Assassin's Creed Council: Web-Treffpunkt für Erinnerungsreisende

Ubisoft hat ein zentrales Portal für die Community von Assassin's Creed eröffnet. Es dient in erster Linie wohl der Vermarktung der Serie, soll aber immerhin auch Wahlen für eine Art Spielerrat veranstalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild aus Assassin's Creed Syndicate
Bild aus Assassin's Creed Syndicate (Bild: Ubisoft)

Unter dem Namen Assassin's Creed Council hat Ubisoft eine Webseite eröffnet, die als zentrale Anlaufstation für die Community der Actionspielserie dienen soll. Das Portal soll den Austausch mit den Entwicklern ermöglichen, Einblicke hinter die Kulissen bieten und Fans auf dem aktuellsten Stand halten. Wer derartige Plattformen kennt, der ahnt, dass es dem Publisher mit seinem neuen Angebot in erster Linie um die Vermarktung der Reihe gehen dürfte.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Digitalisierung Produktion
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Immerhin sollen die Spieler aber durch Wahlen eine sogenannte Council Chamber bestimmen, also eine Art virtuellen Ratssaal. Dessen Mitglieder sollen an einem Ausflug in das Entwicklerstudio teilnehmen, dort das Team treffen und an weiteren Events teilnehmen können. Hoffnung auf so etwas wie echte Mitsprache dürfen sich die Ratsdamen und -herren aber wohl keine machen.

Ähnliche Angebote gibt es bislang in der Spielebranche nur selten. Das prominenteste Beispiel dürfte das Council of Steallar Management in Eve Online sein. Dessen Mitglieder treffen sich halbwegs regelmäßig mit den Entwicklern von CCP Games aus Island, um Wünsche und Anregungen aus der Community vorzubringen.

Alle Mitglieder des Assassin's Creed Council können laut Ubisoft "das Aussehen und die Entwicklung des Councils aktiv mitbestimmen, indem sie eigene Inhalte teilen und die Inhalte anderer Mitglieder bewerten" - was das langfristig konkret bedeutet, ist derzeit unklar. Das nächste große Assassin's Creed mit dem Untertitel Syndicate spielt in London und erscheint am 23. Oktober 2015 für Xbox One und Playstation 4 und am 19. November 2015 für Windows-PC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /