Abo
  • Services:

Assassin's Creed: Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt

Gut drei Monate nach der Veröffentlichung von Assassin's Creed Origins haben Cracker offenbar die PC-Version geknackt - die besonders aufwendig geschützt wurde. Allerdings soll es für neue Spiele schon wieder eine neue Version von Denuvo geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Assassin's Creed Origins
Artwork von Assassin's Creed Origins (Bild: Ubisoft)

Die Kopierschutzsysteme der PC-Version von Assassin's Creed Origins (Test auf Golem.de) sind nach Angaben der Webseite Dsogaming.com gefallen - etwas mehr als drei Monaten nach der Veröffentlichung des Programms Ende Oktober 2017. Das ist auch deshalb etwas besonders, weil bei Origins ein besonders aufwendiges Verfahren die Anfertigung nicht lizenzierter Kopien verhindern sollte.

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. über duerenhoff GmbH, München

Zum einen kam Denuvo in Version 4.8 zum Einsatz - das war zum Start des Actionspiels von Ubisoft die aktuellste Fassung. Zum anderen hatte der Publisher zum Schutz von Denuvo selbst auch noch eine Virtualisierungslösung namens VM Protect über das Gesamtpaket gestülpt. Eine Zeit lang hatte es Spekulationen gegeben, dass durch diese Systeme die Leistung von Origins spürbar ausgebremste werden könnte, was sich dann aber nicht bestätigt hat.

Bei Ubisoft dürfte man über den Crack des Programms zwar alles andere als erfreut sein, aber immerhin konnten Schwarzkopien länger als drei Monate verhindert werden - also während der für den Umsatz besonders wichtigen Zeit direkt nach dem Verkaufsstart. Bei Sonic Forces ist offenbar die gleiche Version von Denuvo - aber ohne VM Protect - schon vor einigen Tagen geknackt worden.

Laut Dsogaming hat Denuvo bereits Version 5.0 seiner Software fertiggestellt, sie soll bei der PC-Ausgabe von Marvel vs Capcom: Infinite zum Einsatz kommen. Außerdem sei davon auszugehen, dass auch das für Ende März 2018 geplante Far Cry 5 diese Version verwendet.

Denuvo ist kein klassischer Kopierschutz, der etwa das Vervielfältigen einer Disc verhindert. Stattdessen soll die Software dafür sorgen, dass die Online-DRM-Maßnahmen von Plattformen wie Steam und Origin nicht umgangen werden. Der Hersteller bezeichnet Denuvo deshalb nicht als Kopierschutz, sondern als Anti-Tamper-Software. In jüngster Zeit war Denuvo mehrfach relativ schnell geknackt worden. Bei dem im Oktober 2017 veröffentlichten Actionspiel Mittelerde - Schatten des Krieges sogar innerhalb weniger Stunden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 39,99€
  3. (-78%) 7,99€
  4. 3,99€

DeathMD 05. Feb 2018

Eine Betrachtung macht nur Sinn, wenn der Kopierschutz vom Hersteller entfernt wird, da...

quineloe 05. Feb 2018

3. Die ganze Firma hält auf Ewigkeit dicht. Die zivilen Schadensersatzklagen wenn das...

quineloe 05. Feb 2018

Lad dir den Crack und schmier den über die Installation drüber. Besteht der Fehler nicht...

Benutzer0000 05. Feb 2018

ist schon richtig dass begriffe immer wieder umgeändert werden um das denken der menschen...

nille02 04. Feb 2018

Mein Stand ist, das Denuvo und VM Protect nur umgangen wurde aber nicht entfernt wurde...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weiter geht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /