Abo
  • IT-Karriere:

Assassin's Creed: Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus

Da wollten wir Assassin's Creed Odyssey auf einem Pentium Gold G5400 starten, aber das Spiel stürzt direkt ab. Mittlerweile ist klar: Ubisofts Griechen-Abenteuer benötigt eine CPU mit AVX-Befehlssatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Assassin's Creed Odyssey
Assassin's Creed Odyssey (Bild: Ubisoft/Screenshot: Golem.de)

Assassin's Creed Odyssey läuft derzeit nicht auf Prozessoren ohne AVX-Unterstützung. Aufgefallen ist uns das bei den Vorbereitungen zu Tests von AMDs neuem Athlon 200GE, für welchen wir unter anderem Benchmarks des Spiels auf einem Pentium Gold G5400 anfertigen wollten, allerdings stürzte Odyssey immer ab. Mittlerweile hat Ubisoft den AVX-Zwang bestätigt und erläutert, dass die Befehlssatzerweiterung für eine höhere Leistung eingesetzt wird. Wann ein kommender Patch das ändern wird, ließ der Publisher offen, es soll aber einen geben.

Stellenmarkt
  1. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

CPUs ohne AVX-Unterstützung gibt es aktuell abseits von Intels Celeron und Pentium nicht, alle halbwegs modernen Core-Chips und alle Ryzen-Prozessoren können solche Instruktionen verarbeiten. Ältere Modelle der ersten Core-Generationen Bloomfield und Lynnfield, etwa der Core i7-920 sowie der Core i5-760, und AMDs Phenom I/II beherrschen allerdings kein AVX. Spieler sind ab Sandy Bride, beispielsweise also einem Core i5-2500K von 2011, und einem Bulldozer-Chip wie dem FX-8350 aus dem gleichen Jahr auf der sicheren Seite.

In den vergangenen Jahren wurde SSE4.2 in den meisten Spielen zur Voraussetzung, wohingegen AVX in der Regel, wenn überhaupt, nur optional verwendet wird - etwa von Codemasters bei Dirt oder Grid. Mit The Crew 2 gab es einen ersten Titel, der AVX benötigte, allerdings nur in der Open Beta und nicht mehr im finalen Spiel, dort reicht dann SSE4.2 aus - was bedeutet, auf einem Phenom II stürzt es ab. In eine ähnliche Richtung ging der anfängliche FMA3-Zwang bei Monster Hunter World, welcher jedoch auf den Denuvo-DRM zurückzuführen war und per Patch entfernt wurde.

Bei den Spielekonsolen ist eine AVX-Unterstützung übrigens gegeben, da die Playstation 4 (Pro) und die Xbox One (X) auf Jaguar-Kerne von AMD setzen. Die waren zwar einst als Konkurrenz zu Intels Atoms gedacht, jedoch ist AMD hinsichtlich Befehlssatzerweiterung weniger einschränkend und schaltet sie auch bei Low-End-Cores frei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 529,00€

plutoniumsulfat 09. Okt 2018

Stimmt, machen wirs wieder wie früher, alle 2 Jahre nen neuen Rechner und alle Spiele in...

honna1612 09. Okt 2018

Doch. Außer man nutzt einen compiler von 1995 der hat soetwas nicht. Gcc Intel und MS...

ms (Golem.de) 08. Okt 2018

Der 200GE hat AVX, ja.


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
      Mobilfunktarife fürs IoT
      Die Dinge ins Internet bringen

      Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
      Von Jan Raehm

      1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
      2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
      3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

        •  /