Abo
  • IT-Karriere:

Astra: Der schnellste ARM-Supercomputer schafft 2,3 Petaflops

Im Auftrag der Nuklear-Abteilung des US-amerikanischen Energieministeriums wurde der Astra gebaut. Der Supercomputer besteht aus ARM-Servern mit ThunderX2 von Cavium.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwurfszeichnung des Astra-Supercomputers
Entwurfszeichnung des Astra-Supercomputers (Bild: HPE)

Der Astra der Sandia National Laboratories ist der erste Supercomputer mit Petaflop-Leistung, der ARM- statt Power- oder x86-Prozessoren verwendet. Das System erreicht immerhin 2,3 Petaflops und soll ab Sommer 2018 im US-Bundesstaat New Mexico fertiggestellt werden. Die Labs gehören zur National Nuclear Security Administration des US-amerikanischen Energieministeriums (Department of Energy). Bisher steht dort der Red Storm mit fast 30.000 Opteron-Chips von AMD.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee

Astra ist eine Anspielung auf die lateinische Redewendung 'per aspera ad astra', was etwa mit 'durch Mühsal gelangt man zu den Sternen' übersetzt werden kann. Technische Basis des Supercomputers sind 2.592 Knoten, jeweils mit einer Dual-Sockel-Platine bestückt. In jedem Sockel sitzt ein 28-kerniger ThunderX2 mit 2 GHz von Cavium, also solche basierend auf dem Vulcan-Design. Bei den Nodes handelt es sich um Apollo 70 von HPE mit 128 GByte Arbeitsspeicher, hinzu kommen mehrere Apollo A4520 für 350 Petabyte Storage. Der Astra benötigt rund 1,2 Megawatt.

Hintergrund des Supercomputers ist das Vanguard Project, nicht zu verwechseln mit dem des US Naval Research Laboratory in den 50er Jahren. Es soll evaluieren, wie sich die ARM-Technologie für High Performance Computing eignet. Die Sandia National Laboratories haben mit Hilfe eines Prototyps bereits den auf Red-Hat-Linux basierenden Tri-Lab Operating System Stack (TOSS) für den Astra angepasst. Das Argonne National Laboratory, das Lawrence Livermore National Laboratory, das Los Alamos National Laboratory und das Oak Ridge National Laboratory sind ebenfalls am Vanguard Project beteiligt. Das ORNL hat mit dem Summit-Supercomputer das derzeit weltweit schnellste System.

In Europa entstehen seitens der GW4-Allianz und des Mont-Blanc-Projekts auch zwei ARM-Supercomputer, der Isambard und der Mont-Blanc 3. Zudem arbeitet das japanische Riken an einem Post-K genannten System mit Chips von Fujitsu.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 529,00€

Arsenal 19. Jun 2018

Für eine Evaluation baust du aber auch nicht direkt einen Top 1 Rechner sondern erst mal...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /