Abo
  • IT-Karriere:

Astronomie: Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen

C/2019 Borisov ist kein Asteroid wie Oumuamua, sondern ein echter Komet, und er kommt nicht aus unserem Sonnensystem. Entdeckt von einem Amateurastronomen wird er jetzt die Profis beschäftigen.

Artikel von veröffentlicht am
Mit einer Umlaufzeit von rund 2.000 Jahren kam der Komet Hale-Bopp von weit draußen. Borisov hatte einen noch weiteren Weg.
Mit einer Umlaufzeit von rund 2.000 Jahren kam der Komet Hale-Bopp von weit draußen. Borisov hatte einen noch weiteren Weg. (Bild: Wikimedia)

Der Amateurastronom Gennadii Borisov hat eine besondere Entdeckung gemacht: C/2019 Q4 Borisov ist ein interstellarer Komet, wie das Minor Planet Center (MPEC) der Internationalen Astronomischen Union in der Nacht zu Donnerstag bestätigte. Er ist erst das zweite beobachtete interstellare Objekt und deutlich schneller als das erste.

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

C/2019 Q4 Borisov zeigte eine leichte Schweifbildung, was ihn als Kometen auszeichnet. Der Amateurastronom entdeckte ihn am 30. August 2019 mit einem 65 cm großen Teleskop auf der Halbinsel Krim - nach Maßstäben der professionellen Astronomie ein kleines Teleskop. Die Arbeit der klassischen Himmelsdurchmusterung wird von der Wissenschaft kaum finanziert, so dass gut ausgestattete Amateure immer wieder Kometen, Asteroiden und Supernovae entdecken.

Komet mit hoher Exzentrität

Der Komet ist deutlich schneller als das erste beobachtete interstellare Objekt, A/2017 U1 Oumuamua,. Dieser galt zunächst ebenso als Komet, entwickelte aber keinen Schweif und wurde somit als Asteroid mit einer Exzentrität von 1,2 klassifiziert. Die Exzentrizität ist ein Maß dafür, wie stark eine Umlaufbahn von der Kreisform abweicht. Bei einem perfekten Kreis beträgt sie 0, lang gestreckte Ellipsen nähern sich der 1 an. Objekte, die von außerhalb des Sonnensystems kommen und damit keine geschlossenen Umlaufbahnen haben, haben noch größere Exzentrizitäten. Nach allen Messungen beträgt die Exzentrizität von C/2019 Q4 Borisov rund 3.

Die 145 Messungen bis zur Bestätigung des Kometen durch das MPEC wurden größtenteils mit Teleskopen zwischen 30 und 70 cm Durchmesser durchgeführt. Die ersten Anzeichen der ungewöhnlichen Eigenschaften zogen große Aufmerksamkeit auf sich. Schon am 1. September begann Borisov zu scherzen, dass die Umlaufbahn eine Parabel sein könnte, während andere eine kurze Umlaufbahn aus den spärlichen Daten errechneten und Witze über eine Kollision mit der Erde vorzogen.

Es steht wieder keine Raumsonde bereit

Aber der Komet war ungewöhnlich hell für eine kurze Umlaufbahn. Neben einigen Universitätssternwarten beteiligten sich vor allem private Sternwarten an den Messungen. Erst am 8. und 9. September wurden sie ergänzt durch fünf Messungen mit dem 3,6 m großen Canada-France-Hawaii-Teleskop auf dem Mauna Kea. Die Anzeichen für eine parabolische Umlaufbahn mit einer Exzentrizität über 1 mehrten sich.

Noch am 11. September warnten Astronomen vor voreiligen Schlüssen aus den Daten, bis schließlich die Entdeckung des Kometen und seiner Flugbahn offiziell gemacht wurden. Die genaue Flugbahn muss noch immer bestimmt werden. Den sonnennächsten Punkt wird er am Ende des Jahres erreichen. Er liegt außerhalb der Erdumlaufbahn, womit der Komet keinerlei Gefahr darstellt. Genauere Angaben erfordern aber weitere Messungen.

Zum einen müssen die unvermeidlichen Messfehler reduziert werden. Zum anderen ist der Komet aktiv. Durch das ausgestoßene Material wirken zusätzliche Kräfte auf die Umlaufbahn, die nicht völlig vorsehbar sind. Der Komet befindet sich am Himmel noch recht nahe an der Sonne, erst im Oktober sollen die Beobachtungsbedingungen für die Astronomen weniger schwierig sein.

Wie bei der Entdeckung von Oumuamua steht auch dieses Mal keine Raumsonde für nähere Untersuchungen durch einen Vorbeiflug zur Verfügung. Spektroskopische Messungen am Kometenschweif könnten dennoch Rückschlüsse über die Zusammensetzungen des Materials in C/2019 Borisov zulassen, genauso wie Vergleiche mit Material in Kometen aus unserem eigenen Sonnensystem.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 3,30€
  2. (-78%) 2,20€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 4,99€

brainslayer 14. Sep 2019 / Themenstart

auch das kann man ausschließen. hell werden kometen nur wenn sie der sonne sehr nahe...

Frank... 12. Sep 2019 / Themenstart

Euer Ehren, der Angeklagte hat zu seiner Verteidigung nur vorzubringen, dass es bereits...

march 12. Sep 2019 / Themenstart

Naja das weiss man nicht. Denn Omuamua wurde ja bereits öfters als ausserirdische Sonde...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /