Abo
  • Services:

Assassin's Creed Chronicles angespielt: Drei mörderische Zeitreisen

Erst China, dann Indien und zum Abschluss geht es nach Russland in das Haus, in dem die Bolschewisten den Zaren gefangen halten: Chronicles bietet drei Zeitreisen - und ein ganz anderes Spielprinzip als von Assassin's Creed gewohnt. Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Assassin's Creed Chronicles
Artwork von Assassin's Creed Chronicles (Bild: Ubisoft)

Die feindliche Wache kommt direkt auf uns zu - aber sehen kann sie uns nicht. Wir drücken uns als Assassine namens Shao Jun hinter einer Säule an die Wand. Und fallen dem Gegner dann in den Rücken. In Assassin's Creed Chronicles ist Shao Jun übrigens nicht gerade zimperlich: Die Meuchelmörderin knallt dem Sicherheitsmann auf Knopfdruck mal eben ihre an der Fußspitze befestige Klinge ins Gesicht. Wo sie so was gelernt hat? Zumindest laut der Hintergrundgeschichte von Chronicles ist die Dame bei Ezio Auditore in die Lehre gegangen, dem Helden aus Assassin's Creed 2.

Inhalt:
  1. Assassin's Creed Chronicles angespielt: Drei mörderische Zeitreisen
  2. Konfzius sagt: Knobeln und kämpfen

Chronicles ist ein Ableger der Assassin's-Creed-Serie. Das Programm entsteht beim unabhängigen britischen Entwickler Climax Studios und Ubisoft Montreal für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4. Der erste Teil spielt in China und soll am 22. April 2015 erscheinen.

  • Assassin's Creed Chronicles: China (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Chronicles: China (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Chronicles: China (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Chronicles: China (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Chronicles: China (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Chronicles: Indien (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Chronicles: Indien (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Chronicles: Russland (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Chronicles: Russland (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Chronicles: Russland (Bild: Ubisoft)
Assassin's Creed Chronicles: Indien (Bild: Ubisoft)

Die beiden weiteren Episoden folgen im Herbst; der Preis für jeden Teil liegt bei rund 10 Euro. Bei dem Plattformabenteuer bewegen sich die Spieler meist von links nach rechts bewegen, um das jeweilige Ziel zu erreichen.

Das Abenteuer von Shao Jun konnte Golem.de bei den Entwicklern ausführlich anspielen und Szenen für ein Video aufnehmen. Das Abenteuer in Indien konnten wir kurz ausprobieren, der Assassine Arbaaz Mir hat deutlich mehr Parcours-Action als seine Kollegin zuvor in China, bei der es um geräuschloses Schleichen und einige Rätsel geht. In der letzten Episode ist der Spieler als ein gewisser Nikolaï Orelov im Jahr 1918 in dem Gebäude unterwegs, in dem die Bolschewisten gerade die Zarenfamilie gefangen halten.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. arvato BERTELSMANN, Gütersloh

Alle drei Episoden unterscheiden sich deutlich im Grafikstil. China ist sehr mystisch aufbereitet und bietet viele Ebenen mit Parallaxscrolling. Immer wieder können wir uns etwa über einen Bambusstamm zu einer Plattform im Hintergrund oder weiter vorne bewegen. Indien ist deutlich farbenfroher, oft erinnert die Farbpalette an Fotos aus der Kolonialzeit; statt Parallaxscrolling gibt es einfach Ebenen mit räumlicher Tiefe und mehr Bewegungsfreiheit.

Russland soll sich bewusst an moderne Malerei aus der Zeit orientieren und sehr künstlerisch wirken - inklusive dem Ansatz, das Element der Monate auch als Spielinhalt umzusetzen, so einer der Entwickler. Was das konkret bedeutet, wissen wir auch noch nicht.

Konfzius sagt: Knobeln und kämpfen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

cr4cks 02. Apr 2015

Ich muss dich enttäuschen... Unity ist zumindest bei mir mit dem ersten DLC absolut...

capprice 01. Apr 2015

Mark of the Ninja ist noch für 6 Stunden im Steam Sale für ca. 4 ¤ - lohnt sich wirklich...

Fantasy Hero 31. Mär 2015

Das erste mal als ich ein Spiel von Climax gespielt habe war Moto GP auf der ersten Xbox...

motzerator 31. Mär 2015

Schon wieder irgendwas mit Assasins Creed im Titel? Wenn die so weiter machen, wird...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /