Abo
  • IT-Karriere:

Astrophysik: Wissenschaftler entdecken Planeten außerhalb der Milchstraße

Manche sind klein wie der Erdmond, andere groß wie der Jupiter: Forscher haben erstmals Planeten außerhalb unserer Galaxis entdeckt. Sie haben keine eigene Sonne.

Artikel veröffentlicht am ,
Exoplaneten verzerren das Licht eines Quasars.
Exoplaneten verzerren das Licht eines Quasars. (Bild: University of Oklahoma)

Exoplaneten haben Wissenschaftler in den vergangenen Jahrzehnten in großer Zahl entdeckt. Die Sternensysteme, zu denen sie gehören, befinden sich aber alle innerhalb der Milchstraße. US-Wissenschaftler haben die ersten Planeten entdeckt, die nicht zu unserer Galaxis gehören. Sie sind rund 3,8 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt. Nach Angaben der Astrophysiker der University of Oklahoma um Xinyu Dai sind es ungebundene Planeten, also Planeten, die nicht um einen Stern kreisen. Einige von ihnen haben die Größe des Jupiter. Andere seien so klein wie der Erdmond, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Astrophysical Journal Letters.

Mit dem Mikrolinseneffekt entdeckt

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Entdeckt wurden sie mit Hilfe des Mikrolinseneffekts, der darauf beruht, dass Licht durch eine Masse abgelenkt wird. Das Licht stammt in dem Fall von dem Quasar RXJ 1131-1231. Auf der Reise zur Erde wird es von den Planeten abgelenkt. Erfasst wurde es vom Weltraumteleskop Chandra. Mit Hilfe dieser Technik wurden auch schon diverse Exoplaneten in unserer Galaxis gefunden.

"Das ist ein Beispiel dafür, wie leistungsfähig die Analyseverfahren der extragalaktischen Mikrolinsentechnik sein können. Diese Galaxie liegt 3,8 Milliarden Lichtjahre entfernt, und es besteht nicht die geringste Chance, diese Planeten direkt zu beobachten, nicht einmal mit dem besten Teleskop, das man sich in einem Science-Fiction-Szenario vorstellen kann", sagt Eduardo Guerras, einer der Autoren der Studie. "Wir sind jedoch in der Lage, sie zu studieren, ihre Anwesenheit zu enthüllen und haben sogar eine Vorstellung von ihrer Masse. Das ist sehr coole Wissenschaft."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 2,99€
  4. 4,99€

spitfire_ch 07. Feb 2018

Vielen Dank für die spannende Erklärung!

Muhaha 07. Feb 2018

Cool! Ok, grob geschätzt 60.000 Lichtjahre in 24 Stunden. Das heisst, der Todesstern...

Kein Kostverächter 07. Feb 2018

Selbst wenn die Erde der einzige Ort waere, an dem Leben entstanden ist, waere es nicht...

Mr Miyagi 07. Feb 2018

Es gibt nur eine Sonne. Extrasolare Planeten die einen anderen Stern als die Sonne...

Youssarian 06. Feb 2018

Im Artikel stand an einer Stelle Planten; es könnte also sein, dass der...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /