Abo
  • Services:
Anzeige
Einige Screenshots von Asteroid OS
Einige Screenshots von Asteroid OS (Bild: Florent Revest)

Asteroid OS: Erste Alpha-Version von offenem Smartwatch-OS veröffentlicht

Einige Screenshots von Asteroid OS
Einige Screenshots von Asteroid OS (Bild: Florent Revest)

Mit Asteroid OS gibt es eine Open-Source-Alternative für Smartwatches, die jetzt in einer ersten Alpha-Version für insgesamt vier Geräte veröffentlicht worden ist. Asteroid OS bietet die grundlegenden Funktionen einer Smartwatch.

Der Programmierer Florent Revest hat eine erste Alpha-Version seines alternativen Smartwatch-Betriebssystems Asteroid OS veröffentlicht. Asteroid OS ist Open Source und soll sich verhältnismäßig einfach auf verschiedene Android-Wear-Smartwatches portieren lassen. Momentan ist das System für die G Watch und die G Watch Urbane von LG, die Zenwatch 2 von Asus und die Sony Smartwatch 3 verfügbar.

Anzeige

Golem.de hatte im März 2016 bereits eine erste Testversion von Asteroid OS getestet und im Aufbau des Betriebssystems Potenzial gesehen. Die jetzige Alpha-Version folgt dem allgemeinen Bedienschema der Testversion, allerdings gibt es jetzt eine Vielzahl an vorinstallierten Anwendungen.

Kreuzweiser Aufbau

Das Betriebssystem ist kreuzweise aufgebaut: Links und rechts vom Hauptbildschirm mit der Uhrzeit sind die Benachrichtigungen aufgelistet, ein Wisch nach unten bringt die Schnelleinstellungen zum Vorschein. Ein Wisch nach oben ruft die App-Übersicht auf. Hier können Nutzer von links nach rechts durch die Anwendungen blättern, ein Tipp auf das App-Symbol ruft das Programm auf.

Asteroid OS verfügt über insgesamt acht Anwendungen - einen Kalender, einen Wecker, einen Taschenrechner, eine Musiksteuerung, eine Stoppuhr, einen Timer, eine Wettervorhersage und das Einstellungsmenü. Einen App-Store für weitere Anwendungen gibt es aktuell noch nicht. Zusätzlich zeigt Asteroid OS dem Nutzer auf dem Smartphone eingehende Benachrichtigungen wie E-Mails oder SMS an.

Asteroid OS ist immer noch in einer frühen Entwicklungsphase. Auf der G Watch von LG funktioniert das System momentan am besten; auf den anderen Uhren gibt es noch kein Bluetooth, bei der Smartwatch 3 von Sony gibt es zudem noch Grafikprobleme. Wer an der Entwicklung mitarbeiten will, findet auf der Homepage des Projektes einen Mitmachbereich.


eye home zur Startseite
Moe479 09. Dez 2016

vielleicht auch, weil das konzept einer uhr am handgelenk für viele rational keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Duisburg
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  4. IS4IT GmbH, Oberhaching


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Bis zu 250 EUR Cashback auf ausgewählte Objektive erhalten
  2. (täglich neue Deals)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Action

    Bungie bestätigt PC-Version von Destiny 2

  2. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  3. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  4. Ashes of the Singularity

    Patch sorgt auf Ryzen-Chips für 20 Prozent mehr Leistung

  5. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  6. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  7. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  8. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  9. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  10. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

  1. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    burzum | 00:38

  2. Re: Wer eine fragliche Datei mehre Tage iim...

    TC | 00:36

  3. Re: Whitewashing, was ein Quatsch!

    mnementh | 00:22

  4. Re: Ein bisschen hoch der Fingerabrducksensor

    Topf | 00:00

  5. Wofuer steht eigentlich das FREE in Freelens ?

    Uriens_The_Gray | 30.03. 23:57


  1. 22:53

  2. 19:00

  3. 18:40

  4. 18:20

  5. 18:00

  6. 17:08

  7. 16:49

  8. 15:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel