Abo
  • Services:

Aspire Z3-700: Acer stattet seinen All-in-One-Rechner mit einem Akku aus

Ein Tablet mit Ständer oder ein All-in-One mit Akku - Acers neuer Aspire Z3-700 ist irgendwo dazwischen. Das 17-Zoll-Gerät fungiert als stationärer Rechner oder ohne Stromkabel für etwa fünf Stunden als Tablet. Im Inneren stecken ein Intel-Chip und eine SSD im M.2-Format.

Artikel veröffentlicht am ,
Aspire Z3-700
Aspire Z3-700 (Bild: Acer)

Acer hat den Aspire Z3-700 vorgestellt, der Hersteller ordnet ihn in die Klasse der All-in-One-Geräte ein. Mit seinem 17,3-Zoll-Display erinnert uns der Aspire mehr an ein Tablet als an einen All-in-One-Rechner, zumal Acer einen Akku verbaut. Damit - und wenn die beiden Füße eingeklappt sind - verwandelt sich der Komplett-PC tatsächlich in ein ziemlich großes Tablet. Die Auflösung des Touch-Displays liegt mit 1.920 x 1.080 Pixeln vergleichsweise niedrig, Acer zufolge soll die Leuchtdichte aber hoch ausfallen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg

Das Aspire Z3-700 misst 438 x 276 x 16 mm und wiegt rund 2 kg. Im Inneren rechnet Tablet-Hardware: Acer lässt dem Nutzer die Wahl zwischen drei Braswell-Chips, so nennt Intel Cherry Trail im Desktop-Umfeld. Als kleinster Prozessor ist ein Celeron N3050 mit zwei Airmont-CPU-Kernen und einer Grafikeinheit mit zwölf Ausführungsblöcken verfügbar. Der Celeron N3150 nutzt vier Kerne und eine höher taktende GPU, der Pentium N3700 bietet ein paar MHz mehr und setzt auf eine Grafikeinheit mit 16 Shader-Rechengruppen.

  • Aspire Z3-700 (Bild: Acer)
  • Aspire Z3-700 (Bild: Acer)
  • Aspire Z3-700 (Bild: Acer)
  • Aspire Z3-700 (Bild: Acer)
  • Aspire Z3-700 (Bild: Acer)
  • Aspire Z3-700 (Bild: Acer)
Aspire Z3-700 (Bild: Acer)

Den drei Varianten gemein ist der Arbeitsspeicher-Ausbau bis 8 GByte DDR3L-RAM, als Massenspeicher kann der Nutzer zwischen einer 2,5-Zoll-Festplatte mit 500 GByte und einer SSD im M.2-2280-Format mit 32, 64, 128 oder 256 GByte wählen. Als weitere Option gibt es einen Micro-SD-Kartenleser, Daten wandern drahtlos per ac-WLAN oder Bluetooth 4.0 Low Energy auf den Acer-AiO. Als Anschlüsse stehen HDMI-out, zwei USB-3.0-Ports und Audio bereit, dazu kommen eine Öse für ein Kensington-Schloss und zwei LEDs.

Eine zeigt farblich, wie stark der Akku geleert ist. Das verbaute 48-Wh-Modell soll den Aspire-AiO bis zu fünf Stunden mit Energie versorgen, wenn 720p-Videos lokal abgespielt werden. Acer verkauft den Aspire Z3-700 gegen Ende des Jahres zu einem Preis ab 600 Euro, ein vorinstalliertes Windows 10 ist bei der Basiskonfiguration des Rechners inbegriffen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dwalinn 13. Okt 2015

Es ist einfach nur ein großes Tablet wie das HP Envy X2 15" .... auf die 2 Zoll kommt es...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /