Abo
  • Services:

Asmedia: Via verklagt Asus-Tochter wegen USB-3.0-Chips

Der Chiphersteller Via will von Asmedia 138 Millionen US-Dollar Schadensersatz. Der Grund: USB-3.0-Entwickler waren von Via zum Konkurrenten gewechselt, der daraufhin in kürzester Zeit eigene Produkte auf den Markt brachte.

Artikel veröffentlicht am ,
Demo-Board mit dem VL800 für vier USB-3.0-Ports
Demo-Board mit dem VL800 für vier USB-3.0-Ports (Bild: Via)

Wegen des mutmaßlichen Verrats von Geschäftsgeheimnissen hat das taiwanische Unternehmen Via in seinem Heimatland gegen den Konkurrenten Asmedia Klage erhoben. Asmedia ist eine Tochterfirma von Asus und stellt Controllerchips für USB, Sata und andere Schnittstellen her.

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring

Im Jahr 2007 war der Via-Manager Chewei Lin zusammen mit Dutzenden anderen Angestellten von Via zu Asmedia gewechselt - und nur ein Jahr später hatte Asmedia Via zufolge eigene USB-3.0-Chips enwickelt. Via vermutet nun, dass die Entwickler geistiges Eigentum von ihrem früheren Arbeitgeber an Asmedia verraten haben. Öffentlich angekündigt wurden die Asmedia-Chips aber erst 2010.

Laut einer Mitteilung von Via ist es "extrem schwierig, in der kurzen Zeit von nur einem Jahr solche Chips zu entwickeln und bis zur Serienproduktion zu bringen". Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen, denn USB-3.0-Bausteine wie Controller und Hub-Chips sind ungleich komplexer als ihre USB-2.0-Pendants. Ein Hub des schnelleren Standards muss beispielsweise getrennte Datenpfade für die Versionen 2.0 und 3.0 aufweisen, der Chip dafür vereint also annähernd zwei Hubs auf einem Die.

Zudem war Via lange Zeit das einzige Unternehmen, das Bausteine für USB-3.0-Hubs überhaupt anbot. Aber auch die Host-Controller, die Asmedia nun ebenfalls herstellt, sind offenbar von der Klage betroffen. Von Via kam unter anderem auch der erste USB-3.0-Host der vier Ports zur Verfügung stellte. Asmedia und Via lieferten sich, nachdem die Nec/Renesas-Chips schon lange auf dem Markt waren, ein regelrechtes Wettrennen.

Via zufolge hat die taiwanische Staatsanwaltschaft bereits im November 2013 entschieden, dass es genügend Beweise für die Behauptungen des Klägers gibt, um eine Ermittlung gegen Asmedia einzuleiten. Wie stets bei solchen Auseinandersetzungen fordert Via auch ein Vertriebsverbot für die Asmedia-Chips - in der Regel einigen sich die streitenden Unternehmen aber dann doch außergerichtlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

DarioBerlin 20. Dez 2013

Das Patentrecht ist im Moment nicht perfekt. Natürlich haben Entwickler ein Grundwissen...

TheBigLou13 19. Dez 2013

Die haben kein Produkt kopiert, sie benutzen nur die gleiche Technik - soll jetzt alles...

maxule 19. Dez 2013

Der geforderte Schadenersatz ist mutmaßlich um ein vielfaches höher, als das was die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /