Abo
  • Services:

Assassin's Creed Unity: Arno und die toten Könige

Die Kampagne von Assassin's Creed Unity geht weiter: Ubisoft hat die Erweiterung Dead Kings veröffentlicht - kostenlos, als Wiedergutmachung nach den technischen Problemen des Spiels.

Artikel veröffentlicht am ,
Assassin's Creed Unity: Dead Kings
Assassin's Creed Unity: Dead Kings (Bild: Ubisoft)

Nach dem Ende von Unity geht die Kampagne von Assassin's Creed nun in die Verlängerung. In der Downloaderweiterung Dead Kings bekommt es der Spieler draußen vor den Toren von Paris mit einer neuen Fraktion, den Plünderern zu tun. Eigentlich wollte Ubisoft das Addon verkaufen, nun ist es als Wiedergutmachung für die technischen Probleme von Unity kostenlos erhältlich. Die Xbox-One- und die PC-Version können Interessierte ab sofort herunterladen, die PS4-Fassung soll ab morgen erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Im Mittelpunkt von Dead Kings steht erneut Arno, der sich in das Städtchen Saint-Denis begibt, das die Gruften verstorbener französischer Könige beherbergt (nicht nur im Spiel, sondern auch in der Realität). Während seiner Mission im weitläufigen Untergrund der Basilika trifft Arno auf neue Feinde: Die Plünderer sind eine aggressive Geheimfraktion, welche die Katakomben aus mysteriösen Gründen bevölkert.

Ausgerüstet mit einer Laterne, muss sich Arno seinen Weg durch die Gänge bahnen, um das dunkelste Geheimnis der Stadt aufzudecken. Zu seinem Schutz hat er eine besonders mächtige neue Waffe: die Guillotinenflinte, die für den Kampf auf kurze wie lange Distanzen geeignet ist.

Nach Dead Kings will Ubisoft noch zwei Erweiterungen für Unity veröffentlichen: Eine trägt den Titel "Arnos erweiterte Reise durch Paris", sie bietet weitere Missionen, Waffen und Anpassungsmöglichkeiten. Später soll Chronicles: China folgen, das ein eigenständiger Titel mit neuer Story, neuem Setting und einem neuen Typ Gameplay ist. In diesem 2,5D-Titel sollen die Spieler Parkours auf der Chinesischen Mauer ausüben, aus den Schatten heraus meucheln und den Todessprung antreten können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  3. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)

elgooG 14. Jan 2015

Ich warte einfach auf die GOTY-Version für PS4. Bis dahin sollte das Spiel auch fertig sein.


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /