Abo
  • Services:

Aspire R7: Großes Convertible mit dem Touchpad hinter der Tastatur

Acer hat ein Notebook mit einer ungewöhlichen Konstruktion vorgestellt. Das Touchpad ist nicht mehr so wichtig und wird über die sogenannte Ezel-Hinge-Konstruktion bei Bedarf durch das Display verdeckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Acer hat ein neues 15,6-Zoll-Convertible vorgestellt.
Acer hat ein neues 15,6-Zoll-Convertible vorgestellt. (Bild: Acer)

Acers Aprire R7 ist ein ziemlich großes Convertible-Notebook mit einem Touchscreen. Es kann wie ein Notebook, ein Tablet oder auch ein All-in-One-PC verwendet werden. Dazu hat Acer ein Gelenk konstruiert, das die Verwandlung in verschiedene Benutzungsarten erlaubt und doch wie ein normales Notebook aussieht.

  • Acer Aspire R7 (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Aspire R7 ist ein 15,6-Zoll-Notebook... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... mit einer besonderen Gelenkkonstruktion. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Diese erlaubt verschiedene Arbeitsformen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Wer will, kann das Convertible zu einem Tischrechner machen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Acer liefert das R7 mit Windows 8 aus. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Eine Tastaturbeleuchtung gehört zur Ausstattung. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Anschlüsse auf der linken Seite (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Auf der rechten Seite sind auch Bedienelemente. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Gut zu sehen: Zu einem Tablet lässt sich das R7 nicht komplett zusammenklappen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die verschiedenen Modi des R7 (Bild: Acer)
  • Das R7 zusammengeklappt (Bild: Acer)
Acer Aspire R7 (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Das 15,6-Zoll-Display kann wie ein normales Notebook aufgeklappt werden. Allerdings ist die Basis ungewöhnlich für ein Notebook dieser Größe. Die Tastatur ist nämlich da, wo eigentlich der Handballen hingehört. Es ist also im Notebookmodus eher ein Schreibtischgerät und nicht so gut für den Schoß geeignet.

Das Touchpad ist beim Aspire R7 nicht immer erreichbar

Erst hinter der Tastatur sitzt das Touchpad. Das wird für Acer bei so einem System anscheinend tendenziell unnötig, denn das Display lässt sich leicht nach vorne an die Tastatur bewegen. Das entspricht dann einem All-in-One mit Touchscreen und direkt davor liegender Tastatur.

Wer will, kann das Display zudem nach hinten klappen, um etwa seinem Gegenüber ein paar Fotos zu zeigen. Die letzte Form ist die eines Tablets. Dann wird das Display zugeklappt und der Nutzer hat ein ziemlich großes Tablet vor sich.

Die Konstruktion wirkt beim ersten Eindruck ziemlich stabil. Das Gelenk ist massiv ausgeführt. Das bedeutet aber auch, dass sich das Notebook im Tablet-Modus nicht komplett zusammenklappen lässt, was das Gerät recht sperrig macht. Das Tablet liegt dann leicht angewinkelt vor dem Nutzer, was aber auch an der schieren Größe liegt. Ein 15,6-Zoll-Tablet ist nicht gerade portabel. Dafür bietet es auf dem Panel 1.920 x 1.080 Pixel als Auflösung. Aufgrund der Größe ist es trotz der Auflösung für die Fingerbedienung geeignet.

Die technischen Daten werden variieren. So wird es das R7 sowohl mit einem Core i5 als auch mit einem i7 geben. Das Demomodell hatte einen Core i5-3337U mit 1,8 GHz und konnte auf 6 GByte RAM zugreifen. Das Display erlaubt die Erkennung von bis zu zehn Fingern. Laut Acer sind 12 GByte RAM möglich. Zudem kann es entweder eine SSD oder eine Festplatte aufnehmen. Das Demogerät hatte sowohl eine Festplatte als auch eine 22 GByte kleine SSD an Bord. Einzelne Modelle werden eine diskrete Grafikeinheit besitzen, so Acer.

Anschlüsse bietet das Gerät recht viele. Unter anderem gibt es HDMI, Displayport in der Miniausführung und USB 3.0. Auch SD-Karten kann das Gerät aufnehmen. Das System besitzt Single-Band-WLAN und Bluetooth. Die Tastatur war in den Demogeräten mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet.

Bei normaler Benutzung gibt Acer eine Batterielaufzeit von 4 bis 5 Stunden an. Das Aspire R7 wiegt 2.54 kg.

Das Notebook soll am 14. Mai 2013 in den USA erhältlich sein. Europa folgt im Juni bei einem Einstiegspreis von rund 1.000 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

gogotox 06. Mai 2013

Es gibt ernsthaft Leute die den benutzen?

redmord 06. Mai 2013

Hol dir ne ordentliche Maus. >.<

LH 04. Mai 2013

Externe Tastature sind meisten schräg gestellt, weswgeen sie keine Auflage brauchen...

Husten 03. Mai 2013

hab ich mir auch gedacht, als ich das acer touchbook kaufte vor 2 jahren. grösste...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
Lift Aircraft
Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

  1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
  2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
  3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

    •  /