• IT-Karriere:
  • Services:

Assassin's Creed Unity: Killer im Koop

Unterschiedliche Gesichter und Ausrüstung, aber der gleiche Auftrag: In Assassin's Creed Unity können Spieler zwar nicht gegeneinander antreten, aber gemeinsam in Missionen und Nebenquests im Paris des 18. Jahrhunderts kämpfen. Ubisoft zeigt den Koopmodus im Video.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Assassin's Creed Unity
Artwork von Assassin's Creed Unity (Bild: Ubisoft)

Auf den bei Spielern etwas umstrittenen Multiplayermodus der Vorgänger verzichtet Assassin's Creed Unity. Stattdessen setzen die Entwickler von Ubisoft Montreal auf einen von Grund auf neuen Koop-Modus, den sie jetzt in einem neuen Video vorstellen. Bis zu vier Assassine sollen in dem Actionspiel gemeinsam im Paris zur Zeit der Französischen Revolution antreten können.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. ITEOS, verschiedene Standorte

Oder die bis zu vier Helden sollen innerhalb der Kampagne in einigen für Koop eingerichteten Missionen antreten können; wer mag, darf die Einsätze natürlich auch alleine bestreiten. Dazu kommen Raubaufträge, die eigentlich speziell für mehrere Spieler gedacht sind - wer sie auf eigene Faust besucht, muss wegen der nicht angepassten Schwierigkeit allerdings kämpfen wie mehrere Assassine.

In den Koop-Missionen tritt jeder Spieler mit der Hauptfigur Arno Dorian an. Allerdings verpasst das Programm jedem der anderen Arnos bei gemeinsamen Abenteuern etwas andere Gesichtszüge, während der Spieler seinen eigenen Helden immer mit dem gleichen Antlitz sieht. Außerdem dürfte es eher selten vorkommen, dass mehrere Versionen von Arno in der gleichen Kleidung stecken, so dass auch das bei der Unterscheidung helfen dürfte.

Ubisoft will Unity am 13. November 2014 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC veröffentlichen. Zwei Tage früher erscheint Assassin's Creed Rogue für Xbox 360 und Playstation 3, in dem Spieler als Templer in Amerika kämpfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Garius 17. Sep 2014

Ich habe nach langer Zeit jetzt mal wieder den ersten reingepackt. Unglaublich wie...

Endwickler 17. Sep 2014

Aber die Kommentare sind noch alle da: https://forum.golem.de/kommentare/games/test...

Traumhaeftling 17. Sep 2014

Fand den Multiplayer von Assassins Creed wirklich richtig gut. Bei den letzten Teilen hab...

unknown75 17. Sep 2014

Früher war halt alles besser....


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /