Abo
  • Services:

Auf Kollisionskurs

Es gibt verschiedene Konzepte, wie sich ein Asteroid davon abbringen lassen soll, mit der Erde zu kollidieren. Eines wollen die Nasa und ihr Pendant diesseits des Atlantiks, die Europäische Raumfahrt Agentur (European Space Agency, Esa), Anfang des kommenden Jahrzehnts ausprobieren.

Asteroiden schubsen ...

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Asteroid Impact and Deflection Assessment (Aida) heißt die Mission, die aus zwei Raumfahrzeugen bestehen wird: einer Beobachtungs- und einer Kollisionssonde. Auch das Ziel ist zweiteilig: 65803 Didymos - Zwilling - ist ein etwa 800 Meter großer Asteroid, um den in einer Entfernung von circa einem Kilometer ein 150 Meter großer Asteroid kreist.

Die Kollisionssonde, die die Bezeichnung Double Asteroid Redirection Test tragen wird, soll auf den kleineren Asteroiden stürzen. Der Asteroid Impact Monitor (AIM) wird den Aufprall aus etwa 100 Kilometern Entfernung beobachten und soll Daten über die Dynamik des Einschlags und den entstandenen Krater sammeln. Anhand der Daten wollen Forscher Konzepte entwickeln, wie sich die Asteroiden von der Erde fernhalten lassen.

... und Kometen rammen

Einen ersten Versuch mit einem solchen kinetischen Impakt hat die Nasa vor einigen Jahren gemacht: Sie hat am 4. Juli 2005 von der Raumsonde Deep Impact einen knapp einen Meter großen und 372 Kilogramm schweren Impaktor auf den Kometen Tempel 1 abgeschossen. Er schlug mit einer Geschwindigkeit von 10,3 Kilometern pro Sekunde ein.

Mit der Mission verfolgte die US-Raumfahrtbehörde zwei Ziele. Zum einen wollte sie über das ins All geschleuderte Material etwas über die Zusammensetzung des Kometen erfahren. Zum anderen wollte sie wissen, ob sich der Komet aus der Bahn werfen lässt. Tatsächlich stellten die Wissenschaftler fest, dass der Aufprall die Geschwindigkeit von Temple 1 um knapp 0,4 Millimeter pro Stunde verändert hat. Das ist nicht viel, zeigt aber, dass es grundsätzlich möglich ist, auf einen Himmelskörper einzuwirken.

Beobachtet wurde die Kollision übrigens von der eingangs erwähnten Sonde Rosetta. Und mit der hat die Esa noch einiges mehr vor.

 Interplanetarischer BergbauGuten Morgen, Rosetta 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

teenriot 26. Mär 2014

Wir waren beim Miller-Urey-Experiment. Ein "Miller-Urey-Experiment" in meinem Dorf mit...

Aycee 25. Mär 2014

Will mich Ach anschließen und für den Artikel danken, unglaublich interessant und viel zu...

Technikfreak 24. Mär 2014

Stimmt doch gar nicht. Wär hätt's erfunde? Genau.

Technikfreak 24. Mär 2014

Alles ist ausserirdisch, nix ist ausserirdisch... da jedes Atom durch das Urereignis...

Kasabian 24. Mär 2014

Deshalb wurden Wernher von Braun und seine Genoven zu Helden. Das erklärt so einiges ;D


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /