. In teureren Versionen können diese Panels allerdings durch ein Full-HD-Display ersetzt werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Für 350 Euro wird statt eines höherauflösenden Displays ein für diese Preisklasse recht potenter Intel Core i3 1005G1 mit zwei Kernen und vier Threads und einem Leistungsbudget von 13 Watt verbaut. Auch das größere Modell startet mit dieser CPU. Ein Upgrade auf einen Core i5-1035G1 aus der gleichen Ice-Lake-Serie, aber mit vier Kernen und acht Threads, ist bei beiden Geräten möglich. Einen Core i7-1065G7 gibt es hingegen nur beim 15,6-Zoll-Modell. Optional gibt es das große Gerät auch mit AMD Ryzen 7 3700U (Picasso) mit vier Kernen und acht Threads. All diese CPUs gehören etwas älteren Generationen an. Das ist bei dem Startpreis aber nicht überraschend.

Beide Notebooks verwenden standardmäßig 4 GByte verlöteten Arbeitsspeicher. Interessant: Es können laut Asus weitere Kapazitäten über einen einzelnen freien SODIMM-Slot erweitert werden. So wären theoretisch 8 oder 12 GByte RAM möglich. Auch der Massenspeicher scheint austauschbar zu sein, denn die Notebooks lassen sich laut Asus mit einer 1-TByte-5400-rpm-HDD, in Notebooks in der Regel mit einem gesteckten 2,5-Zoll-Modell oder NVMe-SSDs mit 128, 256 oder 512 GByte ausstatten.

  • Asus Expertbook P1 (Bild: Asus)
  • Asus Expertbook P1 (Bild: Asus)
  • Asus Expertbook P1 (Bild: Asus)
  • Asus Expertbook P1 (Bild: Asus)
  • Asus Expertbook P1 (Bild: Asus)
Asus Expertbook P1 (Bild: Asus)

Beide Notebooks haben einen USB-C-3.2-Gen1-Port und drei USB-A-Buchsen zu bieten - davon zwei mit älterem USB 2.0 und einer mit USB 3.2 Gen1. Dazu kommen HDMI und ein Klinkenanschluss. Optional unterstützt das 14-Zoll-Gerät zudem einen Fingerabdrucksensor. Beide Geräte haben zudem einen 32-Wattstunden-Akku verbaut, der eher weniger ausdauernd sein dürfte. Per Wi-Fi 5 kommunizieren die Notebooks mit drahtlosen Netzwerken.

Beide Notebooks sollen bereits erhältlich sein. Diverse kleinere Onlinehändler haben sie bereits in ihr Sortiment aufgenommen - zum angegebenen Startpreis von 350 und 600 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,90€
  2. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch

Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /