Abo
  • IT-Karriere:

Asteroid: Osiris Rex findet Hinweise auf Wasser auf Bennu

Haben Asteroiden Wasser und organisches Material auf die Erde gebracht? Das gehört zu den Fragen, die die Mission Osiris Rex der US-Raumfahrtbehörde Nasa beantworten soll. Schon jetzt ist klar: Der Asteroid ist mit Wasser in Kontakt gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonde Osiris Rex vor dem Asteroiden Bennu (Montage): Trümmer eines rund 100 Kilometer großen Himmelskörpers
Sonde Osiris Rex vor dem Asteroiden Bennu (Montage): Trümmer eines rund 100 Kilometer großen Himmelskörpers (Bild: Nasa/Goddard/University of Arizona)

Die US-Sonde Origins-Spectral Interpretation-Resource Identification-Security-Regolith Explorer (Osiris Rex) hat auf dem Asteroiden Bennu Spuren von Wasser entdeckt. Die Sonde war nach gut zwei Jahren Flugzeit erst kürzlich bei dem Asteroiden angekommen.

Stellenmarkt
  1. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

Die beiden Spektrometer Osiris Rex Visible and IR Spectrometer (Ovirs) und Osiris Rex Thermal Emission Spectrometer (Otes) haben in den vergangenen Monaten beim Anflug auf dem etwa 500 Meter großen Himmelskörper hydratisierte Tonminerale ausgemacht. Diese Tonmoleküle enthalten Hydroxyle, das ist eine Gruppe aus einem Wasserstoffatom und einem Sauerstoffatom. Die Wissenschaftler glauben, dass solche in Ton eingeschlossenen Hydroxyle überall auf Bennu vorkommen.

Die Hydroxyle sind Anzeichen dafür, dass der Asteroid (101955) Bennu in seiner Vergangenheit mit Wasser in Kontakt kam. Dass es auf ihm Wasser gab, ist unwahrscheinlich - dafür ist Bennu zu klein. Aber möglicherweise war auf dem Himmelskörper, aus dem Bennu hervorgegangen ist, Wassereis vorhanden. Bennu besteht mutmaßlich aus den Trümmern eines rund 100 Kilometer großen Himmelskörper, der vor etwa einer Milliarde Jahren in einer großen Kollision zerstört wurde.

  • Der Asteroid Bennu (Bild: Nasa/Goddard/University of Arizona)
Der Asteroid Bennu (Bild: Nasa/Goddard/University of Arizona)

Ein Ziel der Mission ist es, Erkenntnisse über das frühe Sonnensystem sowie darüber zu gewinnen, ob Asteroiden Wasser und die Bausteine, aus denen sich Leben entwickelt hat, auf die Erde gebracht haben. Insofern ist der Fund der Hydroxyle schon ein wichtiger Fortschritt.

Höhepunkt der Mission wird die Entnahme von Bodenproben auf dem Asteroiden. Zwischen 60 Gramm und zwei Kilogramm soll Osiris Rex von dem Asteroiden kratzen und dann zur Erde bringen. Die Proben sollen im Juli 2020 gesammelt werden - bis dahin haben die Wissenschaftler auf der Erde Zeit, einen geeigneten Ort dafür zu finden. Voraussichtlich im März 2021 wird Osiris Rex dann zur Erde zurückfliegen. Anfang September 2023 sollen die Proben dann auf der Erde eintreffen.

Bennu ist ein erdnahes Objekt (Near-Earth Object, Neo) mit einem Durchmesser von etwa 500 Metern, das sich alle sechs Jahre der Erde nähert - 2135 bis auf etwa 300.000 Kilometer, weniger als die Entfernung der Erde zum Mond. Der Asteroid gehört zu den Apollo-Asteroiden - wie der 2013 bei Tscheljabinsk heruntergegangene Meteorit und der Doppelasteroid Didymos, das Ziel der Aida-Mission von Esa und Nasa.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 2,99€
  3. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /