Abo
  • Services:
Anzeige
Demo-Board mit dem VL800 für vier USB-3.0-Ports
Demo-Board mit dem VL800 für vier USB-3.0-Ports (Bild: Via)

Asmedia Via verklagt Asus-Tochter wegen USB-3.0-Chips

Der Chiphersteller Via will von Asmedia 138 Millionen US-Dollar Schadensersatz. Der Grund: USB-3.0-Entwickler waren von Via zum Konkurrenten gewechselt, der daraufhin in kürzester Zeit eigene Produkte auf den Markt brachte.

Anzeige

Wegen des mutmaßlichen Verrats von Geschäftsgeheimnissen hat das taiwanische Unternehmen Via in seinem Heimatland gegen den Konkurrenten Asmedia Klage erhoben. Asmedia ist eine Tochterfirma von Asus und stellt Controllerchips für USB, Sata und andere Schnittstellen her.

Im Jahr 2007 war der Via-Manager Chewei Lin zusammen mit Dutzenden anderen Angestellten von Via zu Asmedia gewechselt - und nur ein Jahr später hatte Asmedia Via zufolge eigene USB-3.0-Chips enwickelt. Via vermutet nun, dass die Entwickler geistiges Eigentum von ihrem früheren Arbeitgeber an Asmedia verraten haben. Öffentlich angekündigt wurden die Asmedia-Chips aber erst 2010.

Laut einer Mitteilung von Via ist es "extrem schwierig, in der kurzen Zeit von nur einem Jahr solche Chips zu entwickeln und bis zur Serienproduktion zu bringen". Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen, denn USB-3.0-Bausteine wie Controller und Hub-Chips sind ungleich komplexer als ihre USB-2.0-Pendants. Ein Hub des schnelleren Standards muss beispielsweise getrennte Datenpfade für die Versionen 2.0 und 3.0 aufweisen, der Chip dafür vereint also annähernd zwei Hubs auf einem Die.

Zudem war Via lange Zeit das einzige Unternehmen, das Bausteine für USB-3.0-Hubs überhaupt anbot. Aber auch die Host-Controller, die Asmedia nun ebenfalls herstellt, sind offenbar von der Klage betroffen. Von Via kam unter anderem auch der erste USB-3.0-Host der vier Ports zur Verfügung stellte. Asmedia und Via lieferten sich, nachdem die Nec/Renesas-Chips schon lange auf dem Markt waren, ein regelrechtes Wettrennen.

Via zufolge hat die taiwanische Staatsanwaltschaft bereits im November 2013 entschieden, dass es genügend Beweise für die Behauptungen des Klägers gibt, um eine Ermittlung gegen Asmedia einzuleiten. Wie stets bei solchen Auseinandersetzungen fordert Via auch ein Vertriebsverbot für die Asmedia-Chips - in der Regel einigen sich die streitenden Unternehmen aber dann doch außergerichtlich.


eye home zur Startseite
DarioBerlin 20. Dez 2013

Das Patentrecht ist im Moment nicht perfekt. Natürlich haben Entwickler ein Grundwissen...

TheBigLou13 19. Dez 2013

Die haben kein Produkt kopiert, sie benutzen nur die gleiche Technik - soll jetzt alles...

maxule 19. Dez 2013

Der geforderte Schadenersatz ist mutmaßlich um ein vielfaches höher, als das was die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  3. mobileX AG, München
  4. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    b1n0ry | 14:15

  2. Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr gewartet

    aLpenbog | 14:10

  3. Re: Warum sind die Flügel nicht einklappbar?

    martin28 | 14:05

  4. Re: AI-Prozessor =

    Iomega | 14:03

  5. Re: Siri und diktieren

    Iomega | 14:01


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel