Abo
  • Services:

ASP.Net Core 2.0: Microsoft verärgert .Net-Entwickler mit Support-Entscheidung

Wer frühzeitig auf das neue ASP.Net Core gesetzt hat, könnte bald vor sehr großen Problemen stehen. Denn Microsoft wird ziemlich unerwartet mit der kommenden Version 2.0 das .Net Framework nicht mehr neben .Net Core für ASP.Net Core unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
ASP.Net Core soll künftig nicht mehr auf dem .Net Framework aufbauen.
ASP.Net Core soll künftig nicht mehr auf dem .Net Framework aufbauen. (Bild: Microsoft)

Der mit Abstand größte Teil aller Anwendungen für Windows verwendet wohl in irgendeiner Art und Weise das .Net-Framework. Soll diese Software dann noch Web-Funktionen nutzen, wird zusätzlich dazu auf ASP.Net gesetzt. Diese Kombination ist prinzipiell auch mit dem neuen ASP.Net Core möglich. Mit der kommenden Version 2 von ASP.Net Core will Microsoft das aber ohne große Vorankündigung radikal ändern, was viele Entwickler vor große Herausforderungen stellen dürfte.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Der Hintergrund zu dieser Entscheidung ist die völlige Neugestaltung von .Net, das einerseits mit dem sehr großen .Net-Framework und andererseits mit der plattformübergreifenden kleinen Neuimplementierung .Net Core weiterexistieren soll. Die aktuelle Version 1 von ASP.Net Core kann beide Teile als Grundlage verwenden, was wohl viele Entwickler dazu veranlasst hat, ihren ASP.Net-Code auf diese Version zu portieren, gleichzeitig aber weiter auf das .Net-Framework zu setzen.

Und letzteres soll mit ASP.Net Core 2, das für den Sommer geplant ist, nicht mehr möglich sein. Als Grundlage soll dann ausschließlich .Net Core verwendet werden können. Die verfügbaren Funktionen und Fähigkeiten von .Net Core und dem Framework unterscheiden sich jedoch teilweise so massiv, dass ein Wechsel vom .Net Framework auf .Net Core, wenn überhaupt, nur sehr schwer machbar wäre. Entsprechend viele Beteiligte äußern ihren Unmut über diese Entscheidung und beschweren sich in einem entsprechenden Bug-Report auf Github.

Microsoft sieht nur ganz wenige Probleme

Der bei Microsoft für das Web-Plattform-Team verantwortliche Scott Hanselman versucht in einer kurzen Erklärung, die Entscheidung von Microsoft zu erläutern. Demnach kann das Microsoft-Team die Beschwerden nur in Teilen nachvollziehen und führt lediglich zwei Komponenten an, die zwar für die Interoperabilität benötigt werden, derzeit aber noch nicht in .Net Core 2 zur Verfügung stehen.

Dazu gehören die Directory Services für einen Zugriff auf Active Directory sowie System.Drawing für grundlegende Grafikfunktionen. Diese beiden Bestandteile sollen aber bis zur Veröffentlichung von ASP.Net Core 2 im Sommer zur Verfügung stehen. Darüber hinaus werden es der kommende .Net Standard 2.0 und einige weitere darum herum entstehende Techniken ermöglichen, Code auf Grundlage des .Net-Frameworks weitgehend in ASP.Net Core 2 zu referenzieren.

Letztlich bleibt den betroffenen Entwicklern bis zum Sommer 2018 Zeit, um eventuell notwendige Änderungen an ihren Anwendungen vorzunehmen. Dann läuft der offizielle Support für ASP.Net Core 1 aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. 24,99€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)

Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /