Abo
  • Services:

Assistenzsysteme: Neuer 5er BMW fährt ein bisschen automatisch

BMW hat den neuen 5er vorgestellt. Die Luxuslimousine ist mit vielen Assistenzsystemen ausgerüstet und kann dem Fahrer in bestimmten Situationen das Lenken, Beschleunigen und Bremsen abnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue 5er BMW
Der neue 5er BMW (Bild: BMW)

Die BMW 5er Reihe bietet dem Fahrer gegen Aufpreis stärkere Unterstützung im Auto. Dazu gehört es, dem Fahrzeug die Kontrolle im Stau und zähfließenden Verkehr oder auf monotonen Autobahnabschnitten zu überlassen. Der Fahrer muss jedoch stets eingriffsbereit sein, falls das Auto Fehler macht.

Stellenmarkt
  1. Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten GbR, Berlin
  2. GMH Systems GmbH, Georgsmarienhütte

Die Luxuslimousine verfügt serienmäßig über eine Stereokamera, die zusammen mit optionalen Radar- und Ultraschallsensoren die Umgebung des Fahrzeugs überwacht. Im Vergleich zum vergangenen Modell kommen im neuen 5er ein Ausweichassistent, eine Querverkehrswarnung, ein Spurwechselassistent sowie ein Spurhalteassistent mit aktivem Seitenkollisionsschutz hinzu. Letzterer überwacht die Spuren neben der eigenen und hilft dem Fahrer vor einer drohenden Kollision mit einem Lenkeingriff.

  • Head-up-Display des 5er BMW (Bild: BMW)
  • Induktionsladeschale im 5er BMW (Bild: BMW)
  • 5er BMW (Bild: BMW)
  • 5er BMW (Bild: BMW)
  • 5er BMW (Bild: BMW)
  • 5er BMW (Bild: BMW)
  • 5er BMW (Bild: BMW)
  • 5er BMW (Bild: BMW)
  • 5er BMW (Bild: BMW)
  • 5er BMW (Bild: BMW)
  • Plugin-Version des 5er BMW (Bild: BMW)
  • Hybridantrieb des 5er BMW (Bild: BMW)
Head-up-Display des 5er BMW (Bild: BMW)

Das Fahrzeug übernimmt mit seinem Tempomaten auch die Informationen von Straßenschildern zu Geschwindigkeitsbeschränkungen. Der Fahrer kann Abweichungen von plus oder minus 15 km/h selbst einstellen.

Das Fahrzeug verfügt in der Topaussstattung über einen 10,25-Zoll-Bildschirm, der auch als Touchscreen arbeitet. Optional gibt es zur Steuerung beispielsweise der Navigation den sogenannten iDrive Controller als Hardware-Inputgerät. Auch eine Sprach- und eine Gestensteuerung für bestimmte Funktionen wie Navigation und Musiksteuerung sind eingebaut.

Gegen Aufpreis gibt es ein Head-up, das wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert. Die Projektionsfläche dazu wurde im Vergleich zum Vorgänger um 70 Prozent vergrößert. Gezeigt werden können damit Geschwindigkeitswarnungen,Telefonlisten, Radiosender, Musiktitel und vereinfachte Navigationshinweise. Mit Microsoft Exchange können Microsoft-Office-365-Nutzer Mails, Kalendereinträge und Kontakte mit dem Fahrzeug synchronisieren und bearbeiten.

Parken kann das Fahrzeug ebenfalls automatisch - wahlweise auch ohne, dass der Fahrer darin sitzt. Gesteuert wird das Auto dann mit dem Schlüssel. Diese Technik ist wie der Parkassistent, der freie Plätze erkennt, aufpreispflichtig.

Für iPhone-Nutzer gibt es eine kabellose Carplay-Implementierung. Einen WLAN-Hotspot für bis zu zehn Geräte sowie induktives Laden über eine Ladeschale sollen ebenfalls gegen mehr Geld zu bekommen sein.

BMW bietet den neuen 5er zunächst nur in einigen Benzin- und Dieselmodellen an. Mit dem BMW 530e iPerformance soll im März 2017 ein Plug-in-Hybridantrieb mit Vierzylinder-Benziner kommen. Die Systemleistung beträgt 185 kW/252 PS. Der Akku soll für 45 km rein elektrisches Fahren reichen. BMW hat eine umfangreiche Preisliste (PDF) für den neuen 5er veröffentlicht, während der Online-Konfigurator offenbar noch nicht zur Verfügung steht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + Versand
  2. bei Alternate kaufen
  3. 59,90€
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Pixxel 20. Okt 2016

vergleichweise hoher Risokofaktor zu was? Zu einem Passagier in einem Flugzeug? Der...

chewbacca0815 18. Okt 2016

Dann rede mal mit Deinem netten Finanzamt und frage, weshalb bei der Berechnung des...

Yeeeeeeeeha 17. Okt 2016

Genau das meinte ich. Gut, mal weniger polemisch: Ich glaube, wir sind uns einig, dass es...

Berner Rösti 17. Okt 2016

Die Mehrheit der Autokäufer, ansonsten würden die E-Autos ja weggehen wie warme Semmeln. ;)

nasenweis 17. Okt 2016

Und genau das finde ich extrem gefährlich. Du kannst so weder einer Gefahrensituation...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /