• IT-Karriere:
  • Services:

Astronomie: Neptun bekommt einen weiteren Mond

Ein Forscher des Seti-Instituts hat auf den Bildern des Weltraumteleskops Hubble einen weiteren Neptunmond ausgemacht. Der Mond ist so klein, dass die Sonde Voyager 2 ihn beim Vorbeiflug am Neptun übersehen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
14. Neptun-Mond S/2004 N1: kleiner weißer Punkt
14. Neptun-Mond S/2004 N1: kleiner weißer Punkt (Bild: Nasa, Esa, A. Feild (STScI))

Ich sehe was, was du nicht siehst: Das Weltraumteleskop Hubble hat einen neuen Mond des Planeten Neptun entdeckt. Der Sonde Voyager 2, die im Sommer 1989 an dem Planeten vorbeiflog, war der Mond entgangen.

  • Der S/2004 N1 ist nur etwa 20 Kilometer groß und umkreist den Neptun in 23 Stunden. (Bild: Nasa, Esa, M. Showalter/Seti Institute)
  • Das System des Neptun mit dem neu entdeckten Mond (Grafik: Nasa, Esa, A. Feild/STScI)
  • Der Planet Neptun (Bild: Nasa, Esa, M. Showalter/SETI Institute)
Der S/2004 N1 ist nur etwa 20 Kilometer groß und umkreist den Neptun in 23 Stunden. (Bild: Nasa, Esa, M. Showalter/Seti Institute)
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
  2. open*i GmbH, Stuttgart

S/2004 N1 heißt der kleine Himmelskörper. Er ist der 14. bisher bekannte Mond des Neptuns und mit einem Durchmesser von gerade mal 20 Kilometern der kleinste. Der neu entdeckte Mond umkreist den Planeten in einer Entfernung von etwa 105.000 Kilometern und befindet sich außerhalb des Ringsystems. Für eine Umrundung des Neptuns braucht S/2004 N1 nur 23 Stunden.

Schnelle Monde

Entdeckt hat den Mond Mark Showalter vom Search For Exterrestrial Intelligence (Seti) Institute in Mountain View im US-Bundesstaat Kalifornien. Er untersuchte lichtschwache Segmente der Ringe des Neptuns. "Die Monde und Ringe kreisen sehr schnell, so dass wir einen Weg finden mussten, sie zu verfolgen, um die Details des Systems sichtbar zu machen", sagt der Astronom. Die Methode gleiche der eines Fotografen, der mit der Linse einem Sportler folgt. Der bleibe scharf, während der Hintergrund verwische.

Dabei fiel Showalter ein kleiner weißer Punkt außerhalb der Ringe zwischen den Umlaufbahnen der Monde Larissa und Proteus auf. Er nahm sich daraufhin rund 150 Bilder vor, die Hubble in den Jahren 2004 bis 2009 vom Neptun gemacht hat. Auch darauf tauchte der kleine weiße Punkt immer wieder auf.

Zu klein für Voyager 2

Die Sonde Voyager 2 hatte bei ihrem Vorbeiflug an Neptun vor 24 Jahren eine Reihe neuer Monde sowie die Ringe des Planeten entdeckt. Davor gab es nur Spekulationen, dass Neptun ebenfalls über ein Ringsystem verfügen könnte. S/2004 N1 war der Sonde jedoch entgangen, weil der Mond so klein und lichtschwach ist.

Inzwischen haben die beiden Voyager-Sonden das Heliosheath erreicht - das ist der äußerste Bereich der Heliosphäre, also dem Bereich, in dem der Sonnenwind noch spürbar ist. Beide Sonden werden in den kommenden Jahren die Heliosphäre verlassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 92,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Pinnochio (4K UHD), Die Farbe aus dem All, Die Känguru-Chroniken, Robert the Bruce (4K...
  3. (u. a. Kyocera FS-1061DN Laserdrucker für 109,90€, Dell Latitude 5490 generalüberholtes...
  4. 43 Zoll: 305,89€ (Bestpreis!), 50 Zoll: 355,89€ (Bestpreis!)

YoungManKlaus 17. Jul 2013

Das ist kein Komma sondern ein Tausender-Punkt. Ein Komma ist ein Beistrich!

YoungManKlaus 17. Jul 2013

agreed, den Mond ist ziemlich sicher schon länger dort, nur hat ihn vorher halt noch...

Aycee 17. Jul 2013

Also es wird zwar kein Voyager, aber die ESA will wohl in den nächsten Jahren eine neue...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /