Astronomie: Nasa hat kaum Daten von angeblich fernstem Stern

Die Nasa glaubt, einen einzelnen Stern beobachtet zu haben, der kurz nach Entstehung des Universums leuchtete. Die Daten geben das noch nicht her.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Die rote Linie ist eine verzerrte Galaxie. Der mittlere der drei Punkte ganz rechts soll ein Stern sein.
Die rote Linie ist eine verzerrte Galaxie. Der mittlere der drei Punkte ganz rechts soll ein Stern sein. (Bild: Nasa)

"Rekord gebrochen: Hubble sieht fernsten jemals entdeckten Stern". Das war keine Überschrift einer Boulevardzeitung, sondern einer Pressemeldung der Nasa.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Hybride Arbeit: Das Schlechteste aus zwei Welten?
Hybride Arbeit: Hybride Arbeit: Das Schlechteste aus zwei Welten?

Frust plus Probleme statt Arbeiten im Grünen plus Kollegenkontakt: Hybrides Arbeiten misslingt oft - muss es aber nicht.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
Post-Quanten-Kryptografie: Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
Eine Analyse von Hanno Böck


Data Mesh: Herr der Daten
Data Mesh: Data Mesh: Herr der Daten

Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
Von Mario Meir-Huber


    •  /