Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Wer ein ansprechendes Business-Gerät sucht, greift oftmals etwas tiefer in die Tasche. Das Asus B9440 ist keine Ausnahme. Unser Testmuster in der maximalen Konfiguration kostet bei Verkäufern 1.400 Euro. Für 1.200 Euro bieten Drittanbieter das Gerät mit Core i5 7200U und 8 GByte Arbeitsspeicher an. Das ist für ein Gerät mit dieser Menge an Zubehör ein durchschnittlicher Preis.

  • Die verbaute SSD erreicht für SATA typische Geschwindigkeiten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dem Gerät liegt reichlich Zubehör bei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist mit 255 cd/m2 ausreichend hell. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus B9440 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Magnesiumbeschichtung sieht schön aus, ist aber anfällig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Scharnier lässt sich um 180 neigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gerät ist sehr dünn. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite lässt sich leicht abschrauben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der linken Seite ist der USB-Typ-C-Anschluss für das Netzteil. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 3,5-mm-Klinke überträgt Ausgabe- und Eingabesignale. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der rechten Seite ist ein USB-Typ-C-Port mit Alternate Mode. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Power-Knopf ist im Tastaturlayout integriert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Lüftungsschlitze zeigen vom Nutzer weg. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die kleinen Lautsprecher haben einen satten Sound. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lediglich WLAN-Karte und SSD lassen sich ausbauen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der RAM ist verlötet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unter leichter Last hält unser Testgerät weniger lang durch, ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... im Büroalltag schafft es jedoch mehr als neun Stunden ohne Strom. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Gerät ist sehr dünn. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Automobil Elektrik, Dortmund
  2. Aareal Bank AG, Wiesbaden

Asus preist sein Notebook B9440 selbst als das "leichteste 14-Zoll-Business-Notebook der Welt" an. Leicht ist das Gerät mit 1.080 Gramm tatsächlich. Es hat aber einige Schwächen, die gerade Business-Kunden stören dürften.

Positiv ist neben dem Gewicht die Verarbeitungsqualität des Geräts. Das Gehäuse mit Magnesiumlegierung ist schön, wenn auch etwas empfindlich gegenüber Kratzern. Auch die allgemeine Leistung des Notebooks ist sehr gut. Der Core-i7-7500U-Prozessor hat genug Leistung für Bildbearbeitung, Schreibarbeiten und Gelegenheitsspiele. Die 16 GByte Arbeitsspeicher reichen auch für starkes Multitasking aus.

Die Akkulaufzeit von mehr als neun Stunden bei leichter Büroarbeit und vier Stunden bei etwas mehr Last sind für einen langen Arbeitstag genug. Schön: Das Notebook ist im Idle wenig hörbar und wird erst unter Last merklich, aber nicht nervend, lauter.

Das Notebook stellt sich beim Aufklappen auf den Deckel auf. Mit der angeschrägten Tastatur lässt sich angenehm tippen. Ebenfalls erfreulich: Statt des vorinstallierten Windows 10 lässt sich alternativ Linux installieren und verwenden.

Weniger begeistert sind wir von den Anschlüssen: Nur zwei USB-Typ-C-Anschlüsse reichen uns bei einem Business-Produkt nicht - trotz mitgeliefertem Adapter. Ein großer Schwachpunkt ist auch das Touchpad: Es klappert und wackelt beim Fingertippen merklich und hat eine spürbare Eingabeverzögerung. Außerdem vermissen wir die Webcam am Gerät, die gerade für Business-Kunden wichtig ist, die Videokonferenzen abhalten wollen.

Auch das Full-HD-Display überzeugt uns nicht vollends: Es ist mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 255 Candela pro Quadratmeter in Büroräumen zwar ausreichend hell, nicht aber in hellen Umgebungen.

Schade: Asus hat mit dem B9440 zwar vieles richtig gemacht, aber nicht genug, um den hohen Preis zu rechtfertigen. Lediglich das geringe Gewicht und die Linux-Kompatibilität könnten für einige Kunden entscheidend sein.

 Solider Linux-Support mit USB-C-Problemen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. 164,90€ + Versand
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Yuri Zahard 18. Mai 2017

Der USB-C Adapter hat auch eine RJ45 Buchse. Zumindest bei mir. Es gibt verschiedene Adapter.

Duke83 18. Mai 2017

letztendlich sieht ein Macbook dagegen wiedermal viel besser aus.. Aber die schlauen...

Eheran 18. Mai 2017

Achso, dann lieferst du einfach nur eine Quelle für die Aussage von Apfelbrot und...

DeathMD 18. Mai 2017

Stimmt passiert mir auch hin und wieder bei Microschrott... ups Freudscher.

drunkenmaster 18. Mai 2017

Der Power Button ist bei den Asus Ultrabooks seit JAHREN an dieser Stelle. Meine...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /