• IT-Karriere:
  • Services:

Assassin's Creed: Unity läuft in 900p mit 30 fps

Die Entwickler von Ubisoft Montreal haben sich bei Assassin's Creed Unity offenbar für den kleinsten gemeinsamen technischen Nenner entschieden: Das Spiel wird sowohl auf der Xbox One als auch auf der Playstation 4 in 900p mit einer Bildrate von 30 fps laufen - die CPUs schaffen nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Assassin's Creed Unity
Assassin's Creed Unity (Bild: Ubisoft)

Ubisoft Montreal hat bislang für die Xbox One und die Playstation 4 eine native Auflösung von 1080p (1.920 x 1080 Pixel) bei 60 fps angekündigt. Nun sollen es laut Senior Producer Vincent Pontbriand auf beiden Konsolen 900p (1.600 x 900 Pixel) bei einer Bildrate von 30 fps sein. Eigentlich ist eher der umgekehrte Weg üblich: In den vergangenen Monaten haben sich Spielentwickler teils in letzter Minute für höhere Auflösungen als vorher angekündigt entschieden, insbesondere auf der Xbox One - etwa bei Diablo 3 und Destiny.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, München

Was Unity angeht, hat sich Pontbriand auf Videogamer.com zu den Gründen geäußert. Flaschenhals auf beiden Konsolen sei die CPU, die mit der Berechnung der hohen Anzahl etwa an NPCs in den Städten und mit der komplexen Künstlichen Intelligenz zu viele Ressourcen verbrauche. Mit der Anzahl an Polygonen allein würden die GPUs theoretisch problemlos zurechtkommen - selbst bei 100 fps.

Bereits bei Black Flag, dem letzten Assassin's Creed, hatte Ubisoft anfangs auf der Playstation 4 und der Xbox One auf die Auflösung von 900p gesetzt. Allerdings gab es nach der Veröffentlichung ein Update für die PS4, das dann doch 1080p ermöglichte.

Unity spielt zur Zeit der Französischen Revolution, Hauptfigur ist der Assassine Arno Dorian. Ubisoft will das Actionspiel am 13. November 2014 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC veröffentlichen. Zwei Tage früher erscheint Assassin's Creed Rogue für Xbox 360 und Playstation 3, in dem Spieler als Templer in Amerika kämpfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

Crass Spektakel 09. Okt 2014

In den Konsolen läuft kein "FX/Bulldozer/Piledriver" sondern ein "Bobcat" mit acht...

Meowl 08. Okt 2014

Also ich spiele am PC Assetto Corsa. Auf 60fps geht das wirklich gut. Auf 30fps kann man...

Fantasy Hero 08. Okt 2014

Den besten Teil find ich AC4. Alle anderen hab ich zwar im meinem Besitz, doch sind diese...

Anonymer Nutzer 08. Okt 2014

nunja die PSone nurz kurzfristig bis 1996 als 3Dfx seine Voodoo Graphics auf den Markt...

Anonymer Nutzer 08. Okt 2014

Ein PC kann einfach mehr als nur Spiele starten und dort kann man Spiele auch modden und...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /