Astypalea: Volkswagens griechische Elektroinsel startet

Volkswagen hat die ersten Elektroautos für das Modellprojekt auf der griechischen Insel Astypalea übergeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Elektrifizierung von Astypalea hat begonnen.
Die Elektrifizierung von Astypalea hat begonnen. (Bild: IMFJ/GNU Free Documentation License)

Die griechische Insel Astypalea ist ungefähr so groß wie Sylt und soll in den nächsten Jahren elektrifiziert und zu einer nachhaltigen Insel werden. Das vereinbarten die griechische Regierung und Volkswagen. Konzern-Chef Herbert Diess und Premierminister Kyriakos Mitsotakis übergaben nun die ersten E-Autos.

Stellenmarkt
  1. IT Field Service Agent (m/w/d) Servicecenter
    DAW SE, Enger
  2. Teamleiter*in (m/w/d) Testautomatisierung Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Gifhorn
Detailsuche

Am Flughafen wurde zudem eine Ladesäule für Elektroautos in Betrieb genommen. In den nächsten Jahren sollen aber nicht nur Elektroautos herumfahren, sondern die Insel soll grundlegend transformiert werden. Ziele sind der Aufbau einer nachhaltigen Mobilität und grüne Energie.

Die Polizei erhielt einen Volkswagen ID.4, auch die Hafenpolizei, die Flughafenbehörde und die Inselverwaltung sind jetzt elektrisch unterwegs. Neben den E-Autos wurden zwei E-Scooter des Typs Seat MÓ02 übergeben. Privat- und Geschäftskunden können Ende Juni 2021 Elektroautos von Volkswagen erwerben, danach kommen ein Car-Sharing- und ein Ride-Sharing-Dienst, die ausschließlich mit E-Autos betrieben werden.

Bislang wird der Strom auf der Insel mit Diesel-Generatoren erzeugt, künftig soll es vorwiegend Solarenergie werden. Bis 2023 wird dazu ein Solarfeld mit einer Leistung von 3 Megawatt installiert. Damit können 100 Prozent der E-Fahrzeuge und bis zu 60 Prozent der gesamten Insel mit Grünstrom versorgt werden.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dazu kommt ein Pufferakku mit 7 Megawattstunden (MWh) Speicherkapazität. Bis 2026 soll die Stromerzeugung weiter ausgebaut werden, so dass mehr als 80 Prozent des Strombedarfs mit regenerativen Energien gedeckt werden können.

Volkswagen-Chef Diess betonte die Bedeutung des Projekts über Griechenland hinaus: "Astypalea ist ein Zukunftslabor für die Dekarbonisierung in Europa. Auf der Insel erforschen wir in Echtzeit, was die Menschen zum Umstieg auf die E-Mobilität bewegt und welche Anreize es für den Übergang zu einem nachhaltigen Lebensstil braucht."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 08. Jun 2021

Wobei ich da ehrlich gesagt gespannt bin Wenn ich die Werte hier https://www.golem.de...

Laoban 07. Jun 2021

so siehts nämlich aus , ist garantiert wieder nur ein Projekt um das eigene Image...

Benutztername12345 07. Jun 2021

Theoretisch zu wissen (oder gesagt bekommen) dass etwas funktioniert und es zu sehen oder...

robinx999 07. Jun 2021

Sind das nicht die Dinger? https://www.tuningblog.eu/kategorien/motorrad/seat-mo...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /