Verfügbarkeit und Fazit

Die Chromebox von Asus gibt es in drei Varianten. Außer der von uns getesteten Version mit dem Celeron 2955U (Chromebox-M004U) für 180 US-Dollar sollen noch eine Variante mit Intels Core i3-4010U (Chromebox-M025U) und Intels Core i7-4600U (Chromebox-M020U) mit jeweils 2 oder 4 GByte RAM zur Verfügung stehen. Die beiden kräftigeren Versionen bringen auch Intels HD-4400-GPU mit. Die Chromebox mit dem Core-i3-Prozessor kostet 370 US-Dollar. Dort liegen noch eine drahtlose Tastatur und eine Maus bei. Einen Preis für die Variante mit Intels Core-i7 nennt Asus noch nicht. Bislang ist die kleinste Chromebox M004U beispielsweise über den Onlinehändler Ebay aus den USA erhältlich. Sie kostet dort etwa 140 Euro. Es kommen aber noch Versandkosten von etwa 50 Euro hinzu. Bei anderen Online-Händlern sind die kleinen Rechner ebenfalls bereits im Angebot. Wann die Chromebox offiziell auch in Deutschland erhältlich sein wird, sagte Asus noch nicht.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Central Demand Planner (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  2. .NET software developer (m/f/d)
    PM-International AG, Speyer
Detailsuche

Auch in der kleinsten Variante ist die Chromebox von Asus ein kräftiger kleiner Rechner, der sich sogar als Multimediakiste gut nutzen lässt. Schade, dass ChromeOS sich einfach noch nicht dafür eignet. Vor allem die fehlende Unterstützung für die entfernte Steuerung des Rechners erfordert, dass die Chromebox stets an einen Monitor angeschlossen bleibt, so dass sie nicht einfach neben dem Fernseher abgestellt werden kann.

Für die neuen Chromebox-Rechner müssen die ChromeOS-Entwickler bei Google deutlich nachbessern, vor allem bei der Nutzung lokaler Inhalte. In Kombination mit dem Chromecast wäre die Chromebox dann eine ideale Ergänzung, um den Minirechner als Multimediabox zu nutzen. Gegenwärtig ist die Handhabung einfach nur fummelig. Denn Googles Betriebssystem ist bisher für die portablen Chromebooks angepasst. Die Chromebox wird hingegen zu Hause verwendet.

Die Verzahnung von ChromeOS mit dem weitreichenden Google-Angebot ist vorbildlich: E-Mail, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und selbst für die Bildbearbeitung stellt Google Webapps bereit. Daten können in Googles Cloud-Speicher abgelegt werden, Anwender haben von überall Zugriff darauf, über Chrome auch von anderen Betriebssystemen aus. Als kleiner Heimrechner ist die Chromebox daher recht gut geeignet, wenn der Nutzer fast ausschließlich mit Google arbeitet. Die Installation weiterer Anwendungen, wie sie Anwender anderer Betriebssysteme gewohnt sind, funktioniert in ChromeOS aber nicht.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zwar kann das Bios der Chromebox in den Entwicklermodus versetzt und so für die Installation alternativer Betriebssysteme freigeschaltet werden. Es erfordert allerdings etwas mehr Handarbeit als die Installation auf einem herkömmlichen Desktoprechner.

Asus hat mit der Chromebox dennoch einen ordentlichen und leistungsfähigen kleinen Rechner zusammengestellt. Er ist gut verarbeitet und mit genügend aktueller Hardware ausgestattet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Alles läuft im Browser
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Perry3D 30. Jun 2014

Chromium OS ist Open Source. Und Chrome OS benutzt Chromium OS als Basis und erweitert...

deadeye 22. Jun 2014

Die Zigaretten und den Pizza-Lieferservice nicht vergessen!

brm 20. Jun 2014

Man kann auf fast jedes ChromeOS Gerät, welches einen Intel Chip drinnen hat Linux und...

knitt9r 12. Jun 2014

Moin! Was ich mich jetzt frage ist: Ich habe ein NAS System zu Hause und möchte die...

Crass Spektakel 09. Jun 2014

Ich sehe keinen Sinn darin Firmen zu unterstützen die mir für 30% Aufpreis einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /