• IT-Karriere:
  • Services:

Assassin's Creed Valhalla: PC-Wikinger benötigen DirectX-12-kompatible Grafikkarte

Die Highend-Version von Valhalla benötigt etwas weniger teure Hardware als die von Watch Dogs Legion - dafür ist DirectX 12 Pflicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Assassin's Creed Valhalla
Artwork von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)

Ubisoft hat die PC-Spezifikationen für Assassin's Creed Valhalla veröffentlich. Die Anforderungen ähneln denen von Watch Dogs Legion - aber es gibt Unterschiede im Detail. So ist für die Ulta-Einstellungen keine der teuren und derzeit kaum lieferbaren Ampere-Grafikkarten (RTX 3070/3080/3090) von Nvidia nötig.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Raum München
  2. Qualitus GmbH, Köln

Stattdessen genügt eine Geforce RTX 2080 von Nvidia, oder eine Radeon RX 5700 XT von AMD. Das hat Gründe: Zum einen hat das Team von Valhalla bei der Produktion ganz offiziell mit AMD zusammengearbeitet, während die Entwickler von Watch Dogs Legion eine Kooperation mit Nvidia haben. Allerdings unterstützt Valhalla auch schlicht kein Raytracing - Legion schon.

Die beiden Games basieren außerdem auf unterschiedlichen Laufzeitumgebungen. Bei Watch Dogs Legion kommt eine Engine namens Disrupt zum Einsatz, die von Ubisoft Montreal speziell für den ersten Serienableger (2014) programmiert wurde.

Assassin's Creed verwendet seit jeher eine Engine, die momentan Anvil Next 2.0 heißt. Ihren Ursprung hat sie in einer Vorgängerversion, die unter der Bezeichnung Scimitar schon beim ersten Assassin's Creed aus dem Jahr 2007 genutzt wurde.

Ein weiterer Unterschied zwischen den Spielen besteht darin, dass Valhalla - und als erstes Assassin's Creed - zwingend auf die 64-Bit-Version von Windows 10 setzt, vor allem aber auf DirectX 12 und entsprechend kompatible Hardware. Bei Watch Dogs Legion wird zwar DirectX 12 empfohlen, das Spiel soll aber auch mit DirctX 11 laufen.

  • PC-Spezifikationen von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)
PC-Spezifikationen von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)

In der Übersicht von Ubisoft fehlt übrigens eine Beispielkonfiguration, die das Entwicklerstudio im Blog vorstellt. Dabei handelt es sich um eine Alternative zum sogenannten 2K Preset, bei dem die Bildrate aber bei 30 fps statt bei 60 fps liegt, und entsprechend etwas weniger leistungsstarke Hardware ausreicht.

Assassin's Creed Valhalla - Limited Edition (exklusiv bei Amazon)

Assassin's Creed Valhalla erscheint am 10. November 2020 für Xbox Series X und S, Xbox One, Playstation 4 sowie auf Windows-PC und Google Stadia. Die Version für die Playstation 5 folgt zusammen mit der Sony-Konsole - also am 12. November 2020 in den USA und am 19. November 2020 in Europa.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)

isaccdr 15. Okt 2020 / Themenstart

Ich denke mir jedes mal wenn ich Videos von AC sehe: Daraus hätte man ein gutes Action...

Hotohori 15. Okt 2020 / Themenstart

Ja, man könnte einfach sagen, dass das das Grundkonzept von AC ist, auch wenn es der Name...

Sharra 15. Okt 2020 / Themenstart

Für Ultra. Für 1080p mit 30FPS und minimalen Einstellungen reicht auch eine GTX 960, die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
    •  /