• IT-Karriere:
  • Services:

Assassin's Creed: Vermutlich keine echten Spielszenen aus Valhalla gezeigt

Es soll um Gameplay gehen - aber danach sieht der Trailer von Assassin's Creed Valhalla nicht aus. Die Community ist empört.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork (kein Screenshot) von Assassin's Creed Valhalla
Artwork (kein Screenshot) von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)

Rund eine Woche nach der Präsentation von Assassin's Creed Valhalla am 30. April 2020 wollte Ubisoft im Rahmen einer Onlineveranstaltung von Microsoft eigentlich das Spiel selbst zeigen. Tatsächlich trägt der Trailer das Wort "Gameplay" im Titel. Nur: Wie Gameplay, also direkt im Spiel aufgenommene Szenen, sieht das Herstellervideo nicht aus.

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  2. Tönnies Business Solutions GmbH, Badbergen

Stattdessen werden hochglanzpolierte Ausschnitte präsentiert, die mutmaßlich nachbearbeitet oder nicht in Echtzeit gerendert wurden. Einige ebenfalls in dem Trailer gezeigte Stellen aus den Vorgängern Origins und Odyssey präsentieren wahrscheinlich ebenfalls kein echtes Gameplay.

Ashraf Ismail, der Kreativchef von Assassin's Creed Valhalla, hat während der Onlineveranstaltung nur ausweichend auf die Frage eines Moderators geantwortet, ob tatsächlich Gameplay zu sehen ist. Die Szenen "stammen aus dem Spiel", so die Aussage von Ismail. Damit könnten auch aufwendig gerenderte Zwischensequenzen gemeint sein, die irgendwo in Valhalla auftauchen - etwa im Intro.

Der Community ist das Ganze auch aufgefallen. Innerhalb kurzer Zeit haben auf Youtube deutlich mehr Zuschauer das Video mit "Daumen runter" als mit "Daumen hoch" bewertet. In den Kommentaren gibt es fast nur Kritik an Ubisoft, weil mutmaßlich kein echtes Gameplay gezeigt wurde, obwohl das versprochen war.

Assassin's Creed Valhalla ist im Szenario der Wikinger angesiedelt. Spieler steuern die wahlweise weibliche oder männliche Hauptfigur Eivor. Der Anfang der Kampagne spielt in Norwegen, dann landet Eivor mit einem Clan in Großbritannien, gründet eine Siedlung und versucht zu überleben und einen möglichst großen Einflussbereich aufzubauen.

Valhalla soll für Playstation 4 und 5, Xbox One und Series X, Google Stadia sowie für Windows-PC über den Epic Games Store und den Ubisoft Store auf den Markt kommen, außerdem wird es über das Aboangebot Uplay + veröffentlicht.

Auf den neuen Konsolen soll Valhalla ein Launchtitel sein, der gleich zum Start der Geräte verfügbar ist. Auf der Xbox gibt es dank einer Funktion namens Smart Delivery die Möglichkeit, mit einer gekauften Version sowohl auf One als auch auf Series X zu spielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

trinkhorn 11. Mai 2020

Wenn man nicht auf release warten will mit der Meinungsbildung, weil man "FALLS" das...

trinkhorn 11. Mai 2020

Ezio ist AC 2 - davor war AC. Wenn er nach Ezio aufgehört hat waren es 2. (Ok, AC II...

zZz 09. Mai 2020

Machen die "Guten" genauso wie die "Schlechten". Es sei in Erinnerung gerufen, dass das...

Oktavian 09. Mai 2020

Meinst du, ich müsste dann auch auf meine Minimizer-Shorts verzichten?

LH 09. Mai 2020

Leider fangen sie einem dafür im Gegenzug ohne Sinn und Verstand mitten aus der...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
    RCEP
    Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

    China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
    2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
    3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

      •  /