Abo
  • Services:
Anzeige
Das B9440 ist so leicht, dass es sich in einer Hand halten lässt.
Das B9440 ist so leicht, dass es sich in einer Hand halten lässt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

An falscher Stelle gespart

Obwohl das B9440 äußerlich anderen Ultrabooks in nichts nachsteht, ist gerade das Touchpad als einziges Eingabegerät neben der Tastatur absolut nicht konkurrenzfähig. Dabei ist es an sich ausreichend groß und erkennt auch Fünf-Finger-Gesten, die sich in einem der erfreulich wenigen Asus-Zusatzprogramme konfigurieren lassen.

Tippen wir jedoch mit dem Finger darauf, bemerken wir ein großes Spiel zwischen dem Gehäuse und dem Touchpad. Das führt zu einem klappernden Geräusch und macht einen minderwertigen Eindruck. Noch schlimmer ist in unseren Augen ein anderes Problem: Die Reaktionszeit zwischen Eingabe auf dem Touchpad und entsprechender Bewegung auf dem Display ist merklich zu hoch. Diese Verzögerung macht das Arbeiten mit dem Finger träge und wenig erfreulich.

Anzeige
  • Die verbaute SSD erreicht für SATA typische Geschwindigkeiten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dem Gerät liegt reichlich Zubehör bei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist mit 255 cd/m2 ausreichend hell. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus B9440 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Magnesiumbeschichtung sieht schön aus, ist aber anfällig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Scharnier lässt sich um 180 neigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gerät ist sehr dünn. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite lässt sich leicht abschrauben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der linken Seite ist der USB-Typ-C-Anschluss für das Netzteil. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 3,5-mm-Klinke überträgt Ausgabe- und Eingabesignale. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der rechten Seite ist ein USB-Typ-C-Port mit Alternate Mode. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Power-Knopf ist im Tastaturlayout integriert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Lüftungsschlitze zeigen vom Nutzer weg. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die kleinen Lautsprecher haben einen satten Sound. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lediglich WLAN-Karte und SSD lassen sich ausbauen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der RAM ist verlötet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unter leichter Last hält unser Testgerät weniger lang durch, ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... im Büroalltag schafft es jedoch mehr als neun Stunden ohne Strom. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Power-Knopf ist im Tastaturlayout integriert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Tastatur hingegen macht einen guten Eindruck. Der Tastenhub ist gleichmäßig und alle Tasten sind problemlos erreichbar. Auch längeres Tippen ist darauf kein Problem und gerade vielschreibenden Programmierern könnten die gut erreichbaren und ausreichend großen Pfeiltasten gefallen. Die weiße Beleuchtung ist in Stufen einstellbar und erhöht die Lesbarkeit der Tasten in weniger beleuchteten Umgebungen.

Einzig die Position des Power-Schalters ist ungewöhnlich. Er ist an der rechten oberen Ecke in das Tastaturlayout integriert. Das führte bei uns am Anfang zum versehentlichen Ausschalten des Bildschirms, wenn wir die Entfernen-Taste drücken wollten.

Wo ist die Webcam?

Punktabzug bekommt das B9440 bei uns für die fehlende Webcam. Dabei fragen wir uns, warum diese weggelassen wurde, wobei doch gerade Business-Nutzer des Öfteren eine Kamera in Videokonferenzen verwenden. Wir gehen davon aus, dass Asus sie einfach nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Nach dem Vorbild eines Dell XPS 13, das die Webcam unter dem Display angebracht hat, wäre eine Kamera denkbar. Diese Lösung ist bei weitem nicht optimal, aber zumindest ermöglicht sie Videokonferenzen. Daher verstehen wir diese Einsparmaßnahme nicht ganz. Zumindest verfügt das Gerät über ein integriertes Mikrofon, so dass Audiokonferenzen ohne Zusatzgeräte getätigt werden können.

  • Die verbaute SSD erreicht für SATA typische Geschwindigkeiten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dem Gerät liegt reichlich Zubehör bei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist mit 255 cd/m2 ausreichend hell. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus B9440 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Magnesiumbeschichtung sieht schön aus, ist aber anfällig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Scharnier lässt sich um 180 neigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gerät ist sehr dünn. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite lässt sich leicht abschrauben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der linken Seite ist der USB-Typ-C-Anschluss für das Netzteil. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 3,5-mm-Klinke überträgt Ausgabe- und Eingabesignale. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der rechten Seite ist ein USB-Typ-C-Port mit Alternate Mode. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Power-Knopf ist im Tastaturlayout integriert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Lüftungsschlitze zeigen vom Nutzer weg. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die kleinen Lautsprecher haben einen satten Sound. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lediglich WLAN-Karte und SSD lassen sich ausbauen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der RAM ist verlötet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unter leichter Last hält unser Testgerät weniger lang durch, ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... im Büroalltag schafft es jedoch mehr als neun Stunden ohne Strom. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die kleinen Lautsprecher haben einen satten Sound. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Lautsprecherklang des Notebooks immerhin kann uns überzeugen. Wie bei vielen seiner Produkte verbaut Asus auch hier Stereolautsprecher des Herstellers Harman/Kardon. Das lohnt sich auf jeden Fall. Die Klangfülle ist für ein Gerät dieser Größe sehr gut. Hohe und mittlere Frequenzen werden klar wiedergegeben und der Bass ist sogar so stark, dass bei bassbetonten Musikstücken die Handballenauflage vibriert und bei voller Lautstärke ein leises Scheppern erzeugt - so muss ein potenter Notebooklautsprecher klingen.

Bescheidenheit bei vorinstallierter Software ist gut

Asus ist erfreulicherweise ein Hersteller, der oftmals nur die notwendigste Software auf einem System vorinstalliert. Das ist auch beim B9440 nicht anders. Neben der notwendigen Treibersoftware finden wir nach der Erstinstallation keine weiteren Zusatzprogramme vor. Diese liefert Asus auf einer DVD dazu.

Bei der Wahl des Betriebssystems entscheidet sich Asus für Windows 10 Pro. Der integrierte Fingerabdrucksensor des Notebooks kann als alternative Windows-Anmeldemethode verwendet werden, was bei unserem Testgerät gut funktioniert. Nutzer anderer Betriebssysteme können sich freuen: Es lassen sich auch gängige Linux-Distribution auf dem Gerät installieren, wie wir im Test herausfanden.

 Gute Leistungswerte und durchschnittliche AkkulaufzeitSolider Linux-Support mit USB-C-Problemen 

eye home zur Startseite
Yuri Zahard 18. Mai 2017

Der USB-C Adapter hat auch eine RJ45 Buchse. Zumindest bei mir. Es gibt verschiedene Adapter.

Duke83 18. Mai 2017

letztendlich sieht ein Macbook dagegen wiedermal viel besser aus.. Aber die schlauen...

Eheran 18. Mai 2017

Achso, dann lieferst du einfach nur eine Quelle für die Aussage von Apfelbrot und...

DeathMD 18. Mai 2017

Stimmt passiert mir auch hin und wieder bei Microschrott... ups Freudscher.

drunkenmaster 18. Mai 2017

Der Power Button ist bei den Asus Ultrabooks seit JAHREN an dieser Stelle. Meine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AWO Psychiatriezentrum, Königslutter
  2. NRW.BANK, Düsseldorf
  3. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  4. via Nash Direct GmbH, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  2. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  3. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  4. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  5. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst

  6. Andreas Kaufmann

    Leica-Chef träumt vom eigenen Kamera-Smartphone

  7. Elektromobilität

    Porsche kommt in die Formel E

  8. Keylogger

    Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter nicht generell ausspähen

  9. Schulden

    Toshiba-Partner und Geldgeber wollen Insolvenzverfahren

  10. Sysadmin Day 2017

    Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Mercedes-Benz: "In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"
Mercedes-Benz
"In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"
  1. Remote Control Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel
  2. Digility VR kann helfen, Vorurteile abzubauen
  3. Würfel Google zeigt experimentelles Werbeformat für Virtual Reality

  1. Re: YouTube Red würde ich sofort nehmen

    TheXXL | 12:59

  2. Re: Bin ich froh, einen New 3DS XL zu haben

    Dwalinn | 12:59

  3. Re: Mehr Ausbildung als notwendig

    Truster | 12:58

  4. Die Anwendung gibt beispielsweise Signale, wann...

    Prinzeumel | 12:57

  5. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Truster | 12:57


  1. 13:00

  2. 12:45

  3. 12:29

  4. 11:58

  5. 11:47

  6. 11:34

  7. 11:20

  8. 11:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel