• IT-Karriere:
  • Services:

Assassin's Creed: Erste Fakten zu Eivor und der Welt von Valhalla

Überfälle auf Küstendörfer und eine weibliche oder männliche Hauptfigur namens Eivor: Ubisoft hat Details über Valhalla verraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Assassin's Creed Valhalla
Artwork von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)

Das nächste Assassin's Creed wird düster: Ubisoft zeigt im ersten Trailer von Valhalla, wie sich Wikinger auf hoher See und im Norden von Großbritannien in blutige Kämpfe stürzen. Hauptfigur im nächsten Serienableger ist ein wahlweise weiblicher oder männlicher Krieger namens Eivor, die oder der mit Frisuren, Tätowierungen und Kriegsbemalungen individualisiert werden kann.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Verkehrsgesellschaft Bremerhaven AG, Bremerhaven

Eivor führt einen Clan von Nordmännern an, der durch lange Kriege und schwindende Ressourcen im 9. Jahrhundert aus Norwegen vertrieben wird. Gemeinsam machen sie sich durch das eisige Meer auf in das wohlhabende, aber durch Kleinstaaterei zermürbte England.

Hauptgegner ist König Alfred der Große, der die Wikinger als Ungläubige sieht und der alleinige Herrscher in England sein möchte. Viele Details sind noch offen - unter anderem ist noch unklar, welche Rolle in dem ja eigentlich als Gedanken- und DNA-Reise angelegten Szenario die Gegenwart spielt.

Spieler sollen als Eivor mit ihrem Clan die Möglichkeit haben, von einem Langschiff aus gezielt Ortschaften an der Küste brandzuschatzen, um an Reichtümer und Ressourcen zu gelangen. Das Kampfsystem an Land wird gegenüber den Vorgängern überarbeitet, sodass man unter anderem zwei Waffen gleichzeitig verwenden kann.

Laut Ubisoft soll es eine "noch nie dagewesene Varianz an Gegner-Archetypen" geben. Außerdem soll man eine eigene Siedlung ausbauen und dadurch immer mehr politische Macht gewinnen können. Anstelle eines Adlers wie in früheren Abenteuern wird der Spieler von einem Raben begleitet, der etwa bei der Aufklärung neuer Kartenabschnitte hilft.

Für die Entwicklung zeichnet Ubisoft Montreal verantwortlich. Das Team hat mit Assassin's Creed Black Flag (Piraten) und Origins (Ägypten) einige der besten Serienteile produziert. Valhalla erscheint Ende 2020 - eine genauere Angabe machte Ubisoft noch nicht. Erste Szenen mit Gameplay wird es am 7. Mai 2020 (17 Uhr) bei einer Online-Veranstaltung von Microsoft zu sehen geben.

  • Artwork von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)
  • Artwork von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)
  • Artwork von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)
  • Artwork von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)
  • Artwork von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)
  • Artwork von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)
  • Artwork von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)
Artwork von Assassin's Creed Valhalla (Bild: Ubisoft)

Das Spiel soll für Playstation 4 und 5, Xbox One und Series X, Google Stadia sowie für Windows-PC über den Epic Games Store und den Ubisoft Store auf den Markt kommen, außerdem wird es über das Aboangebot Uplay + veröffentlicht. Neben der Standardausgabe sind mehrere Sondereditionen geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 375,20€

7of9 30. Apr 2020 / Themenstart

www youtube com/watch?v=j2yvs8e_rPk Macht definitiv lust auf mehr...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

    Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
    Schule
    Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

    WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
    Ein IMHO von Gerd Mischler

    1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
    2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
    3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

      •  /